DFC Westsachsen Zwickau
logo
NEWS
Verein/Impressum
Frauen-Team/Ergebnis
B-Jun.-Team/Ergebnis
C-Jun.-Team/Ergebnis
D-Jun./Bambini
Hallensaison
Bild/Zeitungsarchiv
Sponsoren/Links


07.02.2018 Zwickauer Blick

 

07.02.2018 Freie Presse

 

 

 

22.12.2017 Zwickauer Blick

 

21.12.2017 Westsachsen TV 

 

20.12.2017 Freie Presse

19.12.2017 Freie Presse

 

13.12.2017 westsachsen tv

 

12.12.2017

 

11.12.2017 Freie Presse

 

05.12.2017 Freie Presse

 

14.11.2017 Freie Presse

11.11.2017 Zwickauer Blick

07.11.2017 Freie Presse

https://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/ZWICKAU/DFC-Frauen-holen-Remis-gegen-Fortuna-artikel10046405.php

01.11.2017 Zwickauer Blick

17.10.2017 Freie Presse  

https://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/ZWICKAU/Fussball-DFC-Westsachsen-unterliegt-Goerlitz-artikel10028346.php 

18.10.2017

 

30.09.2017

19./20.09.2017

16.09.2017

12.09.2017

https://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/ZWICKAU/DFC-Westsachsen-freut-sich-ueber-ersten-Saisonsieg-artikel9998103.php

 

06.09.2017

 

05.09.2017

 

 

29.08.2017

 

25.08.2017

 

https://www.freiepresse.de/SPORT/LOKALSPORT/ZWICKAU/Frauen-des-DFC-Westsachsen-starten-in-neue-Landesliga-Saison-artikel9983689.php    

 

22.08.2017

 

http://www.westsachsen.tv/2017/08/16/dfc-fussballerinnen-muessen-pokalsegel-streichen/

 

 

 

08.08.2017

 

http://www.westsachsen.tv/2017/08/08/dfc-frauen-gewinnen-testspiel-in-loebichau/

https://www.youtube.com/watch?v=JcsbPUZ8u4E


 

Talente eifern den Stars nach

 

Die erfolgreichsten DFC-Torjägerinnen der Saison 2016/17 (von links): Daniela Mittag (B-Juniorinnen/Landesliga),

Sandra Zeug (Frauen/Landesliga) und Luisa Klein (C-Juniorinnen).

Foto: Andreas Wohland

Einen Monat vor Beginn der Frauenfußball-EM in den Niederlanden hat der DFC Westsachsen mit seinem

Tag des Mädchenfußballs in Eckersbach auf das Turnier eingestimmt.

erschienen am 21.06.2017

Zwickau. Sie blicken auf zu Anja Mittag, Dzsenifer Marozsán und Tabea Kemme. Die deutschen Nationalspielerinnen, die ab 16. Juli bei der Europameisterschaft ihren

Titel verteidigen wollen, sind den Zwickauer Talenten ein Vorbild. Mit seinem traditionellen Tag des Mädchenfußballs hat der DFC Westsachsen am Sonntag erneut

Werbung für den Frauenfußball betrieben.

Zwar stehen bei dieser Veranstaltung der Spaß und die Freude im Vordergrund, bei den Turnieren und Freundschaftsspielen blitzte aber doch der Ehrgeiz auf.

Im Vergleich der Bambini (3 x 20 Minuten) gaben die Jüngsten des DFC dem FC Erzgebirge Aue deutlich mit 17:1 das Nachsehen. Leider reiste bei den C-Juniorinnen der

BFC Dynamo nicht an, sodass die Zwickauerinnen ebenfalls nur ein Spiel gegen Aue (2 x 35 Minuten) austragen konnten, das der DFC mit 7:2 gewann. Als beste Spielerinnen

wurden Noa Sophie Stöhr, Marie John, Lara Klitzsch, Daniela Mittag und Luisa Klein als beste Torschützin (3 Tore) gewählt.

Uwe Wappler vom FC Erzgebirge äußerte sich positiv über die Organisation: ,,Der DFC organisiert jedes Jahr ein sportlich anspruchsvolles Turnier mit super Bedingungen,

umso enttäuschender ist es, wenn Mannschaften einfach nicht antreten." Das traf auch auf das Auer Frauenteam zu, das kurzfristig absagte. Am Hauptturnier der

Damen nahmen neben zwei je Teams des Chemnitzer FC und des DFC Westsachsen noch der ESV Eintracht Thum-Herold teil. Gespielt wurde in einer Doppelrunde,

was den Spielerinnen bei sommerlich heißen Temperaturen am Nachmittag alles abverlangte. Trotz der Hitze zeigten alle Teams gute Leistungen. Die erste CFC-Vertretung

ging mit nur einem Remis in acht Spielen als verdienter Sieg aus dem Turnier hervor. Der DFC II wurde Zweiter mit einem Punkt Vorsprung vor der ersten Zwickauer Mannschaft.

In die Turnierauswahl wurden unter anderem Liesbeth Michael, Kathleen Zorn, Eyleeen Rymek und Christin Peipmann (alle vom DFC) berufen. Heiko Rosenbaum,

im Kreisverband Zwickau für den Frauenbereich verantwortlich, war als Zuschauer anwesend und lobte die ansprechenden Leistungen bei diesen

Temperaturen. ,,Unter diesen äußerlichen Bedingungen so schnellen und technisch guten Fußball zu spielen verdient Respekt", meinte Rosenbaum anerkennend.

Die Verantwortlichen beim DFC zeigten sich trotz der Enttäuschung über etliche Absagen am Ende doch ganz zufrieden. Im Rahmenprogramm war für Bewegung zwischendurch

gesorgt. 58 Teilnehmer testeten ihr Können beim Ablegen des DFB-Fußballabzeichens. 27 von ihnen erfüllten die Bedingungen für Gold, 14 schafften Silber und immerhin 15 Bronze. (zjue/tc)

Aufgebote DFC Frauen I: Eyleen Rymek, Maria Ivanics, Sandra Zeug, Laura Schlaeger, Susan Heuer, Christin Peipmann, Katja Müller, Sina Feuerer, Linda Ulbricht.

DFC II: Janina Jäger, Laura Reimann, Alina Lattke, Celina Thomas, Kathleen Zorn, Liesbeth Michael, Nadine Hegewald, Lena Szklarz, Michelle Thiel.

DFC/C-Juniorinnen: Noa Sophie Stöhr, Marie John, Johanna Passin, Lara Klitzsch, Samantha Ott, Lisanne Gütter, Emily Wagner, Daniela Mittag, Luisa Klein

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

Fußball - B-Mädchen des DFC auf dem Bronzerang

erschienen am 14.06.2017

Zwickau. Die B-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau haben die Landesliga-Saison hinter dem Chemnitzer FC punktgleich

mit dem 1. FFC Fortuna Dresden auf Rang 3 beendet. Der abschließende 4:0-Erfolg gegen den Radebeuler BC 08 war für die Schützlinge

von Bernd Wutzler und Jörg Lattke der fünfte Punktspielsieg in Folge. Nach dem 2. Platz bei den Hallenmeisterschaften stellt dies einen

weiteren schönen Erfolg für den DFC-Nachwuchs dar. Daniela Mittag landete mit insgesamt 26 Toren auf Platz 3 der Torschützenliste. (bwu)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

DFC-Frauen schaffen Klassenerhalt

Fußball-Landesliga: Zwickau rettet sich am letzten Spieltag noch auf Platz 12

erschienen am 23.05.2017

Spitzkunnersdorf. Der DFC Westsachsen Zwickau spielt auch nächste Saison weiter in der Landesliga. Am letzten Spieltag sind die Muldestädterinnen

trotz ihrer 0:2 (0:0)-Niederlage beim TSV 1861 Spitzkunnersdorf noch am punktgleichen 1.FFC Fortuna Dresden in der Tabelle vorbeigezogen. Dank der

Schützenhilfe des Chemnitzer FC, der einen 7:0-Kantersieg gegen Zwickaus ärgsten Konkurrenten einfuhr.

Die Partie in Spitzkunnersdorf fand auf einem Hartplatz statt, weil der Rasen nach einem Unwetter unbespielbar war. Die Gäste gingen von Beginn an in die Zweikämpfe.

In der ausgeglichenen ersten Hälfte schenkten beide Teams einander nicht. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Oberlausitzerinnen den Druck. Durch einen

verletzungsbedingten Wechsel in der 53. Minute (Nadine Hegewald verletzte sich am Fuß) musste die Abwehr umgestellt werden. Dadurch kam es zu Abstimmungsproblemen,

die der Gastgeber durch Janine Rücker (62.) und Johanna Rückert (70.) zu zwei Toren nutzte. Danach sortierte sich der DFC wieder und spielte mutig nach vorn, die erarbeiteten

Möglichkeiten brachten aber nichts ein.

Dank des um fünf Treffer besseren Torverhältnisses im Vergleich zu Fortuna Dresden beendet Zwickau die Saison auf Rang 12. Ein versöhnlicher Abschluss.

Beim DFC Westsachsen lief im Spieljahr 2016/17 nicht alles wie geplant, trotzdem zeigte die Mannschaft stets volle Motivation und Einsatz. Die jungen Schützlinge von Trainer Matthias Zorn

sammelten eine Menge Erfahrung, steigerten sich von Spiel zu Spiel, steckten nie auf und agierten im Laufe der Saison taktisch immer besser. Es steckt großes spielerisches Potenzial

in dem Team. (zjue)

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Pfeifer, Hegewald (53. Groß), Müller, Ulbricht (46. Ivanics), Zorn, Feuerer, Heuer, Schlaeger, Michael, Zeug (75. Thiel)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 

 

 

 

      

 

 

DFC beendet wochenlange Sieglos-Serie

Fußball-Landesliga: 4:1-Erfolg bei LVB Leipzig

erschienen am 16.05.2017

Leipzig. Die lange Durststrecke ist zu Ende. Sieben Niederlagen in Folge waren auch genug. Die Frauen des DFC Westsachsen

haben am vorletzten Spieltag der Landesliga mit dem souveränen 4:1 (2:0)-Erfolg bei der SG LVB Leipzig ihren ersten Sieg seit

Ende Februar einfahren können.

Zwickau war klar dominierend. Und diesmal schafften es die Gäste auch, ihre gute Leistung mal in Tore und Punkte umzusetzen.

Der DFC machte von Beginn an Druck und ließ Leipzig nicht ins Spiel finden. Liesbeth Michael erzielte nach Vorarbeit von

Sandra Zeug die verdiente Führung (29.). Kurz vor der Pause tauschten beide die Rollen: Nun bereitete Liesbeth Michael vor,

und Sandra Zeug schob den Ball an der Torfrau vorbei zum 2:0 ins Netz (42.). Nach dem Seitenwechsel wollten die LVB-Damen

das Spiel drehen. Etwa 20 Minuten hielt das Team von Matthias Zorn dem Druck stand, ehe man den Anschlusstreffer kassierte (67.).

Direkt nach dem Anstoß setzte Sandra Zeug zu einem unwiderstehlichen Alleingang an, den sie mit dem 3:1 abschloss (68.).

Ein von Katja Müller verwandelter Foulstrafstoß besiegelte den 4:1-Sieg (74.).

Mit diesem Ergebnis schließt der Aufsteiger vor dem letzten Spiel in Spitzkunnersdorf zu dem vor ihm liegenden 1. FFC Fortuna Dresden II

auf und hat es selbst in der Hand, am Ende vor den Elbestädterinnen, die am Sonntag beim Chemnitzer FC zu Gast sind, zu stehen. (zjue)

Aufgebot DFC: Richter; Pfeifer, Müller, Hegewald, Ulbricht, Schlaeger, Feuerer, Heuer, Zorn, Zeug (78. Groß), Michael

 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

Zwickauer Blick 10.05.2017

                    

Fußball - C-Mädchen verlieren Landespokal-Finale

erschienen am 09.05.2017

Leipzig. Die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen haben das Landespokal-Endspiel gegen den Chemnitzer FC mit 0:5 (0:2)

verloren. Noch vor einer Woche beim VW-Junior-Masters in Wolfsburg erfolgreich, konnten die Zwickauer Talente nicht an

ihre tollen Leistungen der letzten Monate anknüpfen. Lediglich phasenweise in der zweiten Halbzeit erspielte sich der DFC

Torchancen, die aber entweder viel zu lasch vergeben oder von der sehr guten CFC-Torhüterin entschärft wurden. Dass die

etatmäßige Stammtorhüterin Noa Stöhr wegen ihrer Konfirmation fehlte, soll nicht als Entschuldigung herhalten. (tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

DFC Westsachsen geht erneut leer aus

erschienen am 09.05.2017

Zwickau. Nichts Neues beim DFC Westsachsen: Moral und die Einstellung im Team stimmen, aber es hapert an der eigenen

Chancenverwertung und am Abwehrverhalten. Das war auch beim Zwickauer 1:2 (0:1) im letzten Heimspiel der Landesliga-Saison

gegen den 1. FFC Wacker Leipzig die Achillesferse. Noch ehe sich der Gastgeberinnen richtig gefunden hatte, lag man bereits

mit 0:1 zurück (4.). Ab Mitte der ersten Hälfte drückten die Muldestädterinnen aufs Tempo. Sie spielten aggressiver und bekamen

mehr Möglichkeiten. Die Abschlüsse waren aber überhastet oder zu ungenau. Der DFC kam nach der Pause mit taktischen Umstellungen

und Wechseln sehr gut ins Spiel, erarbeitete sich Chancen und wurde in der 56. Minute auch belohnt. Alina Schädel vollendete nach

einem Zweikampf - bereits am Boden liegend - zum Ausgleich. Die Freude über den Treffer hielt allerdings nicht lange an. Sieben

Minuten später traf Jessica Kniza allein vorm Tor zum zweiten Mal. In der Folge wurde Zwickau noch offensiver, kam aber trotz

Möglichkeiten nicht mehr zum Torerfolg. (zjue)

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Ivanics, Zeug (54. Schädel), Schlaeger, Heuer (46. Feuerer), Peipmann (66. Groß), Zorn,

Müller, Pfeifer (70. Ulbricht), Michael, Hegewald

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

 

DFC trotz Steigerung ohne Punkt

Fußball-Landesliga der Damen: Im Nachholspiel nützt Heimvorteil nichts

erschienen am 08.05.2017

Zwickau. Die Landesliga-Damen des DFC Westsachsen Zwickau haben am Freitagabend ihr Heimspiel gegen den SV Eintracht Leipzig-Süd mit 0:2 (0:2)

verloren. In diesem Nachholspiel, das im Sportforum Eckersbach ausgetragen wurde, mussten die Zwickauerinnen immer noch auf ihre verletzten Spielerinnen

Feuerer und Rymek verzichten. Dennoch hatten sie sich viel vorgenommen, wollten dem derzeitigen Achten der Landesliga möglichst lange Paroli bieten und

mindestens einen Punkt aus der Partie mitnehmen.

Aber es waren die Gäste, die mit viel Tempo begannen und es so dem DFC schwer machten, ins eigene Spiel zu finden. Dennoch gelang es den Gastgeberinnen

immer wieder, vorm Gästetor für Gefahr zu sorgen. Mitte der ersten Halbzeit häuften sich allerdings die Fehler. Einen schnell ausgeführten Freistoß verwandelte

Stephanie Winkler zum ersten Treffer für Leipzig (28.). Wenig später sorgte ein ungenauer Pass für den zweiten Treffer, abermals durch Winkler. Nach der Pause

war es eine ausgeglichene Partie. Der DFC wirkte konzentrierter und wollte unbedingt den Anschluss. Das gelang, trotz guter Möglichkeiten, aber nicht. (zjue)

Aufstellung: Richter, Pfeifer (59. Groß), Müller, Ulbricht (75. Schädel), Hegewald, Zorn, Schlaeger, Heuer, Peipmann, Michael, Zeug

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

 

 

 

 Freie Presse 03.05.2017

 

 

 

Zwickauer Blick 11.04.2017

 

 

Fußball - DFC Westsachsen hängt im Keller fest

erschienen am 11.04.2017

Zwickau. Die Frauen des DFC Westsachsen hängen im Tabellenkeller der Landesliga fest. Mit dem 0:3 (0:2) gegen den Tabellendritten Bischofswerdaer FV

kassierte Zwickau die vierte Niederlage in Folge. Aus einem verlorenen Zweikampf resultierte der frühe Rückstand (1.). Zwar kam der DFC besser ins Spiel,

konnte aber seine Chancen nicht nutzen. Ein Freistoß von Susan Heuer landete am Pfosten. Kurz vor der Pause durften die Gäste zum zweiten Mal jubeln:

Nadine Hegewald fälschte bei einem Rettungsversuch den Ball ins eigene Tor ab (37.). Auch nach dem Seitenwechsel hielt Zwickau spielerisch durchaus

gut mit. Ein abgefälschter Schuss, der vom Pfosten ins Tor trudelte, besiegelte die Heimniederlage (69.). (zjue)

Aufgebot:

DFC Westsachsen: Richter; Pfeifer (80. Ulbricht), Ivanics, Müller, Hegewald, Feuerer, Heuer (71. Zorn), Schlaeger, Peipmann, Zeug; Michael

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

Bis zur Pause mitgehalten

Fußball-Landesliga: DFC unterliegt Görlitz mit 0:5

erschienen am 04.04.2017

Zwickau. Der DFC Westsachsen hat gegen den Tabellenzweiten FC Silesia Görlitz eine hohe 0:5 (0:1)-Niederlage einstecken müssen.

Nach einer kampfbetonten und entschlossen geführten ersten Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten und dem knappen Rückstand (42.)

brach das Zwickauer Team binnen kurzer Zeit nach dem Wechsel komplett ein. Ein Doppelschlag von Makowska (51., 53.) und ein unglückliches

Eigentor (57.) sorgten für klare Fronten. Zwar stabilisierte der DFC mit zunehmender Spieldauer seine Leistung, schaffte es aber nicht,

wirkungsvoll in den gegnerischen Strafraum zu gelangen. Badermann traf zum 5:0 für Görlitz. Eyleen Rymek verletzte sich am Bein und

fällt für die nächsten Spiele aus. (zjue)

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Zeug (72. Groß), Schlaeger, Peipmann (80. Thiel), Zorn, Müller, Pfeifer, Michael, Feuerer,

Hegewald, Rymek (36. Ulbricht)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

DFC-Mädchen freuen sich über "Freie Presse"-Umfragetriumph

 

Andreas Wohland

 

erschienen am 31.03.2017

Als souveräner Gewinner der "Freie Presse"-Umfrage haben die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau, die 41 Prozent aller Stimmen auf sich vereinen

konnten, im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach mit Verspätung den Pokal für den Sportler des Monats Dezember in Westsachsen überreicht bekommen. Die Mannschaft

schaffte durch Siege über den FC Erzgebirge Aue (4:1) und die D-Mädchen von RB Leipzig (6:2) den Einzug ins Endspiel des Landespokals. Finalkontrahent ist am 7. Mai der

Chemnitzer FC. Darüber hinaus qualifizierten sich die Zwickauerinnen fürs Endrundenturnier des VW-Juniormasters am 28./29. April in Wolfsburg. In der Regionalgruppe

Ost setzte sich der DFC gegen den Chemnitzer FC, den FFV USV Jena und den Bischofswerdaer FV durch. (tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

Frühe Gegentore zu Halbzeitbeginn

Fußball-Landesliga: DFC Westsachsen verliert Anschluss im Abstiegskampf

erschienen am 29.03.2017

Chemnitz. Das Ergebnis ist ernüchternd: Mit 0:4 (0:1) haben sich die Landesliga-Frauen des DFC Westsachsen beim Chemnitzer FC geschlagen

geben müssen. Damit verlieren die Zwickauerinnen im Abstiegskampf wertvollen Boden.

Für die Gäste begann das Derby alles andere als positiv: Bereits in der dritten Minute ging der CFC nach einem Eckball in Führung.

Dem Tor von Celina Rehwagen vorausgegangen waren individuelle Fehler in der Abwehr. Geschockt von diesem frühen Rückstand, dauerte es einige Zeit,

bis der DFC wieder zu seinem Rhythmus fand. Danach erarbeiteten sich die Gäste gute Möglichkeiten für den Ausgleich, Sandra Zeug und Liesbeth Michael

scheiterten aber an der Torfrau des CFC. So blieb das Spiel bis zur Pause offen in beide Richtungen. Kurz nach dem Seitenwechsel fabrizierte Zwickau einen

Ballverlust im Mittelfeld, den die "Himmelblauen" eiskalt bestraften. Franziska Nestler erhöhte auf 2:0 für Chemnitz (52.). Die Muldestädterinnen brachten

danach noch selten gezielte Angriffe nach vorn zustande. Die wenigen Möglichkeiten, die sich ergaben, wurden zu leichtfertig vergeben. Ein Dopppelschlag von

Stephanie Birkenkampf (67., 69.) sorgte für klare Fronten. Mit dieser Leistung wird es für den DFC schwer, den Klassenerhalt im sportlichen Sinne zu schaffen.

In den nächsten beiden Heimspielen werden Silesia Görlitz (2. April) und der Bischofswerdaer FV (9. April) erwartet. (zjue)

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Zeug (46. Peipmann), Schlaeger, Heuer (70. Groß), Zorn (80. Ivanics), Müller, Pfeifer (63. Ulbricht),

Michael, Feuerer, Hegewald, Rymek

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 

 

 

  Zwickauer Blick 29.03.2017

 

 

 

Außenseiter verliert beim Spitzenreiter

Fußball: DFC kann eine Halbzeit gut Paroli bieten

erschienen am 14.03.2017

Leipzig. 0:6 klingt heftig. Die Frauen des DFC Westsachsen sind trotz ihrer hohen Niederlage beim ungeschlagenen Landesliga-Spitzenreiter

RB Leipzig (14 Siege, ein Unentschieden) aber nicht enttäuscht. In der ersten Halbzeit konnte der Außenseiter dem haushohen Favoriten

sogar gut Paroli bieten. Für die Zwickauerinnen standen von Beginn an die Abwehrarbeit und das Stören des gegnerischen Spielflusses im

Vordergrund. Es wurde entschlossen der Zweikampf gesucht, das Team arbeitete hervorragend zusammen und bot dem Gastgeber anfangs

keinen Raum zum Spielen. Im Gegenzug startete der DFC mutige Konter. Ein daraus resultierender Freistoß aus 20 Metern hätte fast die

Führung bedeutet, knallte aber nur an die Querlatte. Das 1:0 für RB Leipzig erzielte wenig später Graf, die nach einer Ecke einen Abpraller

der Zwickauer Torfrau verwandelte (31.). Katja Richter, die den Ball aus Nahdistanz direkt ins Gesicht bekam, musste daraufhin länger behandelt

werden, sie konnte das Spiel aber fortsetzen. Nach der Pause vermochten die Gäste dem Ansturm nicht standzuhalten und gerieten durch einen

Doppelschlag (55. Görner, 58. Forsberg) mit 0:3 in Rückstand. Im Laufe der zweiten Halbzeit musste Zwickau den enormen Anstrengungen

Tribut zollen. Man konnte die wenigen Entlastungsangriffe nicht in Zählbares verwandeln und war in der Abwehr nicht mehr so konsequent.

Reichenbach (76.) und Forsberg (84., 87.) machten das halbe Dutzend für Leipzig voll. (zjue)

Aufgebot DFC: Richter; Pfeifer, Müller, Rymek, Hegewald, Schlaeger, Feuerer, Zorn, Peipmann, Zeug (67. Thiel), Michael

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

 

 

Freie Presse

 

 

 

 

 

Freie Presse

 

 

 

 

 

Zwickauer Blick

 

 

 

Sprung aufs Treppchen knapp verfehlt

Fußball: C-Junorinnen des DFC Westsachsen beim NOFV-Championat auf Rang 4

erschienen am 01.03.2017

Sandersdorf. Zur Medaille hat gar nicht viel gefehlt. Nur wegen des schlechteren Torverhältnisses haben die C-Junorinnen des DFC Westsachsen bei den Hallenmeisterschaften des

Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) den Sprung auf das Treppchen verpasst.

Die sechs Landesmeister aus dem Bereich des NOFV ermittelten in Sandersdorf (bei Bitterfeld-Wolfen) ihren Titelträger 2017. Das Turnier wurde nach dem Modus "Jeder gegen jeden" ausgetragen.

Die Zwickauer Mädchen legten mit dem 2:1-Sieg gegen den Thüringenmeister ESV Lok Meiningen einen erfolgreichen Start hin. Es folgte ein mäßiges 0:0 gegen die Brandenburger Mädels vom

Storkower SC. Gegen das Leistungszentrum Sachsen-Anhalts, den Magdeburger FFC, mussten die Muldestädterinnen kurz vor Spielende ein unnötiges 0:1 hinnehmen. Leider konnten die

DFC-Talente an diesem Tage nicht die spielerische Klasse-Leistung wiederholen, die sie vier Wochen zuvor bei den Landesmeisterschaften gezeigt hatten. Das bereits vor einem Jahr gebuchte

Trainingslager auf dem Rabenberg zeigte in punkto fehlender Spritzigkeit und Frische leider seine negativen Spuren. Der anschließende 1:0-Sieg gegen den 1. FC Neubrandenburg, den Meister

Mecklenburg-Vorpommerns, war für eine Medaille zu wenig. Denn im letzten Spiel musste der DFC gegen den souveränen Sieger aus Berlin, den 1. FC Lübars, eine knappe 1:2-Niederlage

hinnehmen. Durch das im Vergleich zu Meiningen schlechtere Torverhältnis musste Zwickau mit dem undankbaren 4.Platz vorliebnehmen. Natürlich war man etwas enttäuscht. Kleiner Trost:

Bei der Ehrung der drei besten Spielerinnen des Turniers war auch Daniela Mittag mit dabei. (bwu)

Statistik DFC Westsachsen: Noa Stöhr, Lara Klitzsch, Emily Wagner (2 Tore), Daniela Mittag (2), Luisa Klein, Janina Jäger, Johanna Passin, Samantha Ott,

Lisanne Gütter, Nadja Adam, Jessica Hover

Endstand: 1. 1. FC Lübars (10:3 Tore/15 Punkte), 2. Magdeburger FFC (7:2/10), 3. ESV Lok Meiningen (8:6/7), 4. DFC Westsachsen Zwickau (4:4/7),

5. Storkower SC (2:7/4), 6. 1. FC Neubrandenburg (3:12/0)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Freie Presse 28.02.2017

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Riesenfreude über Titelgewinn

So sehen Sieger aus: Die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen jubeln über ihren Titelgewinn.
Foto: PF

Was hat RB Leipzig mit dem DFC Westsachsen gemeinsam?

Die Mädchen beider Vereine sind ungeschlagen Sachsenmeister im Hallenfußball ihrer Altersklasse geworden.

erschienen am 07.02.2017

Schkeuditz. Sie wollten unbedingt den Titel, und sie haben ihn sich erkämpft. Die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau hatten sich für die Endrunde der

Futsal-Sachsenmeisterschaften in Schkeuditz-Radefeld viel vorgenommen. Nach der Silbermedaille im Vorjahr - damals punkt- und torgleich mit dem Sieger Radebeuler BC -

sollte es in diesem Jahr Gold werden.

Entsprechend konzentriert startete der DFC in das Turnier. Dem 3:0-Auftakterfolg über den FC Erzgebirge Aue ließ Zwickau Siege gegen den 1. FFC Fortuna Dresden (1:0),

den Chemnitzer FC (1:0) und den TSV 1861 Spitzkunnersdorf (3:0) folgen. Dank ihres satten Torepolsters hatte sich das von Bernd Wutzler und Jörg Lattke betreute Team optimale

Voraussetzungen für das Endspiel gegen den Bischofswerdaer FV geschaffen. Die hart umkämpfte Partie endete 0:0. Riesenjubel der Spielerinnen und mitgereisten Fans.

Damit war Zwickau ohne Gegentor Landesmeister. Daniela Mittag, die beste Torschützin des Turniers, wurde ins All-Star-Team gewählt.

Als Juniorinnen-Landesmeister darf der DFC die sächsischen Farben bei den Regionalmeisterschaften des Nordostdeutschen Fußballverbandes am 25./26. Februar in Sandersdorf vertreten.

Der NOFV-Meister qualifiziert sich für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft für B-Juniorinnen, die der DFB in diesem Jahr erstmals veranstaltet.

Sieben Akteure der erfolgreichen Zwickauer C-Mädchen-Auswahl traten für den DFC auch im Team der B-Juniorinnen an. Das Ziel war ebenfalls eine Medaille. Und der Start in die

Endrunde verlief genauso verheißungsvoll. Die Schützlinge von Bernd Wutzler und Jörg Lattke bezwangen den Radebeuler BC (3:0), den FC Erzgebirge Aue (2:1),

den SV Eiche Reichenbrand (2:0) und Titelverteidiger 1. FFC Fortuna Dresden (2:0). Und erneut kulminierte die Entscheidung in einem echten Finale, in dem Zwickau auf die Mädchen

des Landesleistungszentrums RB Leipzig trafen, die aus Gründen der Wettbewerbsgleichheit stets mit der jüngeren Altersklasse antreten. Ein Remis hätte dem DFC bereits zum

Titelgewinn gereicht. Daniela Mittag brachte ihre Mannschaft in Führung. Drei weitere dicke Chancen ließ man ungenutzt verstreichen. Das sollte sich rächen. Leipzig setzte alles

auf eine Karte, spielte Pressing und setzte sogar seine hervorragende Torhüterin beim Angriff mit ein. So gelang RB der Ausgleich und 80 Sekunden vor Schluss der 2:1-Siegtreffer.

Die Enttäuschung bei den DFC-Mädchen währte nur kurz. Immerhin ist Zwickau Vizelandesmeister. Ins All-Star-Team wurden Daniela Mittag (Torschützenkönigin) und Luisa Klein berufen. (bwu/tc)

Aufgebote DFC C-Juniorinnen: Noa Stöhr, Janina Jäger, Emily Wagner, Daniela Mittag (7 Tore), Luisa Klein, Lara Klitzsch, Johanna Passin, Samantha Ott (1), Lisanne Gütter

B-Juniorinnen: Noa Stöhr, Alina Lattke, Emily Wagner (2), Daniela Mittag (5), Luisa Klein (3), Laura Reimann, Lara Klitzsch, Johanna Passin, Samantha Ott, Celina Thomas

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

___________________________________________

Fußball - DFC sagt Auswärtsspiel ab

erschienen am 28.11.2016

Zwickau. Abgesagt worden ist das Landesliga-Punktspiel der Damen zwischen TSV Spitzkunnersdorf und dem DFC Westsachsen.

Die Zwickauer mussten krankheitsbedingt die Segel streichen und auf mögliche Punkte verzichten. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
______________________________________________________________________________________________________________________________

 

Zwickauer Blick 23.11.2016

______________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball - DFC-Damen verschenken Remis

erschienen am 22.11.2016

Zwickau. Die Landesliga-Damen des DFC Westsachsen Zwickau haben ihr Punktspiel am Sonntag gegen die SG Leipziger Verkehrsbetriebe

mit 1:3 (1:0) verloren.

Das Tor für die Gastgeberinnen schoss Eyleen Rymek per Freistoß (23.). Schon zuvor vergab der DFC einige gute Chancen.

Der Ausgleich fiel in der 57. Minute.

Sechs Minuten vor Schluss trafen die Gäste noch zweimal (84./89). (zgj)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schlusslicht braucht Punkte

erschienen am 18.11.2016

Zwickau. In der Landesliga treffen die Damen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag ab 14 Uhr im Heimspiel auf die SG Leipziger Verkehrsbetriebe.

Bis dahin sollte der DFC die 0:6 (0:1)-Niederlage vom vergangenen Mittwoch gegen den Tabellenführer RB Leipzig verdaut haben. Nicht nur, dass die

Leipzigerinnen fünfmal getroffen haben, der DFC sorgte durch ein Eigentor für ein noch besseres Ergebnis der Gästeelf. ,,Wir wussten im Vorfeld, dass dieses

Spiel sehr schwer wird. Das, was wir heute gezeigt haben, ist nicht der Fußball, den wir spielen wollen", sagte DFC-Trainer Matthias Zorn. Punkte müssen

nun dennoch her, denn die Zwickauerinnen sind Tabellenschlusslicht. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC-Juniorinnen bezwingen Chemnitz

erschienen am 11.11.2016

Zwickau/Jena. Die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen haben in der Vorrundengruppe Ost des VW-Juniormasters nach

dem 3:3 (2:2)-Unentschieden gegen den FF USV Jena ihr zweites Spiel beim Chemnitzer FC mit 6:2 (3:1) gewonnen

(Tore: Daniela Mittag 2, Emily Wagner, Isabel Stey, Lara Klitzsch, Luisa Klein).

Jetzt entscheidet das abschließende Spiel zwischen Jena und Chemnitz über den Gruppensieg. Anstoß ist morgen

um 11 Uhr in Jena. Nur der Gruppenerste qualifiziert

sich für die Endrunde des größten deutschen Fußballturniers der C-Juniorinnen 2017 in Wolfsburg. (tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

   Zwickauer Blick 09.11.2016

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Plauderstunde mit Turnpremiere

Die Flamme in Rio ist längst erloschen. Gestern loderten bei einer

Olympischen Nachlese aber noch mal ein paar helle Funken der Erinnerung auf.

Von Thomas Croy
erschienen am 09.11.2016

Zwickau. Einen Seitwärtssalto hat auf der kleinen Bühne im Haus der Sparkasse in Zwickau vorher noch keiner hingezaubert.

Pauline Schäfer lieferte gestern die Premiere. Die Kunstturnerin vom TuS 1860 Chemnitz-Altendorf, die bei den WM 2015 in Glasgow

Bronze am Balken gewann, gehörte zu den Teilnehmern einer Gesprächsrunde, die über ihre Erlebnisse bei den Olympischen

Spielen in Rio plauderten.

 

"Das war was ganz Besonderes für mich. Es ist ein Wahnsinnsgefühl gewesen, im Teamfinale zu stehen", berichtete Pauline Schäfer,

die als Sechste mit der deutschen Frauenriege die beste Mannschafts-Platzierung in einem Olympischen Finale seit 1988 erreichte.

Die junge Soldatin, die vor drei Wochen ihre Grundausbildung bei der Bundeswehr beendet hat, demonstrierte vor den staunenden

Besuchern mit dem Schäfer-Salto ein selbst kreiertes Turnelement - ein Seitwärtssalto mit halber Längsachsendrehung

(aus bühnentechnischen Gründen allerdings ohne die Drehung).

Dreispringerin Kristin Gierisch, Silbermedaillengewinnerin der Hallen-WM 2016 in Portland und Elfte in Rio, schwärmte von der tollen

Stimmung im ausverkauften Olympiastadion. Auch ihre Eltern waren mit dort. Die 26-jährige Zwickauerin erzählte, wie sie im Olympischen

Dorf Tennis-Star Novak Djokovic begegnet ist und bei Nacht und Nebel die riesige Christusstatue auf dem Berg Corcovado besichtigt hat.

Raik Bartnik von Radio Zwickau moderierte in locker-sympathischer Art die Veranstaltung der Stadtgruppe Zwickau der Deutschen Olympischen

Gesellschaft. Bei der Diskussion ging es unter anderem um das nicht immer spannungsfreie Verhältnis zwischen Sportler und Trainer, die

Doping-Problematik und die angekündigte Reform im deutschen Leistungssport. "Ich finde, der Funktionärsapparat ist zu groß. Es sollte mehr

Geld in die Basis gesteckt werden", tat Turntrainerin Gabi Frehse unter dem Beifall des Publikums ihre Meinung kund. Die drei Rio-Reisenden

betätigten sich zudem als Losfee für drei Einkaufsgutscheine. Im Topf befanden sich die Namen der Teilnehmer an der Aktion Olympia-Stafette.

Gezogen wurden der Tanzsportclub Meerane (300 Euro), der DFC Westsachsen (200 Euro) und SV Zwickau 04 (100 Euro).

Zum Abschluss durfte sich Kristin Gierisch noch ins Ehrenbuch der Stadt eintragen, gleich nach Defa-Chefindianer Gojko Mitic.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sieg lässt auf sich warten

Fußball-Landesliga: Zwickau verliert Aufsteigerduell

erschienen am 08.11.2016

Zwickau. Auch wenn die Mannschaft nicht so spielt, wie es der Tabellenplatz aussagt: Die rote Laterne bleibt in Zwickau.

Die Frauen des DFC Westsachsen konnten auch im zweiten Spiel des Wochenendes keinen Sieg verbuchen. Der Landesliga- Neuling

unterlag dem Mitaufsteiger Heidenauer SV mit 3:5 (2:3).

Das Team von Trainer Matthias Zorn ging selbstbewusst und zielstrebig in die Partie. Die Gäste wurden unter Druck gesetzt und

zu Fehlern gezwungen. Laura Schlaeger verwertete eine perfekte Hereingabe von Sandra Zeug zur Führung (15.). Nach dem

Ausgleich (18.) nutzte Sandra Zeug einen Abpraller der Gästetorfrau zum 2:1 (30.). Kurz darauf klatschte Katja Müllers Freistoß

an die Querlatte. Im Gegenzug glich Heidenau aus (33.) und erzielte wenig später das 3:2 (35.). Das Spiel wurde nun giftiger.

Ein überhartes Foul an Sandra Zeug brachte den DFC-Trainer in Rage, worauf ihn der Schiedsrichter auf die Tribüne verbannte.

Nach der Pause drängte Zwickau auf den Ausgleich. Das eröffnete den Gästen Platz zum Kontern. Heidenau erhöhte auf 5:2 (62., 72.).

Laura Schlaeger schloss ein Solo zum 3:5-Endstand ab (83.). (zjue)

Aufgebot DFC: Richter; Pfeifer (80. Ulbricht), Rymek, Müller, Hegewald, Schlaeger, Feuerer, Zorn, Peipmann (82. Neuhahn),

Schädel (67. Groß), Zeug (80. Pfeffer)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

3:0-Führung reicht nicht zum Erfolg

Fußball-Landesliga: DFC gibt Sieg aus der Hand

erschienen am 07.11.2016

Zwickau. Auch ein Punktgewinn kann sich wie eine Niederlage anfühlen. Besonders wenn man als Aufsteiger im Tabellenkeller steht.

Das geht nicht nur dem Drittligisten FSV Zwickau so, sondern auch den Damen des DFC Westsachsen in der Landesliga.

Die Muldestädterinnen haben im Nachholspiel am Freitagabend einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gegeben.

Nach einer 3:0-Führung kassierte Zwickau gegen den ESV Eintracht Thum-Herold noch den 3:3-Ausgleich.

Der DFC begann konzentriert, setzte den Gast unter Druck und nahm die Zweikämpfe an. Sina Feuerer verwandelte per Kopf einen

Eckball von Christin Peipmann zur Führung (11.). Einen schnellen Angriff schloss Laura Schlaeger zum 2:0 ab (21.).

Nach dem Seitenwechsel spielte Zwickau zunächst genauso offensiv weiter. Sandra Zeug schob den Ball nach einem

Alleingang zum 3:0 über die Linie (54.).Was nach dieser verdienten Führung geschah, war für den Gastgeber wie ein Albtraum.

Thum-Herold schaffte binnen weniger Minuten den Anschluss (59. Fröhner, 64. Schmidt) und bekam auf einmal Oberwasser.

Gerade als die Zwickauerinnen den Schock verdaut zu haben schienen, traf abermals Danja Fröhner durch einen Sonntagsschuss

zum 3:3 (74.). Die letzte Viertelstunde war durch viel Härte und häufige Unterbrechungen geprägt. Susan Heuer musste mit einer

schweren Knieverletzung ausgewechselt werden. Die Gastgeberinnen wollten sich keineswegs mit einem Punkt zufrieden geben, schafften

es aber nicht, die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. (zjue)

 

Aufgebot DFC Westsachsen Zwickau: Richter; Ulbricht, Müller, Rymek, Hegewald, Feuerer, Zorn, Heuer (72. Singer),

Schlaeger, Peipmann, Zeug (64. Schädel)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

____________________________________________________________________________________________________________________________________ 

DFC-Abwehrfehler gnadenlos bestraft

Fußball-Landesliga: Aufsteiger kassiert deutliche 2:7-Niederlage in Bischofswerda

erschienen am 02.11.2016

Bischofswerda. Der Landesliga-Aufsteiger DFC Westsachsen ist auch beim Bischofswerdaer FV leer ausgegangen. Zwickau musste mit einer deutlichen 2:7 (0:2)-

Niederlage die Heimreise antreten.

Die Gäste begannen couragiert, gingen selbstbewusst in die Zweikämpfe und spielten munter mit. Der DFC schaffte es aber nicht, seine wenigen Chancen zu nutzen

und lud durch Fehler in der Defensive den Gegner zum Toreschießen ein. Die Muldestädterinnen gerieten binnen fünf Minuten durch einen Doppelschlag (18., 23.) in

Rückstand, hielten die Partie aber weiter offen. Nach der Pause erhöhte der Gastgeber den Druck und das Ergebnis (48., 54.). Zwickau gab nicht auf und verkürzte

auf 2:4. Katja Müller verwandelte einen Foulstrafstoß (65.), und kurz darauf legte Susan Heuer nach (66.). Als der DFC gegen Ende die Zuordnung in der Abwehr verlor,

wurden die Fehler im Defensivverhalten gnadenlos mit drei weiteren Gegentoren (75., 76., 84.) bestraft. Die Moral und der Wille im Team, sich aus dem Tabellenkeller zu lösen,

sind vorhanden. Die Zwickauerinnen ergeben sich keinesfalls ihrem Schicksal, müssen aber Punkte folgen lassen, am besten gleich in den beiden Heimspielen am Freitag

zu Hause in der Nachholpartie gegen den ESV Eintracht Thum-Herold und am Sonntag gegen den Heidenauer SV. (zjue)

 

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

Fußball - U-13-Kreisauswahl wird Turnierzweite

erschienen am 29.10.2016
Zwickau. Die U-13-Mädchenauswahl des Kreisverbandes Zwickau hat beim Vierer-Sichtungsturnier im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach den 2. Platz belegt. N

ach Siegen über die Kreisauswahl Erzgebirge (4:0) und die KA Chemnitz (2:0) unterlagen die Schützlinge von Bernd Wutzler, Franziska Schultze und

Sandra Adam der KA Vogtland nur knapp mit 0:1. Die Zwillinge Zoe und Mia Werner vom DFC Westsachsen erhielten für ihre hervorragenden Leistung

eine Einladung von SFV-Landesauswahltrainerin Franka Schmidt. Torhüterin Helena Weller aus St. Egidien bekam eine Einladung auf Abruf. (tc)

 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

Beste Saisonleistung bleibt unbelohnt

Fußball-Sachsenliga: Aufsteiger DFC verliert beim Vorjahresmeister Silesia Görlitz

erschienen am 26.10.2016

Görlitz. Der Aufsteiger DFC Westsachsen bleibt mit einem Punkt aus sechs Spielen Schlusslicht der Sachsenliga. Beim Vorjahresmeister FC Silesia Görlitz zeigte die Mannschaft

trotz der 2:5 (1:1)-Niederlage aber die beste Saisonleistung. Die Zwickauerinnen bekamen vom Gegner viel Lob für ihr couragiertes Auftreten.

Dank einer kompakten Abwehr überstand der Gast die erste Druckphase unbeschadet. Nun wurde der DFC mutiger, gewann mehr Zweikämpfe und brachte den Favoriten in

 Bedrängnis. Aus einem Missverständnis in der Abwehr resultierte die Görlitzer Führung (28.). Wenig später schloss Christin Peipmann einen Konter zum Ausgleich ab (35.).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ man dem Gastgeber zu viel Platz, den Silesia dankend annahm. Binnen zehn Minuten entschied Görlitz das Spiel (47., 49., 57.). Trotz

des 1:4-Rückstandes gab Zwickau nicht auf und erspielte sich gute Chancen. Per Foulelfmeter verkürzte Katja Müller auf 2:4 (75.). In der Schlussphase kassierte der DFC noch ein Gegentor.

Am Sonntag geht es zum Tabellendritten nach Bischofswerda. Am 4. November im Nachholspiel gegen Thum-Herold soll der erste Saisonsieg eingefahren werden. (zjue)

 

Aufgebot DFC: Richter; Ivanics (42. Pfeifer), Müller, Rymek, Hegewald, Zorn (80. Pfeffer), Feuerer, Heuer (88. Ulbricht), Schlaeger, Peipmann, Zeug (65. Schädel)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bild

Die Frauen des Aufsteigers DFC Westsachsen rennen nicht nur dem Ball, sondern seit mehreren

Spieltagen auch einem Sieg hinterher.  
 
Foto: Foto: Andreas Wohland

 

Taktische Fehler eiskalt bestraft  

Nicht nur der FSV wartet in der Liga sehnsüchtig auf ein Erfolgserlebnis. Den Fußballfrauen des DFC geht es derzeit ähnlich.  

erschienen am 18.10.2016 
 
Zwickau. Aufsteiger haben es nicht leicht. Egal ob 3. Liga Männer oder Sachsenliga Frauen. Und der Chemnitzer FC ist zum zweiten Mal binnen 30 Tagen

zum Stolperstein für die Zwickauer geworden. Nach der 0:1-Niederlage des FSV zog der DFC Westsachsen gegen die "Himmelblauen" mit 0:4 den Kürzeren. 

Bevor das Spiel begann, gedachten beide Teams des Anfang Oktober verstorbenen Vaters der langjährigen DFC-Torfrau Lisa Marie mit einer Schweigeminute.

Die Zwickauerinnen hatten sich sehr viel vorgenommen, der spielerische Aufwärtstrend der letzten Partien sollte fortgesetzt und endlich auch mit Ergebnissen

hinterlegt werden. Da kam Chemnitz scheinbar gerade richtig, hatte man doch zuletzt gegen den CFC immer gut ausgesehen und wähnte sich vom spielerischen

Potenzial her auf gleicher Höhe mit den Gästen. Diesmal funktionierte bei den Westsächsinnen das Zusammenspiel jedoch überhaupt nicht. 

Die Spielerinnen waren einerseits sehr aktiv und engagiert, teilweise aber auch zu egoistisch und gedanklich zu langsam. Den Gästen wurde zu viel Platz gelassen,

wodurch sie ihre körperlichen Stärken nutzen konnten. So resultierten beide Treffer der ersten Halbzeit (12. Janouch, 42. Birkenkampf) aus taktischen Fehlern im

Mittelfeld, die von Chemnitz resolut bestraft wurden. 

Die zweite Halbzeit lief für den DFC spielerisch besser, brachte aber nicht die Torgefährlichkeit, die nötig gewesen wäre, um den CFC in Bedrängnis zu bringen.

Trotz der Zwickauer Steigerung im kämpferischen und taktischen Verhalten gelang es den Gästen, mit einen Doppelschlag den Auswärtserfolg zu

besiegeln (59., 63. Janouch). Die rote Laterne bleibt in Zwickau hängen. 

Für das Tabellenschlusslicht wird es nicht einfacher. Am kommenden Sonntag muss das Team von Trainer Matthias Zorn endlich zu ihrem Selbstvertrauen finden

und spielerisch das umsetzen, was ihrem Leistungspotenzial entspricht, um gegen den Tabellenvierten Silesia Görlitz nicht unterzugehen. (zjue) 

 

Aufstellung DFC: Richter; Rymek, Müller, Hegewald, Ullbricht (50. Pfeifer), Feuerer (70. Pfeffer), Zorn (56. Singer), Heuer, Schlaeger (56. Schädel), Peipmann, Zeug 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aufsteiger will punkten

Fußball-Sachsenliga: DFC empfängt morgen CFC

erschienen am 15.10.2016

Zwickau. Vor vier Wochen gab es in der 3. Liga das Derby Chemnitz gegen Zwickau. Morgen stehen sich im im Kellerduell der Sachsenliga die Frauen

gegenüber.

Aufsteiger DFC Westsachsen, der mit einem Punkt in der Tabelle ganz hinten rangiert, empfängt den Drittletzten CFC, der zwei Zähler mehr auf dem

Konto, allerdings auch ein Spiel mehr ausgetragen hat. "Wir wollen schon wieder mal punkten", hofft DFC-Trainer Matthias Zorn. "Ein Dreier wäre

schön, aber es wird schwer werden. Der Tabellenplatz täuscht etwas." Chemnitz kassierte zuletzt zwar deutliche Niederlagen gegen RB Leipzig (1:5)

und Silesia Görlitz (1:6), doch ebenso wie bei Zwickau steckt in der Truppe noch viel unerschlossenes Potenzial.

Beim Gastgeber ist alles an Deck. "Ich denke, dass wir die bestmögliche Mannschaft aufbieten können", erklärt der Trainer. Im letzten S

achsenliga-Heimspiel gegen den CFC zog Zwickau am 24. November 2013 mit 2:3 den Kürzeren. Vielleicht gelingt morgen die Revanche. (tc)

Anstoss: am Sonntag um 14 Uhr auf dem Sportplatz Südstraße (Auerbach)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC sündigt mit seinen Torchancen  

Fußball: Aufsteiger verliert bei Eintracht Leipzig-Süd

erschienen am 27.09.2016

Leipzig. Ein halbes Dutzend Gegentore haben die Frauen des Landesliga-Aufsteigers DFC Westsachsen beim SV Eintracht Leipzig-Süd eingeschenkt bekommen.

Mit 1:6 (0:2) geriet Zwickau unter die Räder. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder, zeigt aber deutlich die Defizite des Neulings auf.

Die Gäste begannen sehr couragiert und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Das Manko in dieser Phase war die Chancenverwertung. Einen Fehler in der

Hintermannschaft nutzte Babett Jahn zur Leipziger Führung (22.). Sabine Dettmer verwandelte einen umstrittenen Strafstoß zum 2:0 (28.). Die Muldestädterinnen

bekamen das Spiel danach wieder in den Griff. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der DFC das Tempo, ging stärker in die Zweikämpfe. Christin Peipmann gelang

der Anschlusstreffer (54.). Davon ermutigt, wollte Zwickau nachlegen. Was aber in der Folgezeit auf dem Platz passierte, hatte mit einer objektiven Spielleitung seitens

des Unparteiischen nicht viel zu tun. Dadurch begünstigt, erzielte Leipzig binnen zwölf Minuten vier Treffer (70., 77. Nicole Bittag, 72., 82. Babett Jahn), davon zwei

Freistöße direkt an der Strafraumgrenze. Auf der Gegenseite wurden zwei klare Strafstöße für die Gäste nicht gepfiffen. Das war aber nicht der Grund für die zu hohe

Niederlage. Der Einsatzwille und die Moral stimmen, es fehlt jedoch an Cleverness und einer resoluten Chancenverwertung. (zjue)

 

Aufstellung DFC: Richter; Ivanics, Rymek (77. Ulbricht), Müller, Hegewald, Feuerer, Zorn; Heuer, Peipmann (79. Thiel), Zeug (73. Ullmann), Pfeffer (45. Singer)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Steigerung des Neulings nicht belohnt

Fußball-Sachsenliga: DFC verliert bei Lok Dresden

erschienen am 13.09.2016

Dresden. Die Frauen des DFC haben es nicht geschafft, den Schwung des letzten Spiels mit in die Landeshauptstadt zu nehmen. Der Aufsteiger Zwickau unterlag

dem FSV Lok Dresden bei grenzwertigen äußeren Bedingungen mit 0:2 (0:1).

Die Gastgeberinnen begannen sehr couragiert und erzielten bereits in der 3. Minute den Führungstreffer, wobei Ivana Vujica die fehlende Zuordnung in der Defensive

eiskalt ausnutzte. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, wobei die Westsachsen phasenweise spielerisch besser waren. Die sich bietenden

Möglichkeiten wurden aber entweder überhastet vergeben oder durch die stark aufgelegte Lok-Torhüterin vereitelt. In der zweiten Hälfte drückten die Muldestädterinnen

nochmal aufs Tempo, gingen entschlossener in die Zweikämpfe, wurden aber nicht mit einen Tor belohnt. Im Gegenzug ergaben sich für die Elbestädterinnen jetzt mehr

Räume für Konter. Einen dieser Tempogegenstöße schloss Julia Kron in der 60. Minute zum 2:0 ab.

 

 

 

Der DFC agierte am Anfang etwas zu unentschlossen, stand zu weit vom Gegner und erschwerte sich bei diesen Temperaturen selbst das Spiel. Nach taktischen

Umstellungen und mit entschlossenerem Zweikampfverhalten lief das Spiel wesentlich besser, allerdings war es schwer, gegen die clever spielenden Dresdnerinnen

den Rückstand aufzuholen. Viel Zeit zur Aufarbeitung bleibt dem Team nicht, denn am Wochenende empfängt Zwickau die Frauen von RB Leipzig. Der von Protesten

und Boykottaufrufen begleitete Streit der Landesligavertreter mit den Messestädterinnen ist inzwischen beigelegt worden. (zjue)

 

Aufgebot DFC: Richter; Ivanics, Müller, Hegewald, Ulbricht (46. Rymek), Feuerer, Heuer, Zorn, Schlaeger, Peipmann, Zeug

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Neuling erkämpft Remis

Fußball: DFC Westsachsen wird für Einsatz belohnt

erschienen am 06.09.2016

Zwickau. Das Ergebnis macht Mut. Die Frauen des Landesliga-Aufsteigers DFC Westsachsen Zwickau haben in ihrem ersten Heimspiel dem Vorjahresfünften SV Johannstadt ein 1:1 (1:1)-Remis abgetrotzt.

Der Neuling trat gegen das etablierte Team von der Elbe wesentlich mutiger und selbstbewusster auf als zum Saisonstart eine Woche zuvor. Das Team stand defensiv sehr gut, war engagiert, schaltete bei Ballverlust des Gegners schnell um und spielte zielstrebig in Richtung gegnerischen Strafraum. Die Zwickauerinnen verpassten es aber gerade in der Anfangsphase, ihre Chancen in Tore umzumünzen. In der 16. Minute ging stattdessen der Gast in Führung. Vorausgegangen war ein Fehler in der DFC-Abwehr, den Kristin Hermann für die Johannstädterinnen resolut ausnutzte. Der frühe Gegentreffer tat dem Zwickauer Spielfluss keinen Abbruch, es wurde weiter geordnet nach vorn gespielt, und in der 26. Minute belohnten sich die Westsächsinnen mit dem verdienten Ausgleich. Sandra Zeug erzielte den Treffer zum 1:1, der nach einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit auch den Endstand bedeutete. Die geschlossene Mannschaftsleistung, der Ehrgeiz und die Laufbereitschaft legten der Grundstein zum ersten Punktgewinn in der Landesliga. Diese Leistung muss am Sonntag bestätigt werden, um auch beim FSV Lok Dresden zu bestehen. (zjue)

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Ivanics, Zeug, Schläger (85. Szklarz), Heuer, Peipmann (88. Singer), Zorn, Müller, Feuerer, Hegewald, Ulbricht (82. Pfeifer)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Aufsteiger mit Fehlstart

Fußball: DFC Westsachsen verliert in Dresden

erschienen am 30.08.2016

Dresden. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau hatten sich für ihr Comeback in der Landesliga so viel vorgenommen. Doch der Aufsteiger kassierte zum Saisonstart beim 1. FFC Fortuna Dresden II eine deutliche 1:5 (1:2)-Niederlage.

Die erste Druckphase der Elbestädterinnen überstand Zwickau schadlos. Nun spielte der DFC mutiger nach vorn und ging durch einen Treffer von Laura Schlaeger sogar in Führung (17.). Dresden forcierte das Tempo, zwang die Gäste zu Fehlern. Anne Engelhardt glich aus (30.), und Tammy Goldstein traf zum 2:1 für Fortuna (43.). Nach der Pause versuchten die Zwickauerinnen, das Spiel zu drehen, vergaben allerdings ihre Chancen. Im Gegenzug nutzte die Heimelf ihre Möglichkeiten konsequent aus. Sylvia Fiala (57.), Nicole Zesewitz (66.) und Christiane Zippack (75.) schraubten das Resultat auf 5:1. Für den DFC heißt es jetzt, die Fehler rasch abstellen und sich am Sonntag zum Heimauftakt gegen den SV Johannstadt auf die eigenen Stärken besinnen. (zjue)

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Ivanics, Zeug, Schlaeger, Heuer (88. Thiel), Peipmann, Pfeffer (79. Pfeifer), Zorn (62. Neuhahn), Müller, Feuerer, Ulbricht

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Saisonauftakt in Dresden

Fußball: DFC Westsachsen gerüstet für Landesliga

erschienen am 24.08.2016

Magdeburg. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau, Aufsteiger zur Landesliga, starten am Sonntag beim 1. FFC Fortuna Dresden II in die neue Saison. Den Feinschliff verpasste Trainer Matthias Zorn seinen Schützlingen bei einem dreitägigen Trainingslager in Sachsen-Anhalt.

Das anstrengende, konditionell anspruchsvolle Pensum umfasste schweißtreibende Lauf- und Taktikeinheiten sowie ein Training beim Landesligisten FC Halle-Neustadt. Zum Abschluss absolvierte der DFC ein Testspiel gegen die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC. Die Muldestädterinnen mussten sich dem Vorjahresdritten der Sachsen-Anhalt-Liga mit 2:5 (1:2) geschlagen geben.

Zwar waren sie spielerisch auf Augenhöhe, machten sich ihre Chancen aber durch Fehler in der Abstimmung und im Spielaufbau zunichte. Ein Eigentor brachte Magdeburg in Führung (1.), und wenig später fiel das 0:2 (6.). Danach kamen die Gäste besser ins Spiel. Verdienter Lohn war der Anschlusstreffer durch Sandra Zeug (18.). Weitere Möglichkeiten blieben ungenutzt. Mit zunehmender Spieldauer und schwindenden Kräften bei einigen Spielerinnen kassierte der DFC noch drei Gegentore (66., 71., 85.). Kapitän Sina Feuerer traf zum zwischenzeitlichen 2:4 (82.).

Nun liegt der Fokus auf dem Auftakt der Punktspielserie am kommenden Sonntag. (zjue)

Sachsenpokal B-Juniorinnen: 1. FFC Chemnitz - DFC Westsachsen 1:8. C-Juniorinnen: Erzgebirge Aue - DFC Westsachsen 1:4

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball - DFC Westsachsen landet Kantersieg

 

erschienen am 17.08.2016
Zwickau. Das war eine souveräne Angelegenheit. Die Frauen des Landesliga-Aufsteigers DFC Westsachsen Zwickau haben ein Testspiel gegen den ZFC Meuselwitz (Landesklasse Thüringen) mit 8:0 (4:0) gewonnen. Nach der frühen Führung durch Christin Peipmann (1.) erhöhten Sandra Zeug (19., 35.) und Laura Schlaeger (45.) zum 4:0-Halbzeitstand. Nach einigen Umstellungen in der zweiten Hälfte lief es bei den Muldestädterinnen nicht mehr ganz so flüssig. Eine Viertelstunde vor Schluss drehte der DFC nochmal auf. Bedingt durch schwindende Kräfte der Gäste, bauten Sina Feuerer (77.), Alma De Veer (79.), Sandra Zeug (83.) und Katja Müller (89) das Ergebnis aus. Vor dem Trainingslager am Wochenende zeigte sich die Mannschaft spielfreudig und selbstbewusst. Die Integration der Neuzugänge gelingt immer besser. (zjue)

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Foto: Ralph Köhler

Landesliga-Aufsteiger freut sich über Triumph in Leserumfrage

erschienen am 16.08.2016
Die Fußballdamen des DFC Westsachsen Zwickau sind für ihren Sieg in der "Freie Presse"-Umfrage nach dem Sportler des Monats Juni in Westsachsen geehrt worden. Wegen der Ferien- und Urlaubszeit etwas verspätet. Nach zwei Jahren haben die Muldestädterinnen die Rückkehr in die Landesliga geschafft. Dank einer beachtenswerten Saisonleistung in der Landesklasse Süd/West mit zuletzt fünf Siegen in Folge sicherten sich die Zwickauer Frauen verdient den Meistertitel und damit den direkten Aufstieg. Bei der Umfrage konnten sie 38,35 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Mannschaftskapitän Sina Feuerer nahm vor einer Trainingseinheit im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach aus den Händen von "Freie Presse"-Geschäftsstellenleiterin Michéle Schloms den Pokal und den damit verbundenen Einkaufsgutschein für ein Sportgeschäft entgegen. Für den DFC ist es der zweite Triumph in der Monats-Abstimmung nach September 2015. (tc)

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Die Spielerinnen des DFC Westsachsen Zwickau haben die zehntägige Auszeichnungsreise nach Österreich genossen.

 

Fußball: DFC Westsachsen gerüstet für Landesliga

erschienen am 24.08.2016

Magdeburg. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau, Aufsteiger zur Landesliga, starten am Sonntag beim 1. FFC Fortuna Dresden II in die neue

Saison. Den Feinschliff verpasste Trainer Matthias Zorn seinen Schützlingen bei einem dreitägigen Trainingslager in Sachsen-Anhalt.

Das anstrengende, konditionell anspruchsvolle Pensum umfasste schweißtreibende Lauf- und Taktikeinheiten sowie ein Training beim Landesligisten

FC Halle-Neustadt. Zum Abschluss absolvierte der DFC ein Testspiel gegen die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC. Die Muldestädterinnen mussten

sich dem Vorjahresdritten der Sachsen-Anhalt-Liga mit 2:5 (1:2) geschlagen geben. Zwar waren sie spielerisch auf Augenhöhe, machten sich ihre

Chancen aber durch Fehler in der Abstimmung und im Spielaufbau zunichte. Ein Eigentor brachte Magdeburg in Führung (1.), und wenig später fiel

das 0:2 (6.). Danach kamen die Gäste besser ins Spiel. Verdienter Lohn war der Anschlusstreffer durch Sandra Zeug (18.). Weitere Möglichkeiten

blieben ungenutzt. Mit zunehmender Spieldauer und schwindenden Kräften bei einigen Spielerinnen kassierte der DFC noch drei

Gegentore (66., 71., 85.). Kapitän Sina Feuerer traf zum zwischenzeitlichen 2:4 (82.). Nun liegt der Fokus auf dem Auftakt der Punktspielserie

am kommenden Sonntag. (zjue)

Sachsenpokal B-Juniorinnen: 1. FFC Chemnitz - DFC Westsachsen 1:8. C-Juniorinnen: Erzgebirge Aue - DFC Westsachsen 1:4

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

Zwölf Mädchen im DFB-Jugendcamp

Von ihrem erlebnisreichen Aufenthalt in den Alpen haben die DFC-Talente wertvolle Anregungen fürs Training mitgenommen.

Von Thomas Croy
erschienen am 12.08.2016

Zwickau. Unvergessliche Eindrücke, neue Freundschaften und die von Fachleuten vermittelte moderne Trainingsmethodik - davon werden die zwölf Nachwuchsspielerinnen des DFC Westsachsen Zwickau gewiss noch lange zehren. "Es hat allen richtig gut gefallen. Sie waren begeistert", meinte der Vereinsvorsitzende Bernd Wutzler nach dem zehntägigen Aufenthalt im Zentralen Jugendcamp des Deutschen Fußball-Bundes in Österreich.

Im Jugendgästehaus Donnersbachwald (Steiermark) trafen die DFC-Mädchen auf Teams, denen sie im normalen Spielbetrieb nicht begegnen, unter anderem aus den Landesverbänden Südwest und Saarland. Sie lernten neue Leute kennen und knüpften Freundschaften. "Die haben sich alle super verstanden. Sie haben auch teilweise im gemischten Mannschaften gespielt", berichtete Bernd Wutzler. Sein Verein gehört zu jenen, die von der DFB-Stiftung "Egidius Braun" geehrt wurden, weil sich ihre hervorragende und soziale Jugendarbeit durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet. "Wir haben viele neue Sachen kennengelernt. Ein DFB-Trainer hat ein Programm mit Athletik, Beweglichkeit und Dehnübungen vorgestellt - das war absolute Sahne!" lobte Wutzler. "Davon werden wir bestimmt einiges übernehmen." Während des Aufenthalts in Österreich unternahmen die Fußballerinnen auch eine Führung im Stadion von RB Salzburg, einen Besuch des Hochseilgartens in Bad Reichenhall und eine anstrengende Bergwanderung. "Das war für mich als über 60-Jähriger schon grenzwertig", gestand Wutzler, der anerkennende Worte für die Disziplin, Einsatzbereitschaft und Kollegialität der DFC-Mädchen fand. "Es hat Spaß gemacht." Es war ein Ansporn für weitere fleißige Trainingsarbeit.

Ein Großteil der Zwickauer Mädchen muss am Sonntag, 10 Uhr, im Sachsenpokal der C-Juniorinnen beim Bischofswerdaer FV ran.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_________________________________________________________________________________________________________

Sachsenpokal - DFC Westsachsen unterliegt Leipzig

 

Fehler gnadenlos bestraft

 

erschienen am 09.08.2016

Leipzig. Die Überraschung ist ausgeblieben. Der DFC Westsachsen Zwickau hat in der Ausscheidungsrunde des Fußball-Sachsenpokals bei der

SG LVB Leipzig mit 2:3 (1:2) die Segel streichen müssen. Zwar brachte Michele Pfeffer den Aufsteiger beim Vorjahresvize der Landesliga in

Führung (6.), doch einen Fehler im DFC-Mittelfeld (8.) und Abstimmungsprobleme in der Abwehr (20.) nutzten die Messestädterinnen zur Wende.

Auch nach dem Leipziger 3:1 kurz nach der Pause (50.) steckte Zwickau nicht auf. Sandra Zeug gelang der Anschlusstreffer (68.). In den letzten

20 Minuten wurden die Gäste immer offensiver, konnten den Ausgleich allerdings nicht mehr erzielen.

Am 14. August kommen die Frauen des ZFC Meuselwitz zum Test an die Südstraße. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________  

Fußball: DFC Westsachsen verliert Testspiel gegen Aue

erschienen am 05.08.2016

Zwickau. Der DFC Westsachsen Zwickau, Aufsteiger zur Landesliga, hat sich in einem kurzfristig angesetzten Testvergleich dem Regionalligisten

FC Erzgebirge Aue mit 0:9 (0:5) geschlagen geben müssen.

Bei den Muldestädterinnen, die ihre dritte Trainingswoche beginnen, stand die taktische und spielerische Ausrichtung des Teams im Vordergrund.

Die schnellen, technisch versierten Gäste erwiesen sich als der erwartet schwere Gegner. Der DFC spielte phasenweise sehr gut mit, geriet aber

durch eigene Fehler und Unsicherheiten, die gnadenlos bestraft wurden, in Rückstand. Nach dem 0:1 durch Eifler (18.) kassierte man vier

Gegentreffer binnen neun Minuten (31. Polusik, 35., 36. Zamzow, 38. Michael). Das neu formierte Team von Matthias Zorn bekam seine Schwächen aufgezeigt, bewies aber Moral und Kampfgeist und steckte nicht auf. Ein verwandelter Strafstoß machte das halbe Dutzend voll (52. Rösch).

Aue packte noch drei Tore drauf (69. Zamzow, 71. Rösch, 80. Liebold).

Nach diesem echten Prüfstein weiß das Zwickauer Team, woran in den nächsten Tagen und Wochen zu arbeiten ist, um in der Landesliga zu bestehen.

Im ersten Pflichtspiel der neuen Saison muss der DFC in der Ausscheidungsrunde des Landespokals am Sonntag beim Ligakonkurrenten

SG LVB Leipzig antreten. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball - DFC Westsachsen bezwingt Jößnitz

 
erschienen am 02.08.2016 
Jössnitz. Die Frauen des DFC Westsachsen haben ihr erstes Testspiel bei der SG Jößnitz mit 5:3 (2:1) gewonnen. In einer temposcharfen Partie schenkten beide Teams einander nichts. Christiane Gotte brachte den Gastgeber in Führung (29.). Ein Eigentor sorgte für den Ausgleich (35.). Neuzugang Eyleen Rymek traf noch vor der Pause zum 2:1 für den DFC (44.). Kurz nach Wiederbeginn fiel das 2:2 (47. Gotte). Mit drei Toren in einer Viertelstunde stellten Sandra Zeug (50.), Michele Pfeffer (57.) und Katja Müller (64.) die Weichen für Zwickau auf Sieg. Gotte gelang noch etwas Resultatskosmetik (80.). ,,Es zeigt sich, dass wir durch unsere Neuzugänge mehr taktische und spielerische Möglichkeiten besitzen. Wir müssen aber die nächsten Wochen noch sehr
konzentriert arbeiten, um für die Landesliga gerüstet zu sein", betonte Trainer Matthias Zorn.

Heute, 18.30 Uhr, empfängt der DFC an der Südstraße den Regionalligisten Aue zum Test. (zjue) 
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG  

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Die E-Junioren des FSV Zwickau im Spiel gegen den späteren Turniersieger RB Leipzig, das knapp mit 1:2 verloren ging.

Im Hintergrund Schiedsrichter Kurt "Poldi" Müller.  
Foto: Andreas Wohland

 

Rote Bullen feiern Doppelerfolg 

Nachdem im vergangenen Jahr auf Grund zu geringer Beteiligung der Westsachsen-Cup im Fußball für

Nachwuchsmannschaften ausfallen musste, ist am Sonnabend die 25. Auflage des traditionellen Turniers ausgetragen worden. Im langjährigen Domizil des Drittliga-Aufsteigers FSV. 

 
erschienen am 01.08.2016 
Zwickau. Die Pokale der Jubiläumsauflage des Westsachsen-Cups sind an RB Leipzig bei den E- und F-Junioren sowie

den FSV Zwickau bei den D-Junioren gegangen. Das vom DFC Westsachsen organisierte Turnier vereinte im

Sportforum "Sojus 31" Eckersbach 17 Mannschaften in drei
Altersklassen. Für die meisten war es eine willkommene Vorbereitung auf die Mitte August startende Meisterschaftssaison.
Auch René Woydig und Kevin Thümmler, die Trainer der E-Junioren des FSV Zwickau, wollten sehen, was ihre Schützlinge

nach der ersten Trainingswoche zu leisten imstande sind und wie sich die Mannschaft im Vergleich mit namhaften und teilweise

älteren Teams behaupten kann. Nach zwei lockeren Auftakterfolgen gegen den 1. FC Lok Leipzig E 2 (3:0) und den

VfB Eckersbach (5:0) folgten im weiteren Turnierverlauf allerdings nur noch drei Niederlagen (gegen Neukirchen 0:3,

gegen Reichenbacher FC 1:2, gegen RB Leipzig 1:2) und ein 1:1-Unentschieden gegen Lok Leipzig E 1. Dies bedeutete am

Ende Platz 5.
Das Trainerteam zeigte sich dennoch optimistisch. Mit dem nächste Woche anstehenden Trainingslager soll bis zum Beginn

der Punktspiele noch ein wesentlicher Leistungsschub erreicht werden. Erst im letzten E-Junioren-Spiel zwischen dem

Reichenbacher FC und RB Leipzig (0:2) fiel die Entscheidung über den Turniersieg. Mit diesem Resultat verdrängten die

Rasenballer ihren Stadtrivalen Lok noch auf Rang 2. Im Turnierverlauf wurden 75 Tore erzielt (im Schnitt 3,1 pro Spiel).

Torschützenkönig wurde Lennox Schnelle (Traktor Neukirchen), der es auf sieben Treffer brachte.
Im Turnier der F-Junioren triumphierte ebenfalls RB Leipzig. Nach einer makellosen Vorrunde mit fünf Siegen und 19 Treffern

wurde im Finale dank einer überzeugenden Leistung der ESV Lok Zwickau mit 3:0 bezwungen. Das Spiel um Platz 3

gewann der FSV im Neunmeterschießen gegen Eckersbach. Die Mädels des DFC Westsachsen verloren das Spiel um

Platz 5 gegen Rodewisch. Philipp Rothämel (RB Leipzig) wurde mit neun Treffern bester Torschütze. 58 Treffer bedeuteten

einen Schnitt von 2,9 pro Spiel.
In einer Doppelrunde wurde das mit nur vier Mannschaften besetzte Turnier der D-Junioren absolviert. Ein äußerst furioser

Start gelang dem Team von Blau-Weiß Röhrsdorf, das seine ersten drei Spiele alle mit 1:0 gewann. In der Rückrunde

konnten sie jedoch nur noch einen Punkt erspielen. Diesen Schwächemoment nutzte mit einer guten Leistung der

FSV Zwickau, der nach einer Auftaktniederlage und einem Unentschieden die letzten vier Spiele siegreich gestalten

konnte und damit am Ende erfolgreich war. Den 3.Platz belegte der VfB Eckersbach, knapp vor Lok Zwickau.

Mit einem Schnitt von 1,25 Toren pro Spiel waren die zwölf Begegnungen relativ torarm. Die Siegerehrung nahm

der Leiter des Amtes für Schule, Soziales und Sport, Uwe Findeiß, vor. RBTrainer Philipp Seidler bedankte sich

für die hervorragende Organisation und versprach, im nächsten Jahr mit seiner Mannschaft wieder nach Zwickau zu kommen. (dhr) 
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG  

_____________________________________________________________________________________________

Westsachsen-Cup - Nachwuchsturniere in drei Altersklassen

 
erschienen am 30.07.2016 
Zwickau. 17 Fußballmannschaften aus zehn Vereinen nehmen heute an den traditionellen Nachwuchsturnieren des DFC Westsachsen Zwickau

in drei Altersklassen teil. Im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach geht es zum 25. Mal um den Westsachsen-Cup. Den Auftakt am Wostokweg

machen ab 9.30 Uhr die F-Junioren (sechs Teams) und E-Junioren (sieben Teams). Gespielt wird parallel auf zwei Feldern. Anschließend

wetteifern die D-Junioren (vier Teams) um die begehrte Trophäe. Cupverteidiger ist der FSV. Ende des Turniers ist gegen 16.45 Uhr. (tc)


Teilnehmer F-Junioren (9.30 bis 13.45 Uhr): DFC Westsachsen, VfB Eckersbach, ESV Lok Zwickau, FSV Zwickau, 1. FC Rodewisch, RB Leipzig.

E-Junioren (9.30 bis 13.45 Uhr): VfB Eckersbach, Traktor Neukirchen, FSV Zwickau, Reichenbacher FC, RB Leipzig, 1. FC Lok Leipzig E 1, 1. FC Lok Leipzig E 2.

D-Junioren (14.30 bis 16.45 Uhr): VfB Eckersbach, FSV Zwickau, Lok Zwickau, Blau-Weiß Röhrsdorf  
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

DFC-Damen gewinnen Leserumfrage  Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten - Eine Stimme macht den Unterschied 

 
erschienen am 06.07.2016 
Zwickau. Die Fußballdamen des DFC Westsachsen Zwickau haben die Leserumfrage der "Freien Presse" nach dem Sportler des Monats Juni in

Westsachsen gewonnen. Die Aufsteigerinnen in die Landesliga konnten 38,35 Prozent der Stimmen auf sich vereinen und damit einen weiteren

Erfolg in diesem Jahr nach dem Gewinn des Meistertitels in der Landesklasse der Damen feiern. Auf Rang 2 landeten mit 25,74 Prozent der Stimmen

die Handball-A-Juniorinnen des BSV Sachsen Zwickau. Damit lieferten sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Drittplatzierten, den Fußballdamen

der SG Crimmitschau/Glauchau. Diese mussten sich mit 25,57 Prozent nur ganz knapp geschlagen geben. Die BSV-Handballerinnen waren lediglich

für die Landesmeisterschaft als ein Team angetreten, das Gros der Mannschaft sind B-Juniorinnen.
Die beiden Kunstradsportler Felix Bahn und Lorenz Knorr (RV Germania Oberschindmaas) erhielten 8,06 Prozent der Stimmen. Die zweite

Mannschaft des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal auf Rang 5 brachte es auf 2,28 Prozent. An der Juni-Abstimmung nahmen 571 "Freie Presse"-Leser

per Internet (487) und Telefon (84) teil.
Das Gewinnerteam erhält einen Pokal und einen Einkaufsgutschein Die Auszeichnung wird in den nächsten Tagen vorgenommen. (ck)
Endstand Sportler des Monats Juni: 1. DFC Westsachsen Zwickau 219 Stimmen (180 per Internet/39 per Telefon),

2. A-Juniorinnen des BSV Sachsen Zwickau 147 (145/2), 3. SG Crimmitschau/Glauchau 146 (116/30),

4. Kunstradsportler Felix Bahn und Lorenz Knorr vom RV Germania Oberschindmaas 46 (42/4), 5. VfL 05 Hohenstein-Ernstthal II 13 (4/9)  
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

__________________________________________________________________________________________________________________________


Beste Sportler: Entscheidung fällt am Dienstagabend 

 
Auch für den jetzt abgelaufenen Monat dürfen die "Freie Presse"-Leser in Westsachsen abstimmen. Für die sechste Umfrage in diesem

Jahr stehen fünf Kandidaten zur Wahl. 


Von Cornelia Kunze erschienen am 02.07.2016 
Zwickau. Ab heute bis zum Dienstagabend um 18 Uhr haben Sie, liebe Leser, die Möglichkeit, einen Westsachsen-Sportler des Monats zu wählen.

Bei dieser Aktion stehen jeweils drei bis maximal fünf Kandidaten zur Wahl, die in den zurückliegenden Wochen durch besondere Leistungen auf sich

aufmerksam gemacht haben und deren Erfolge noch in frischer Erinnerung sind.
Dabei ist es egal, ob es Einzelathleten oder Mannschaften, junge Talente oder erfahrene Senioren, Sportler mit oder ohne Behinderung sind -

alle haben die Chance, nominiert zu werden. Für den Monat Juni hat die Redaktion fünf Kandidaten ausgewählt. Wer von ihnen gewinnt, entscheiden

die "Freie Presse"-Leser per Internet oder per Telefon.
Die Fußballdamen des DFC Westsachsen Zwickau haben den Aufstieg geschafft. Sie kehren nach zwei Jahren in der Landesklasse in die Landesliga

zurück. Dank einer beachtenswerten Saisonleistung in der Landesklasse Süd/West mit am Ende fünf Siegen in Folge sicherten sich die Zwickauerinnen

den Meistertitel und damit den direkten Aufstieg. Das Team um Kapitän Sina Feuerer gewann 13 von 16 Spielen, spielte dabei achtmal zu Null und

kassierte mit nur 16 Treffern die wenigsten Gegentore der Liga. Vereinsvorstand und Trainer halten in der neuen Saison einen Platz im Mittelfeld für

realistisch.
Für die A-Juniorinnen des BSV Sachsen Zwickau konnte die Handballsaison besser nicht ausklingen: Sie haben kurz vor der Sommerpause den

Landesmeistertitel gewonnen. Kurios ist, dass es eigentlich gar keine etablierten A-Juniorinnen beim BSV gibt. Trainer Andy Palm hatte jedoch eine

Lösung parat, um an dem Wettbewerb teilnehmen zu können. Er nahm acht Spielerinnen der B-Jugend und dazu je zwei junge Damen aus der ersten

und zweiten Vertretung und fertig war das Team. Und das setzte sich beim Titelkampf gegen den HC Sachsen Neustadt/Sebnitz mit 17:5,

gegen HSG Rückmarsdorf mit 24:4 und gegen SSV Heidenau mit 16:7 durch.
Die Fußballdamen der SG Crimmitschau/Glauchau haben sich in der jetzt zu Ende gegangenen Saison den Meistertitel in der Kleinfeld-Kreisliga,

Spielunion Zwickau-Erzgebirge, geholt. Mit zehn Punkten Vorsprung vor dem FSV Mitteldorf und insgesamt 54 Zählern setzte sich die Mannschaft

um das Trainergespann Frank Meergans/Steffen Lötzsch auf Platz 1. Auch das Torverhältnis spricht eine deutliche Sprache: 154 eigene Treffer schaffte

kein anderes Team der Liga. Und mit nur 23 Gegentoren führt die SG auch diese Statistik an.
Die Fußballmänner vom VfL 05 Hohenstein-Ernstthal II haben in der Saison 2015/16 den Titel in der Kreisoberliga gewonnen. Für die Schützlinge des

Trainer-Duos Patrick Döhler und Frank Wüstner gab es 19 Siege, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen. Damit beendete die VfL-Reserve die Serie mit

60 Punkten auf dem "Platz an der Sonne". Die Hohenstein-Ernstthaler setzten sich vor Lichtenstein (57 Punkte) und Oberlungwitz (47) durch.

Die Mannschaft überzeugte nicht nur mit
einer sicheren Defensive und einer spielfreudigen Offensive. Zudem gewann der KreisoberligaMeister auch die Fair-Play-Wertung. Nächste Saison

spielt das VfL-Team, in dem auch viele junge Akteure eine Einsatzchance erhalten haben, in der Landesklasse (Staffel West).
Die Kunstradfahrer Felix Bahn und Lorenz Knorr vom RV Germania Oberschindmaas haben bei den deutschen Meisterschaften im Zweier der Schüler

den zweiten Platz belegt. Felix Bahn und Lorenz Knorr holten mit ihrer fünfminütigen Kür, in die 20 Übungen integriert waren, insgesamt 37,35 Punkte.

Sie mussten nur den Siegern aus dem oberbayerischen Steinhöring den Vortritt lassen. "Wir merken, dass sich das intensive Training auszahlt",

freute sich Felix Bahn über die spürbaren Fortschritte. Die beiden Nachwuchstalente sind seit fünf Jahren gemeinsam auf dem Kunstrad unterwegs.

Das Interesse an der Sportart wurde durch eine Arbeitsgemeinschaft an der Sachsenalleeschule geweckt. Das Duo wird von

Trainer Thomas Riedel-Thümmler betreut. (mit hof)
MITMACHEN Von heute, 6 Uhr, bis Dienstag, 18 Uhr, ist der Telefon-TED geschaltet. Die Nummern für die Kandidaten sind am Ende der

nebenstehenden Kurzporträts angegeben. Ein Anruf kostet 25 Cent aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Andere Netze können davon abweichen.

Auch im Internet kann man im oben genannten Zeitraum an der Abstimmung teilnehmen.
www.freiepresse.de/sportler-des-monats 
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Neuzugänge beim DFC Westsachsen 


erschienen am 22.07.2016 
Zwickau. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau, Aufsteiger zur Sachsenliga, vermelden drei Neuzugänge: Eyleen Rymek (22) kommt

vom SV Eintracht Auerbach, Linda Ulbricht (21) vom FSV 1990 Mitteldorf und Madeleine Dietzsch (22) vom SV Coschütz/Elsterberg.

Aus dem eigenen Nachwuchs sind Alma De Veer (17), Kathleen Zorn (16), Michelle Thiel (16), Theresa Singer (16) und Victoria Meichsner (15)

ins Frauenteam aufgerückt. Nicht mehr im Kader sind Yvonne Hergett, die zum Ebersbrunner SV gewechselt ist, Mandy Montero (SV Lok Glauchau- Niederlungwitz) sowie Manuela Wolf-Sanchez, Mandy Möckel und Sara Fichtner.

Sein erstes Testspiel bestreitet der DFC am 31. Juli bei der SG Jößnitz. (tc)
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Mädchen fahren ins DFB-Jugendcamp  Fußball: DFC Westsachsen für hervorragende und soziale Jugendarbeit gewürdigt 


erschienen am 20.07.2016 
Zwickau. Zu einer Auszeichnungsreise brechen morgen zwölf Nachwuchsspielerinnen des DFC Westsachsen Zwickau gen Österreich auf. Es geht für zehn Tage ins Zentrale Jugendcamp des Deutschen Fußball-Bundes nach Schladming.
Seit vielen Jahren würdigt die DFB-Stiftung "Egidius Braun" jedes Jahr knapp 100 Vereine, deren hervorragende und soziale Jugendarbeit im Fußballsport sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, mit der Teilnahme an einer Fußball-Ferien-Freizeit. Bei der Auswahl der Vereine steht nicht die Erringung von Meisterschaften im Vordergrund, sondern ausschließlich die ganzheitliche Jugendarbeit. Die Freude über die Auszeichnung beim DFC ist groß. Damit sehen die Zwickauer ihre Anstrengungen belohnt. "Bei der Mitgliedergewinnung im Mädchenbereich ist nach einem leichtem Rückgang zurzeit ein guter Aufwärtstrend zu verzeichnen", betont der Vereinsvorsitzende Bernd Wutzler. Aktionen wie der ,,Tag des Mädchenfußballs'' oder Schnuppertrainingstage tragen entscheidend dazu bei. Die Reise nach Österreich ist für alle ein Ansporn, die Jugendarbeit weiter engagiert fortzuführen.
Der Jugendausschuss des Sächsischen Fußballverbands hatte die Bewerbungen sorgfältig geprüft und in Abstimmung mit den Kreisverbänden drei Vereine ausgewählt. Neben den Mädchen des DFC, die ins Zentrale Jugendcamp des DFB fahren dürfen, sind der SV Muldental Wilkau-Haßlau und der FSV Ellefeld mit der Teilnahme an der dezentralen Ferienfreizeit des SFV in Limbach/ Vogtland ausgezeichnet worden. Die Inhalte der Freizeiten sind so angelegt, dass die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen über den Fußball hinaus mit freudbetonten Erlebnissen konfrontiert werden. (tc)
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC-Damen gewinnen Leserumfrage  Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten - Eine Stimme macht den Unterschied 


erschienen am 06.07.2016 
Zwickau. Die Fußballdamen des DFC Westsachsen Zwickau haben die Leserumfrage der "Freien Presse" nach dem Sportler des Monats Juni in Westsachsen gewonnen. Die Aufsteigerinnen in die Landesliga konnten 38,35 Prozent der Stimmen auf sich vereinen und damit einen weiteren Erfolg in diesem Jahr nach dem Gewinn des Meistertitels in der Landesklasse der Damen feiern. Auf Rang 2 landeten mit 25,74 Prozent der Stimmen die Handball-A-Juniorinnen des BSV Sachsen Zwickau. Damit lieferten sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Drittplatzierten, den Fußballdamen der SG Crimmitschau/Glauchau. Diese mussten sich mit 25,57 Prozent nur ganz knapp geschlagen geben. Die BSV-Handballerinnen waren lediglich für die Landesmeisterschaft als ein Team angetreten, das Gros der Mannschaft sind B-Juniorinnen.
Die beiden Kunstradsportler Felix Bahn und Lorenz Knorr (RV Germania Oberschindmaas) erhielten 8,06 Prozent der Stimmen. Die zweite Mannschaft des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal auf Rang 5 brachte es auf 2,28 Prozent. An der Juni-Abstimmung nahmen 571 "Freie Presse"-Leser per Internet (487) und Telefon (84) teil.
Das Gewinnerteam erhält einen Pokal und einen Einkaufsgutschein Die Auszeichnung wird in den nächsten Tagen vorgenommen. (ck)
Endstand Sportler des Monats Juni: 1. DFC Westsachsen Zwickau 219 Stimmen (180 per Internet/39 per Telefon), 2. A-Juniorinnen des BSV Sachsen Zwickau 147 (145/2), 3. SG Crimmitschau/Glauchau 146 (116/30), 4. Kunstradsportler Felix Bahn und Lorenz Knorr vom RV Germania Oberschindmaas 46 (42/4), 5. VfL 05 Hohenstein-Ernstthal II 13 (4/9) 
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG  

______________________________________________________________________________________________________________________

Beste Sportler: Entscheidung fällt am Dienstagabend 


Auch für den jetzt abgelaufenen Monat dürfen die "Freie Presse"-Leser in Westsachsen abstimmen. Für die sechste Umfrage in diesem Jahr stehen fünf Kandidaten zur Wahl. 
Von Cornelia Kunze erschienen am 02.07.2016 
Zwickau. Ab heute bis zum Dienstagabend um 18 Uhr haben Sie, liebe Leser, die Möglichkeit, einen Westsachsen-Sportler des Monats zu wählen. Bei dieser Aktion stehen jeweils drei bis maximal fünf Kandidaten zur Wahl, die in den zurückliegenden Wochen durch besondere Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben und deren Erfolge noch in frischer Erinnerung sind.
Dabei ist es egal, ob es Einzelathleten oder Mannschaften, junge Talente oder erfahrene Senioren, Sportler mit oder ohne Behinderung sind - alle haben die Chance, nominiert zu werden. Für den Monat Juni hat die Redaktion fünf Kandidaten ausgewählt. Wer von ihnen gewinnt, entscheiden die "Freie Presse"-Leser per Internet oder per Telefon.
Die Fußballdamen des DFC Westsachsen Zwickau haben den Aufstieg geschafft. Sie kehren nach zwei Jahren in der Landesklasse in die Landesliga zurück. Dank einer beachtenswerten Saisonleistung in der Landesklasse Süd/West mit am Ende fünf Siegen in Folge sicherten sich die Zwickauerinnen den Meistertitel und damit den direkten Aufstieg. Das Team um Kapitän Sina Feuerer gewann 13 von 16 Spielen, spielte dabei achtmal zu Null und kassierte mit nur 16 Treffern die wenigsten Gegentore der Liga. Vereinsvorstand und Trainer halten in der neuen Saison einen Platz im Mittelfeld für realistisch.
Für die A-Juniorinnen des BSV Sachsen Zwickau konnte die Handballsaison besser nicht ausklingen: Sie haben kurz vor der Sommerpause den Landesmeistertitel gewonnen. Kurios ist, dass es eigentlich gar keine etablierten A-Juniorinnen beim BSV gibt. Trainer Andy Palm hatte jedoch eine Lösung parat, um an dem Wettbewerb teilnehmen zu können. Er nahm acht Spielerinnen der B-Jugend und dazu je zwei junge Damen aus der ersten und zweiten Vertretung und fertig war das Team. Und das setzte sich beim Titelkampf gegen den HC Sachsen Neustadt/Sebnitz mit 17:5, gegen HSG Rückmarsdorf mit 24:4 und gegen SSV Heidenau mit 16:7 durch.
Die Fußballdamen der SG Crimmitschau/Glauchau haben sich in der jetzt zu Ende gegangenen Saison den Meistertitel in der Kleinfeld-Kreisliga, Spielunion Zwickau-Erzgebirge, geholt. Mit zehn Punkten Vorsprung vor dem FSV Mitteldorf und insgesamt 54 Zählern setzte sich die Mannschaft um das Trainergespann Frank Meergans/Steffen Lötzsch auf Platz 1. Auch das Torverhältnis spricht eine deutliche Sprache: 154 eigene Treffer schaffte kein anderes Team der Liga. Und mit nur 23 Gegentoren führt die SG auch diese Statistik an.
Die Fußballmänner vom VfL 05 Hohenstein-Ernstthal II haben in der Saison 2015/16 den Titel in der Kreisoberliga gewonnen. Für die Schützlinge des Trainer-Duos Patrick Döhler und Frank Wüstner gab es 19 Siege, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen. Damit beendete die VfL-Reserve die Serie mit 60 Punkten auf dem "Platz an der Sonne". Die Hohenstein-Ernstthaler setzten sich vor Lichtenstein (57 Punkte) und Oberlungwitz (47) durch. Die Mannschaft überzeugte nicht nur mit
einer sicheren Defensive und einer spielfreudigen Offensive. Zudem gewann der KreisoberligaMeister auch die Fair-Play-Wertung. Nächste Saison spielt das VfL-Team, in dem auch viele junge Akteure eine Einsatzchance erhalten haben, in der Landesklasse (Staffel West).
Die Kunstradfahrer Felix Bahn und Lorenz Knorr vom RV Germania Oberschindmaas haben bei den deutschen Meisterschaften im Zweier der Schüler den zweiten Platz belegt. Felix Bahn und Lorenz Knorr holten mit ihrer fünfminütigen Kür, in die 20 Übungen integriert waren, insgesamt 37,35 Punkte. Sie mussten nur den Siegern aus dem oberbayerischen Steinhöring den Vortritt lassen. "Wir merken, dass sich das intensive Training auszahlt", freute sich Felix Bahn über die spürbaren Fortschritte. Die beiden Nachwuchstalente sind seit fünf Jahren gemeinsam auf dem Kunstrad unterwegs. Das Interesse an der Sportart wurde durch eine Arbeitsgemeinschaft an der Sachsenalleeschule geweckt. Das Duo wird von Trainer Thomas Riedel-Thümmler betreut. (mit hof)
MITMACHEN Von heute, 6 Uhr, bis Dienstag, 18 Uhr, ist der Telefon-TED geschaltet. Die Nummern für die Kandidaten sind am Ende der nebenstehenden Kurzporträts angegeben. Ein Anruf kostet 25 Cent aus dem Festnetz der Deutschen Telekom. Andere Netze können davon abweichen. Auch im Internet kann man im oben genannten Zeitraum an der Abstimmung teilnehmen.
www.freiepresse.de/sportler-des-monats 
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 _________________________________________________________________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Vizelandesmeister im Doppelpack

Der Zwickauer Nachwuchs gehört im sächsischen Fußball zur Spitze. Bei der Landesmeisterschaft haben die C-Mädchen des DFC Westsachsen und die U-15-Auswahl des FSV jeweils nur einem Team den Vortritt lassen müssen.

erschienen am 18.06.2016

Zwickau. Der Höhenflug der Männermannschaft um Kapitän Toni Wachsmuth, der Ende Mai im Aufstieg zur 3. Liga gipfelte, hat auch die "jungen Schwäne" des FSV Zwickau zu großen Taten angespornt.

Die C-Jugend der Rot-Weißen ist hinter dem RB Leipzig II Vize-Landesmeister geworden. Und das ganz souverän. Mit 14 Punkten Vorsprung vor dem drittplatzierten 1.FC Lok Leipzig. "Die Geschlossenheit und der unwahrscheinliche Zusammenhalt machen die Stärke der Mannschaft aus", lobt Trainer Christian Thalwitzer. "Und ihre super Moral. Mehrfach sind unsere Jungs nach einem Rückstand wieder zurückgekommen und haben die Spiele noch gedreht." Erfolgreichste Torjäger der U-15-Auswahl waren Arian Liebers (15 Treffer), Luca Johannes Rother (9) und Leon Döhnel (8).

Der Grundstein für diese imponierende Saison in der Landesliga (19 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen) war beim Trainingslager in Bad Blankenburg gelegt worden. Der FSV startete mit vier Siegen und einem Remis, ehe die Erfolgsserie mit einem 0:6 beim RB Leipzig II gestoppt wurde. Drei Wochen später gab es ein erneutes Aufeinandertreffen im Viertelfinale des Sachsenpokals, wo sich Zwickau nur knapp mit 0:1 geschlagen geben musste. Nach einer intensiven Wintervorbereitung und dem Halbfinaleinzug beim Hallen-Talente-Cup kamen die Rot-Weißen gut aus den Startlöchern. In der Rückrunde bezwang man auf dem Bielsportplatz sogar den Spitzenreiter RB Leipzig II mit 3:0. Saisonhöhepunkt war die Teilnahme am internationalen Turnier in Rimini mit 80 Mannschaften aus sechs Ländern. Das Finale verlor der FSV mit 0:1 gegen US Davézieux.

Ebenfalls auf dem Silberrang haben die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen die Saison in der Landesliga abgeschlossen. Ein glänzender Einstand für die neu formierte Mannschaft. Nach einer überragenden Rückrunde mit sieben Siegen in neun Pflichtspielen verbesserte sich das junge Team stetig. Der DFC unterlag nach der Winterpause nur dem späteren Meister, Chemnitzer FC, und dem Dritten, RB Leipzig. Mit Luisa Klein hatten die Muldestädterinnen nicht nur die beste Torschützin der Liga (24 Treffer) in ihren Reihen, sondern mit Daniela Mittag (17 Treffer) auch noch die Drittplatzierte. Im letzten Spiel beim FC Erzgebirge Aue dominierte Zwickau und gewann hochverdient mit 9:0.

Der Erfolg der Schützlinge von Bernd Wutzler resultiert aus ihrer mannschaftlichen Geschlossenheit, einer hohen spielerischen Qualität und dem Spaß am Fußball, gepaart mit den guten Trainingsmöglichkeiten und der ausgezeichneten Nachwuchsarbeit im Verein. (tc/zjue)

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC Westsachsen jubelt über Aufstieg

DFC-Meisterehrung am Sonntagnachmittag auf dem Sportplatz an der Südstraße: Der verdiente Lohn für eine souveräne Saisonleistung.

Foto: Ralph Köhler

Nicht ganz so ungestüm wie der FSV und seine Fans, aber nicht minder ausgelassen haben die Zwickauer Fußballfrauen ihren Titelgewinn gefeiert.

erschienen am 07.06.2016

Zwickau. Medaillen um den Hals, Arme gen Himmel gereckt. Auf diese Jubelpose hatten sie seit Monaten hingearbeitet. Nun ist es vollbracht. Die Frauen des DFC Westsachsen kehren nach zwei Jahren in die Landesliga zurück. Dank einer beachtenswerten Saisonleistung in der Landesklasse Süd/West mit zuletzt fünf Siegen in Folge sicherten sich die Zwickauer Frauen verdient den Meistertitel und damit den direkten Aufstieg. Das Team um Kapitänin Sina Feuerer gewann 13 von 16 Spielen, spielte dabei achtmal zu Null und kassierte mit nur 16 Gegentreffern die wenigsten Tore der Liga.

Auch am letzten Spieltag gab sich die Mannschaft von Trainer Matthias Zorn vor heimischen Publikum keine Blöße: Der DFC errang einen 3:0 (2:0)-Sieg über den Chemnitzer Polizeisportverein. Michele Pfeffer sorgte für die frühe in Führung (4.). Zwickau baute Druck auf und war immer wieder durch schnelle Aktionen über die Außenbahnen gefährlich. Chemnitz lauerte auf Konter, hatte aber im Abschluss nicht das nötige Glück, zweimal traf der Gast nur die Querlatte. Der Spitzenreiter stellte sich cleverer an. Michele Pfeffer erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (35.). In der zweiten Halbzeit kontrollierte der DFC vollends das Geschehen. Laura Schlaeger machte den 3:0-Endstand perfekt (55.). Die Meisterehrung nahmen Jörg Beutel vom Sächsischen Fußball-Verband und Rainer Bock, Vorsitzender des Kreisverbandes Zwickau, vor.

Die Mädels und Frauen des DFC überzeugten in der kompletten Saison mit starker mannschaftlicher Geschlossenheit, hoher Laufbereitschaft und unbedingtem Siegeswillen. Mit dem Erfolg kam auch das nötige Selbstvertrauen dazu. ,,Die Mannschaft hat die Qualität, um von Spiel zu Spiel aus den Fehlern zu lernen und steigert dadurch ihre Leistung'', stellte Trainer Matthias Zorn fest. Das Team besitzt aufgrund

seiner Möglichkeiten mittlerweile die Ruhe, auch in schwierigen Situation weiter geordnet zu spielen und setzt dies mit Entschlossenheit um. ,,Das Spiel gegen den Reichenbacher FC war unsere beste Leistung, und es hat richtig Spaß gemacht'', nennt Sina Feuerer die Schlüsselpartie.

Ein Baustein zum Erfolg war die gelungene Integration der Neuzugänge Alina Schädel, Maren Groß und von Torfrau Katja Richter sowie der Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs, Sandra Zeug und Nadine Hegewald. Gepaart mit der Erfahrung und den Stärken der bestehenden Mannschaft, trugen sie dazu bei, das spielerische Niveau zu heben und auf dem Platz flexibler zu agieren. Bemerkenswert, dass Sandra Zeug in ihrer ersten Saison bei den Frauen mit 22 Treffern zur zweitbesten Torschützin der Liga avancierte. Vor ihr rangiert nur die ehemalige Bundesligaspielerin Christiane Gotte von der SG Jößnitz (32 Treffer).

Vereinsvorstand und Trainer sehen die kommenden Aufgaben in der Landesliga als Herausforderung und Ansporn. Sie haben Vertrauen in die Mannschaft und halten einen Platz im Mittelfeld für realistisch. Wenn weiter so engagiert gearbeitet wird, die Einstellung und der Zusammenhalt im Team so bleiben, kommt auch der Erfolg. Bevor der DFC in die Sommerpause geht, steht am 19. Juni ein Turnier in Eckersbach auf dem Programm. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball - DFC Westsachsen ist vorzeitig Meister

 

 

Foto: Franko Martin

 

erschienen am 31.05.2016

Reichenbach. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau haben sich im Spitzenspiel der der Landesklasse Süd/West beim Tabellendritten Reichenbacher FC mit 4:3 (3:2) durchgesetzt und stehen aufgrund der Niederlage des Verfolgers SG Jößnitz (0:3 beim Chemnitzer Polizei-SV) einen Spieltag vor Saisonende bereits als Meister fest. Zwei Abwehrfehler der Gäste bestraften die Vogtländer mit einer 2:0-Führung (8. Lauer, 12. Hofmann), doch den Muldestädterinnen gelang innerhalb von zehn Minuten die Wende (23. Schädel, 31. Peipmann, 33. Schlaeger). Nach der Pause kontrollierte der DFC das Geschehen. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Ein 20-Meter-Freistoß des RFC schlug zum Ausgleich ein (73. Döring). Das erlösende Tor zur Meisterschaft erzielte Sandra Zeug in der 82. Minute. Zum Saisonabschluss erwarten die Zwickauerinnen am Sonntag, 13 Uhr, den Chemnitzer Polizei-SV. Danach findet die Meisterehrung statt. Der an siebenter Stelle rangierende VfL Wildenfels zog gegen den Tabellennachbarn FC Erzgebirge Aue II mit 1:2 den Kürzeren. Kim Kleinhempel hatte die Rosenstädterinnen in Führung gebracht (6.), doch ein Eigentor (13.) und Theresa Fahrhöfer (15.) kippten die Partie. (zjue/tc)

 

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 __________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Turnier des VfB Eckersbach am 14.05.2016

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Spitzenreiter DFC baut Führung aus

Fußball-Landesklasse: Zwickau schlägt Post 4:0

erschienen am 10.05.2016

Zwickau/Auerbach. Das ist in dieser Saison bisher nur selten vorgekommen: Beide Zwickauer Kreisvertreter haben ihre Spiele in der Landesklasse Süd/West gewonnen.

Der DFC Westsachsen behielt gegen den Post-SV Chemnitz mit 4:0 (1:0) die Oberhand. Mit dem elften Sieg im 14. Spiel festigten die Zwickauerinnen ihre Tabellenführung. Der Gastgeber hatte sich sehr viel vorgenommen, begann aber sehr nervös und hektisch. Die komplett neu sortierte Mannschaft - einige Stammspielerinnen fehlten - kam im Laufe des Spiels jedoch immer besser zurecht. Nach einigen Chancen für Chemnitz brachte Sandra Zeug die Muldestädterinnen in der 27. Minute in Führung. Nach der Pause erhöhte Zwickau den Druck merklich und zwang die Gäste immer mehr in deren eigene Hälfte. Die hielten dem Powerplay nicht lange stand. In der 52. Minute fälschte Melanie Hanke einen Schuss von Christin Peipmann ins eigene Tor ab - 2:0. Sandra Zeug erhöhte nach einer Ecke auf 3:0 (57.). Die Post-Damen hatten jetzt kaum noch etwas entgegenzusetzen. Susan Heuer stellte den 4:0-Endstand her (67.). Dank eines überraschend eklatanten Patzers von Verfolger Reichenbacher FC (1:6 beim Chemnitzer Polizei-SV) konnte der DFC seinen Vorsprung vor dem schärfsten Konkurrenten, der allerdings ein Spiel weniger ausgetragen hat, auf vier Punkte ausbauen. Der VfL Wildenfels war bei der SpG Rodewisch/Eintracht Auerbach mit 4:3 (2:1) erfolgreich. Für die Rosenstädterinnen trafen Claudia Jahn (2), Nicole Sovak und Kerstin Müller. (zjue/tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC Westsachsen schlägt Wildenfels

erschienen am 26.04.2016

Wildendfels. Im Kreisderby der Landesklasse Süd/West haben die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau beim VfL Wildenfels klar mit 7:0 (6:0) gewonnen. In einer sehr einseitig geführten Partie ging der DFC früh in Führung: Sandra Zeug verwandelte einen Abpraller von Laura Schlaeger (1.). Die Gäste waren den ersatzgeschwächten Rosenstädterinnen in vielen Aktionen deutlich überlegen. Der DFC spielte schnell, technisch sauber und suchte stets den direkten Abschluss. Sina Feuerer (7.), ein Eigentor von Claudia Jahn (8.), Sandra Zeug (11., 33.) und Laura Schlaeger (19.) ließen bis zur Pause das halbe Dutzend voll werden. Nach einigen Wechseln und Umstellungen blieb Zwickau tonangebend, konnte die sich bietenden Möglichkeiten aber nicht entschlossen genug nutzen. Sandra Zeug erhöhte auf 7:0 (53.) - ihr 19. Saisontor in 13 Spielen. Dank der Punkteteilung im Spitzenspiel zwischen der SG Jößnitz und dem Reichenbacher FC (3:3) hat der DFC Westsachsen wieder die Tabellenführung übernommen, allerdings hat Zwickau (30 Punkte) ein Spiel mehr ausgetragen als Reichenbach (29). (zjue)

 

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC Westsachsen löst Pflichtaufgabe

erschienen am 12.04.2016

Schreiersgrün. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau haben in der Landesklasse Süd/West mit dem deutlichen 5:0 (1:0)-Sieg beim Tabellenletzten SV Schreiersgrün ihre Pflichtaufgabe souverän gelöst.

Die Gäste ergriffen sofort die Initiative, brauchten aber lange, um den sehr defensiv und kompakt stehenden Gegner auszuhebeln. Nadine Hegewald traf aus 20 Metern nur den Pfosten (2.). Die Vogtländerinnen verschafften sich immer wieder mit langen Bällen aus der eigenen Abwehr etwas Luft. Erst kurz vor der Pause erzielte Michele Pfeffer nach einer Ecke per Kopf die DFC-Führung (45.). Gleich nach Wiederbeginn legte Zwickau nach: Sandra Zeug erzielte aus spitzem Winkel das 2:0 (47.). Danach spielte der Gast regelrecht befreit auf. Es boten sich immer mehr Räume, und mit nachlassenden Kräften der Heimelf wurde es für Zwickau immer einfacher. Ein direkt verwandelter 25-Meter-Freistoß von Susan Heuer (76.), Sandra Zeug nach präzisem Pass von Katja Müller (84.) und Alina Schädel (87.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. Damit war Schreiersgrün sogar noch gut bedient. Der VfL Wildenfels verlor sein Heimspiel gegen den Reichenbacher FC mit 2:6 (1:3). Bianca Kühne gelang der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich (8.), und kurz vor Schluss (90.) gestaltete Laura Wolf das Resultat für den Gastgeber etwas freundlicher. (zjue/tc)

 

 

 

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

  

Ostermarkt in Werdau 26.03.2016

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ein starkes Team

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball - DFC Westsachsen siegt in Meuselwitz

erschienen am 06.04.2016

Meuselwitz. Der DFC Westsachsen Zwickau hat ein Testspiel beim ZFC Meuselwitz, Vierter der Thüringer Landesklasse Ost, mit 2:0 (1:0) gewonnen. Sandra Zeug schloss in der 4. Minute einen Alleingang von der Mittellinie mit der Gäste-Führung ab. Das Team von Matthias Zorn schaffte es aber erst nach 25 Minuten, das Spiel in den Griff zu bekommen. Der DFC gewann immer mehr Zweikämpfe und konnte auch spielerisch überzeugen. Nach der Pause erarbeitete sich Zwickau gute Torchancen. Katja Müller erhöhte mit einem Heber über die Torfrau auf 2:0 (70.). In der Landesklasse Süd/West muss der Tabellenzweite am Sonntag beim noch sieglosen Schlusslicht Schreiersgrün ran. (zjue)

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Zeug, Heuer, Grimm, Peipmann (46. Schlaeger), Pfeffer (46. Groß), K. Müller, Pfeifer, Feuerer, Hegewald, Neuhahn (46. Zorn)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Für Remis ein Tor zu wenig

 

DFC-Akteurin Sandra Zeug (links) erzielte in dieser Situation den einzigen Treffer der Zwickauerinnen in der Partie gegen die                              SG Jößnitz. Für sie war es das 13. Saisontor.

Foto: Ralph Köhler

Die Fußballdamen des DFC Westsachsen haben in der Landesklasse Süd/West ihren Spitzenplatz eingebüßt. Sie unterlagen im Heimspiel.

Von Jürgen Zeug
erschienen am 30.03.2016

Eckersbach. Im Spitzenspiel der Landesklasse Süd/West hat der DFC Westsachsen Zwickau am Ostermontag die Tabellenführung an die SG Jößnitz regelrecht verschenkt. Die Zwickauerinnen unterlagen zuhause mit 1:2 (0:2). Dabei dominierte der DFC von Beginn an das Geschehen, trat im Vergleich zum letzten Spiel gegen FC Erzgebirge Aue sehr couragiert und geordnet auf. In den ersten Minuten gab es zwei Gelegenheiten, in Führung zu gehen. Diese nutzten die Gastgeberinnen jedoch nicht.

Erster Gegentreffer durch Lupfer

Die Vogtländerinnen beschränkten sich dagegen auf die Defensivarbeit und wollten durch Konter über Christiane Gotte, die die Torschützenliste der Staffel anführt, schnell und gefährlich vor das gegnerische Tor kommen. In der 7. Minute geschah genau das. Mit einem langen Ball aus der eigenen Abwehr heraus wurde das Mittelfeld überspielt, der DFC konnte durch einen Abwehrfehler die schnelle Christiane Gotte nicht halten, sie überwand mit einem Lupfer die herauslaufende Zwickauer Torhüterin und traf zum 1:0. Von diesem Rückstand unbeeindruckt marschierten die Zwickauerinnen weiter in Richtung gegnerischen Strafraums, ließen die Jößnitzerinnen kaum zur Ruhe kommen, schafften es aber in der Folge nicht, den Ball im Netz zu versenken. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld musste Susan Heuer an der Seitenlinie behandelt werden. Diese Unterzahlsituation der Gastgeberinnen nutzte die SG aus und traf erneut. Dem Treffer von Michelle Teumer, der jüngsten Spielerin auf dem Platz, ging wiederum die Vorbereitung von Christiane Gotte voraus. Das Ergebnis stellte den gesamten Spielverlauf auf den Kopf, denn die Gäste hatten zwei Chancen und führten mit 2:0, die Gastgeberinnen hatten wesentlich mehr Möglichkeiten, machten das Spiel, lagen jedoch zurück.

Chancen werden nicht genutzt

In der zweiten Hälfte trat der DFC noch entschlossener auf, spielte schneller nach vorn und wurde in der 48. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt. Einen Einwurf auf der rechten Seite verwandelte Sandra Zeug. Von nun an wurde nur noch auf ein Tor gespielt - auf das der SG Jößnitz. Doch gegen dieses Bollwerk kamen die Gastgeberinnen nur schwer an. Und trotz einiger Chancen gelang kein weiteres Tor. Das Team scheiterte entweder an der guten Torhüterin oder an den eigenen Nerven. Es blieb beim 1:2. Doch nicht nur die Niederlage schmerzt, denn der DFC musste auch die Tabellenführung an die SG Jößnitz abgegeben, die nun zwei Punkte mehr als Zwickau auf dem Konto hat.

 

 
 

 

Statistik Torfolge: 0:1 Gotte (7.), 0:2 Teumer (18.), 1:2 Zeug (48.). Schiedsrichter: Bürk Haubner (Meeraner SV). Zuschauer: 45

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC Westsachsen ist wieder Spitzenreiter

erschienen am 22.03.2016

Zwickau/Chemnitz. Der DFC Westsachsen Zwickau hat nach seinem 2:0 (0:0)-Sieg über den FC Erzgebirge Aue II wieder die Tabellenführung in der Landesklasse Süd/West übernommen. Die erste Hälfte des an Höhepunkten recht armen Spiels war geprägt von individuellen Fehlern und technischen Problemen auf beiden Seiten. Tormöglichkeiten blieben eine Seltenheit. Nach taktischen Umstellungen riss der Gastgeber in der zweiten Halbzeit die Initiative an sich und erspielte sich gute Chancen. Sandra Zeug traf zum verdienten 1:0 (68.), und Nadine Hegewald erhöhte auf 2:0 (83.). Es war kein gutes Spiel, aber der DFC verbuchte drei wichtige Punkte. Gegen den Tabellenzweiten SG Jößnitz, der nur einen Punkt Rückstand zu Zwickau hat, bedarf es am 28. März einer deutlichen Steigerung. Der VfL Wildenfels verbesserte sich dank des 2:1-Erfolges über den Post-SV Chemnitz auf Rang 6. Dana Orlitz (10.) und Kerstin Müller (27.) steuerten die Tore zum dritten Saisonsieg der Rosenstädterinnen bei. (zjue/tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

DFC klettert auf Rang 2

Fußball-Landesklasse: Wildenfels bringt Punkt heim

erschienen am 08.03.2016

Chemnitz. Das kurze, aber sehr intensive Trainingslager in Halle hat sich ausgezahlt. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau konnten ihr Nachholspiel der Fußball-Landesklasse beim Chemnitzer Polizei-SV mit 5:1 (3:1) gewinnen und sich in der Tabelle auf Platz 2 verbessern.

Weil sich Torhüterin Lisa-Marie Staudte kurz vor Beginn verletzt hatte, gab Paulina Ullmann ihr Comeback zwischen den Pfosten. In der kampfbetonten Partie brachte Laura Schlaeger ihr Team in Führung (12.). Einen Strafstoß verwandelte Nancy Schkalda zum Ausgleich (14.). Die Zwickauerinnen erarbeiteten sich dank ihrer spielerischen Klasse und Schnelligkeit auf dem schweren Boden immer mehr Chancen. Sandra Zeug traf zum 2:1 für den DFC (20.), Susan Heuer erhöhte per Handelfmeter (35.). Gegen dezimierte Gastgeberinnen (Rot für Labahn) packten Maren Groß (60.) und Alina Schädel (70.) in der zweiten Halbzeit noch zwei Tore drauf.

Die Frauen des VfL Wildenfels erreichten beim sieglosen Schlusslicht SV Schreiersgrün ein 2:2 (1:2)-Unentschieden. Die Rosenstädterinnen gerieten zweimal in Rückstand. Den Ausgleich (32., 49.) erzielte beide Male Bianca Kühne. (zjue/tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

________________________________________________________________________________________________________________________________________

Trainingslager Halle Februar 2016

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC Westsachsen verpasst Hattrick rschienen am 17.02.2016

Aue. Zweimal in Folge hatten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau das Hallenturnier des FSV 1990 Mitteldorf um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Stollberg gewonnen. Der Titel-Hattrick blieb ihnen jedoch verwehrt. Nach den Siegen 2014 und 2015 unterlag der DFC im Finale dem FC Erzgebirge Aue mit 1:4 und gab den Wanderpokal an die "Veilchen" ab. Wegen eines Wasserschadens in der Stollberger Halle war das sehr gut besetzte Turnier mit Vertretern aus der Regionalliga, Sachsenliga, Landesklasse sowie Kreisvertretern aus Sachsen, Thüringen und Bayern nach Aue verlegt worden. Fünf Siege und zwei Niederlagen (21:12 Tore) verbuchte der DFC. Zwar gelang Zwickau im Halbfinale gegen die SpG Crimmitschau/ Glauchau nach Neunmeterschießen der Einzug ins Endspiel, dort musste man sich aber dem Regionalligisten aus dem Erzgebirge geschlagen geben. Am Vortag hatte Zwickau ein Turnier in Bischofswerda gewonnen. Zum Abschluss der Hallensaison steht am Sonnabend ein Turnier bei TuS Pegau auf dem Programm, bevor es vom 26. bis 28. Februar ins Trainingslager geht. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Trainingslager - Zur Vorbereitung auf dem Rabenberg

erschienen am 19.02.2016

Breitenbrunn. In einem gemeinsamen Trainingslager bereiten sich die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen und die Kreisauswahl Zwickau diese Woche intensiv auf die nächsten Aufgaben vor. 18 Mädchen absolvieren mit zwei Betreuern in der Sportschule Rabenberg ein fünftägiges Programm. Trotz aller Anstrengung bei dreimal Training pro Tag kommen auch die gute Laune und der Spaß nicht zu kurz. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sandra Zeug wird beste Torschützin schienen am 26.02.2016

Pegau. Die Frauen des DFC Westsachsen haben beim letzten Hallenturnier vor Beginn der Rückrunde knapp das Podest verpasst. Beim mit zehn Mannschaften besetzten Turnier von TuS Pegau belegte Zwickau hinter dem SV Klinga-Ammelshain (Landesklasse Nord), dem KSC Leipzig (Stadtliga) und dem ZFC Meuselwitz (Landesklasse Ost/ Thüringen) den 4. Platz. Im Kleinen Finale unterlagen die Muldestädterinnen mit 2:4 (1:1) nach Neunmeterschießen. Sandra Zeug, auf deren Konto sieben von insgesamt 21 Treffern des DFC gingen, avancierte zur Torschützenkönigin des Turniers. Ab heute absolviert das Team von Trainer Matthias Zorn ein kurzes, intensives Trainingslager in Halle und bestreitet am Sonntag, 14 Uhr, einen Testvergleich beim Landesligisten Chemnitzer FC. (zjue)

_________________________________________________________________________________________________________________
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

 

Die C-Mädchen des DFC Westsachsen. Stehend (v. l.): Franziska Schultze (Co-Trainerin), Daniela Mittag, Janina Jäger, Emily Wagner, Noa Stöhr, Priska Wagner, Sandra Adam (Betreuerin), Bernd Wutzler (Trainer). Vorn: Kristin Richter, Alina Lattke, Luisa Klein (in Turnierauswahl berufen), Nadja Adam. 
Foto: PF

Silbermedaille schimmert golden

Mit drei Nachwuchsteams ist der DFC Westsachsen Zwickau bei der Endrunde der Futsal-Landesmeisterschaften vertreten gewesen. Zwei davon konnten in der Lößnitzsporthalle aufs Treppchen klettern.

Von Thomas Croy
erschienen am 03.02.2016

Radebeul. Freude und Trauer liegen manchmal eng beieinander. Der 2. Platz bei den Landesmeisterschaften im Hallenfußball ist natürlich ein Grund, stolz zu sein. Dennoch waren die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau zumindest im ersten Moment ein wenig enttäuscht, denn die Silbermedaille hatte einen goldenen Schimmer.

 

Am Ende des Turniers nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" wiesen die Zwickauerinnen und der gastgebende Radebeuler BC 08 bei je vier Siegen und einer Niederlage exakt das gleiche Punkt- und Torverhältnis auf (9:2/12). Zur Ermittlung des Landesmeisters musste deshalb laut Reglement der direkte Vergleich herangezogen werden, den der DFC zum Auftakt mit 0:2 verloren hatte. Dritter wurde der Chemnitzer FC, der Radebeul mit 1:0 bezwungen hatte. Zwickau behielt im weiteren Verlauf gegen den FC Silesia Görlitz mit 5:0, gegen den Bischofswerdaer FV mit 2:0, gegen den Chemnitzer FC mit 1:0 und gegen den TSV 1861 Spitzkunnersdorf mit 1:0 die Oberhand. Wäre der DFC-Sieg nur in einem dieser Spiele um einen Treffer höher ausgefallen, dann hätte Zwickau die Nase vorn gehabt. Stattdessen dürfen die Rand-Dresdnerinnen nun als sächsischer Vertreter zum NOFV-Hallencup nach Sandersdorf fahren und dort am 5. März um die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft spielen. Kleiner Trost für den verpassten Titel: Luisa Klein vom DFC Westsachsen wurde ins fünfköpfige Allstar-Team gewählt.

Die Zwickauer D-Mädchen konnten ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Wie 2015 beim Turnier im heimischen Mosel, landete der DFC auf einem respektablen 3. Platz. Und das ohne Gegentor! Die Muldestädterinnen ließen dabei sogar den Titelverteidiger Chemnitzer FC hinter sich. Zwickau verbuchte einen Sieg (3:0 gegen Radebeul) und drei torlose Unentschieden (gegen RB Leipzig, Bischofswerda und CFC). Auch hier ging es eng zu. Es blieb spannend bis zur letzten Sekunde. Die ersten vier Mannschaften waren in der Endabrechnung punktgleich. Das Torverhältnis entschied also über die Platzreihenfolge. Es triumphierte RB Leipzig (+5) vor dem Bischofswerdaer FV (+4) und Zwickau (+3).

Bei den B-Juniorinnen des DFC lief es in der Lößnitzsporthalle Radebeul nicht ganz so erfolgreich. Sie brachten einen Sieg (2:0 gegen Radebeul), zwei Unentschieden (jeweils 1:1 gegen Fortuna Dresden und RB Leipzig) und zwei denkbar knappe Niederlagen (jeweils 0:1 gegen Spitzkunnersdorf und Erzgebirge Aue) auf ihr Konto. "Zwar gelang es, durch Kampfstärke und Siegeswillen gegen die zwei erstplatzierten Teams aus Dresden und Leipzig jeweils einen Punkt zu holen, sie brachten sich aber mit unnötigen Niederlagen selbst um die Medaille", berichtete Jürgen Zeug. Der 1. FFC Fortuna Dresden war übrigens die einzige Mannschaft, der es gelang, ihren im Vorjahr erkämpften Titel zu verteidigen. (mit zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

___________________________________________________

 

 

Silbermedaille Hallenlandesmeisterschaft 2016

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball - DFC-Teams starten bei Hallen-Endrunde

erschienen am 30.01.2016

Radebeul. Drei Nachwuchsteams des DFC Westsachsen nehmen am Wochenende in der Lößnitzsporthalle Radebeul an der Endrunde der Futsal-Landesmeisterschaften teil. Die Zwickauer D-Juniorinnen treffen heute (ab 10 Uhr) auf RB Leipzig, den Bischofswerdaer FV, den Chemnitzer FC und den gastgebenden Radebeuler BC. Die B-Juniorinnen (ab 14 Uhr) spielen gegen den 1. FFC Fortuna Dresden, den FC Erzgebirge Aue, Radebeul, RB Leipzig und den TSV 1861 Spitzkunnersdorf. Die C-Juniorinnen bekommen es morgen (ab 9.30 Uhr) mit dem Chemnitzer FC, dem Bischofswerdaer FV, dem FC Silesia Görlitz, Radebeul und Spitzkunnersdorf zu tun. (tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball - DFC Westsachsen im Kleinen Finale

erschienen am 13.01.2016

Reichenbach. Der DFC Westsachsen Zwickau hat beim gut besetzten Hallenturnier des Reichenbacher FC hinter dem FC Erzgebirge Aue und dem ESV Eintracht Thum-Herold den 3. Platz belegt. Nach einer knappen Halbfinalniederlage gegen Aue (2:3) bezwang Zwickau im Kleinen Finale den Gastgeber Reichenbach mit 3:2. Die zweite DFC-Vertretung belegte Rang 6. Susan Heuer wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Die Zwickauer D-Juniorinnen landeten beim Turnier von Fortuna Dresden auf dem 4. Platz. Zoe Werner (DFC) wurde als beste Spielerin ausgezeichnet. (zjue)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC-Teams in Endrunde

Futsal-Landesmeisterschaften: Vorrunden in Zwickau

erschienen am 05.01.2016

Zwickau. Drei Nachwuchsteams des DFC Westsachsen Zwickau haben sich für die Endrunde der Futsal-Landesmeisterschaften am 30. Januar in Meißen qualifiziert. Ausrichter ist der Radebeuler BC.

Für das beste Resultat des Gastgebers bei den Vorrundenturnieren in der Sporthalle am Käthe-Kollwitz-Gymnasium sorgten die C-Juniorinnen, die sich als souveräner Gruppensieger durchsetzten - und das ohne ein einziges Gegentor! Dem 6:0-Auftakterfolg über Großenhain folgten ein 3:0 gegen RB Leipzig, ein 2:0 gegen Reichenbrand und ein 0:0 gegen den Chemnitzer FC. Die D-Juniorinnen des DFC belegten in ihrer Staffel mit zwei Siegen (5:0 gegen Dresden II, 1:0 gegen Lichtenberg/ Dittmannsdorf) und drei Unentschieden (0:0 gegen Bischofswerda, 1:1 gegen CFC, 0.0 gegen RB Leipzig) den 2.Platz hinter Bischofswerda. Ebenfalls Zweite wurden die Zwickauer B-Juniorinnen, die drei Siege (2:1 gegen Erzgebirge Aue, 3:0 gegen Radeberg, 5:0 gegen Bischofswerda) und eine Niederlage (1:3 gegen FFC Fortuna Dresden) verbuchten.

 

Die Frauen des DFC verpassten den Einzug in die Endrunde. Zwar gelang im ersten Spiel ein 3:0-Erfolg gegen Rodewisch/Auerbach, doch drei knappe Niederlagen (0:1 gegen Herold-Thum, 0:1 gegen Post Chemnitz, 1:2 gegen Fortuna Dresden II) und das abschließende 0:4 gegen Erzgebirge Aue reichten in der Endabrechnung nur zum 5. Platz. (tc)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

DFC-Frauen erkämpfen 3. Platz

Sieben Damenteams aus Sachsen haben das Jahr der Frauen-Fußball-WM gestern am Wostokweg im fairen sportlichen Wettstreit ausklingen lassen.

 

Sandra Zeug (l.) im Zwickauer Auftaktspiel gegen Aue. Die 16-Jährige, in der Landesklasse die erfolgreichste Torjägerin in der Mannschaft, stellte auch in der Halle ihre Vollstreckerqualitäten unter Beweis.

Foto: Andreas Wohland

 

Von Thomas Croy
erschienen am 21.12.2015

Zwickau. Das kann sich sehen lassen: Elf Tore hat Sandra Zeug gestern in sechs Spielen für den DFC Westsachsen erzielt. Vier davon beim entscheidenden 5:3-Erfolg über Reichenbach, der Gastgeber Zwickau beim 24. Hallenfußballturnier der Stadt für Frauenmannschaften im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach den dritten Platz sicherte.

 

Den Pokal der Oberbürgermeisterin für den Sieg überreichte Pia Findeiß an den FC Erzgebirge Aue, der alle Spiele ohne Gegentor gewann. Im Duell mit dem bis dahin ebenfalls noch ungeschlagenen SV Dresden-Johannstadt 90 behielten die "Veilchen" mit 3:0 die Oberhand.

Der DFC unterlag Aue zum Auftakt mit 0:5 und Johannstadt mit 1:4. "Gegen die zwei höherklassigen Mannschaften war es schwierig mitzuhalten, da fehlt uns noch die spielerische Schnelligkeit", gesteht Sandra Zeug, die ihre erste Saison bei den Frauen spielt. "Aber dann sind wir gut reingekommen." Es folgten Siege gegen die Zwickauer "Zweite" (4:1), die SpG Thum-Herold (3:0), die SG Jößnitz (4:0) und den Reichenbacher FC (5:3), der in der Landesklasse Süd/West vier Punkte vor dem DFC (Zwickau hat ein Spiel weniger ausgetragen) an der Spitze überwintert.

Eigentlich sollte gestern in zwei Vierergruppen gespielt werden, aber der MSV Wernigerode zog seine Mannschaft nach einer Verletzung zu Beginn des Auftaktspiels zurück und trat die Heimreise an.

Der DFC II bot einen couragierten Auftritt, vor allem beim 3:1-Sieg gegen Reichenbach. Das Führungstor erzielte Neuzugang Alina Schädel, eine WHZ-Studentin aus Würzburg, die einen verheißungsvollen Einstand im Zwickauer Trikot gab.

Anlässlich des Frauenfußballturniers sind traditionsgemäß die Spielerinnen des Jahres beim DFC Westsachsen geehrt worden. Die Auszeichnung für 2015 gingen an Maria Ivanics (18 Jahre) und im Nachwuchsbereich an Sandra Zeug. Die 16-Jährige will mit ihrem Team im kommenden Jahr die Endrunde der Futsal-Landesmeisterschaften in Meißen erreichen und in der Liga den Kampf um die Tabellenführung aufnehmen. "Dafür gilt es, in der Vorbereitung richtig Gas zu geben", kündigt Sandra Zeug an.

Statistik Endstand: 1. FC Erzgebirge Aue (31:0 Tore/18 Punkte), 2. SV Johannstadt 90 (22:8/15), 3. DFC Westsachsen Zwickau (17:13/ 12), 4. Reichenbacher FC (14:20/6), 5. SG Jößnitz (8:19/6), 6. SpG Thum-Herold (6:20/3), 7. DFC Westsachsen Zwickau II (8:26/3)

Turnierauswahl: Anna Salzmann (Johannstadt); Anna Eifler, Sina Görnitz (beide Aue), Sandra Zeug (DFC), Anne Lauer (Reichenbach)

 

 

 

 

Wir haben nicht die Sportart gewechselt, hier hat der Fehlerteufel mitgespielt!

Zwickauer Blick vom 04.02.2017

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ 

DFC wird Turnierdritter

Fußball: Hallenturnier der Frauen in Mittelfranken

erschienen am 31.01.2017

Eckental. Der DFC Westsachsen hat beim Hallenfußballturnier der Frauen des TSV Brand in mittelfränkischen Eckental

den 3. Platz belegt. Unter den zwölf Mannschaften, davon sechs Teams aus der Bayernliga und der Landesliga Bayern,

konnte sich Zwickau als einziger sächsischer Vertreter gut behaupten.

In ihrer Vorrundenstaffel verbuchten die Schützlinge von Trainer Matthias Zorn einen Sieg (3:0 gegen SpVgg Erlangen)

und zwei Niederlagen (2:3 gegen TSV Brand, 0:1 gegen SpVgg Germania Ebing), zogen als zweitbester Gruppendritter

aber ins Viertelfinale ein. Dort traf man erneut auf Germania Ebing. Nach einer umkämpften Partie (1:1) gewann der

DFC das Neunmeterschießen mit 2:1. Im Halbfinale unterlag Zwickau dem späteren Turniersieger, Schwabthaler SV,

mit 1:3. Das Spiel um Platz 3 gegen die SpVgg Greuther Fürth II wurde mit 3:0 gewonnen. Leider verletzte sich bei

den Sachsen im zweiten Spiel Alina Schädel ernsthaft am Fuß und fällt mehrere Wochen aus. (zjue)

Aufgebot DFC: Katja Müller; Sina Feuerer (2 Tore), Christin Peipmann (5), Liesbeth Michael (3), Madeleine Dietzsch,

Linda Ulbricht, Kathleen Zorn, Alina Schädel

 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

______________________________________________________________________________________

Jubel über Vizelandesmeistertitel

Bei der Hallenlandesmeisterschaft im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach erkämpften die D-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau die Silbermedaille.

Zoe Werner wurde ins All-Star-Team des Turniers berufen.

Foto: Ralph Köhler

Die Mädchen des DFC Westsachsen haben bei den Futsal-Hallenlandesmeisterschaften den ersten Pokal eingesackt.

Zwei weitere Teams haben noch Aussicht auf Trophäen.

erschienen am 25.01.2017

Zwickau. Geballte Fäuste. Medaillen um den Hals. Stolze Mienen. Die D-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau durften sich bei der Endrunde der

Hallenlandesmeisterschaften über Silber freuen.

Die zehn- bis zwölfjährigen Muldestädterinnen starteten mit einem 2:1-Sieg gegen Spitzkunnerdorf ins Turnier. Die folgende 0:1-Niederlage gegen

Bischofswerda warf das von Sandra Adam betreute Team nicht um. Anschließend wurden die Mädchen von RB Leipzig verdient mit 1:0 geschlagen.

So kam es in der letzten Begegnung zu einem echten Endspiel der beiden besten Mannschaften. Eltern und Besucher bekamen eine Partie auf Augenhöhe

zu sehen, in der Zwickau sogar die besseren Spielanteile besaß. Aus einer Unachtsamkeit im Deckungsverhalten resultierte der 1:0-Siegtreffer für den

Chemnitzer FC. Dennoch feierten die DFC-Mädchen ihren Vizelandesmeistertitel. "Eine tolle Leistung!" lobte der Vereinsvorsitzende Bernd Wutzler

das engagierte Auftreten. Die Siegerehrung nahmen Nadine Rollert, Vorsitzende des Ausschusses Frauen- und Mädchenfußball im SFV, und der neue

Zwickauer Amtsleiter für Schule, Soziales und Sport, Marcel Kruppa, vor. (bwu/tc)

Aufgebot DFC Westsachsen: Helena Weller, Emily Fritsch, Nadja Adam, Zoe Werner (1), Mia Werner (1), Laura Milkau (1) Maike Ladewig, Johanna Hutzler

Zwei Nachwuchsmannschaften des DFC ziehen als Gruppenerste in die Endrunde ein

Die Frauen des DFC Westsachsen haben das Vorrundenturnier in Eckersbach auf dem 3. Platz beendet. Im Eröffnungsspiel zeigte Zwickau gegen die favorisierten

Regionalliga-Damen des FC Erzgebirge Aue eine couragierte Leistung und besaß auch zwei dicke Chancen, musste sich aber letztlich mit 0:3 geschlagen geben.

Es folgten ein klarer 3:0-Sieg gegen den Landesligisten Eintracht Thum-Herold, eine 2:4-Niederlage gegen Post Chemnitz und ein torloses Unentschieden gegen den

1. FC Rodewisch. Die fünf Treffer für den DFC erzielten Christin Peipmann, Nadine Hegewald (je 2) und Susan Heuer.

Die B-Juniorinnen des DFC sind als souveräner Gruppenerster in die Endrunde der Landesmeisterschaft eingezogen, die am 4. Februar in Schkeuditz ausgetragen

wird. Im Sportforum "Sojus 31" konnte Zwickau alle vier Spiele gewinnen: 3:1 gegen die SpG Thum-Herold/Gornsdorf, 1:0 gegen Eiche Reichenbrand, 2:1 gegen den

Chemnitzer FC und 3:1 gegen den 1. FFC Chemnitz. Als Torschützinnen für den Gastgeber trugen sich Daniela Mittag (5), Alina Lattke (3) und Luisa Klein (1) ein.

In den beiden anderen Vorrundenturnieren haben sich RB Leipzig und der 1. FFC Fortuna Dresden durchgesetzt.

 

Die Zwickauer C-Juniorinnen haben sich vor heimischem Publikum am Wostokweg ebenfalls als Turniersieger mit der Maximalpunktzahl für die Finalrunde qualifiziert,

die am 5. Februar in Schkeuditz stattfindet. Die gemeinsam von Bernd Wutzler, Jörg Lattke und Sandra Adam betreuten DFC-Mädchen verbuchten Siege gegen

RB Leipzig D-1-Juniorinnen (3:0), den SV Eiche Reichenbrand (2:1), den FC Erzgebirge Aue (3:0), den Chemnitzer FC (3:1) und den 1. FFC Chemnitz (3:1).

Die Tore für die Muldestädterinnen erzielten Daniela Mittag (5), Luisa Klein, Emily Wagner (je 3), Marie John (2) und Janina Jäger (1).

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

_______________________________________________________________________________________

DFC Nachwuchs beim Boxtraining

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

C-Jugend des DFC gewinnt Umfrage

Für Fußball-Mädchen stimmen 41 Prozent aller Teilnehmer

Von Cornelia Kunze
erschienen am 11.01.2017

Zwickau. Die C-Jugend-Fußballerinnen des DFC Westsachsen Zwickau haben die Leserumfrage der "Freien Presse" nach dem

Sportler des Monats Dezember in Westsachsen gewonnen. Die Mannschaft, die in der Landesliga antritt, konnte 41 Prozent aller

Stimmen auf sich vereinen. Mit einigem Abstand folgen die Fußballdamen der SG Crimmitschau/Glauchau. Für sie stimmten 26,4 Prozent

der Leser bei dieser Umfrage. Nahezu gleichauf sind die Zwickauer Wasserball-Herren (2. Liga Ost) und die Volleyballmänner aus

St. Egidien (Sachsenklasse, Staffel West). Sie kommen auf 17,3 beziehungsweise 15,3 Prozent aller abgegebenen Stimmen.

Die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen hatten im Dezember den Einzug ins Finale im Wettbewerb um den Landespokal geschafft.

Das Endspiel wird am 7. Mai dieses Jahres ausgetragen. Dort trifft die Zwickauer Mannschaft auf jene des Chemnitzer FC.

Darüber hinaus spielen die Zwickauerinnen Ende Januar um die Teilnahme am Finalturnier des VW-Juniormasters in Wolfsburg.

In der Landesliga ist der DFC derzeit Tabellensiebenter.

 

An der Abstimmung nahmen 1026 "Freie Presse"-Leser per Internet (857) und Telefon (169) teil. Der Gewinner der Umfrage erhält einen

Einkaufsgutschein für ein Sportgeschäft und einen Pokal. Die Auszeichnung wird in den kommenden Tagen vorgenommen.

Endstand Sportler des Monats Dezember: 1. Fußball-C-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau: 421 Stimmen (404 per Internet/17 per Telefon),

2. Fußballdamen der SG Crimmitschau/Glauchau: 271 (222/49), 3. Wasserballer des SV Zwickau 04: 177 (87/90),

4. Volleyballherren des SSV St. Egidien: 157 (144/13)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

__________________________________________________________________________

Fußball - DFC-Juniorinnen sind Turnierzweite

erschienen am 10.01.2017

Schönebeck. Die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau haben beim stark besetzten Hallenturnier des Magdeburger FFC

in Schönebeck-Frohse mit fünf Siegen und einer Niederlage (Ausbeute: 18:5 Tore) einen hervorragenden 2. Platz hinter RB Leipzig

und vor der U 13 der SpVgg Aurich belegt. Daniela Mittag (DFC) wurde mit neun Toren als beste Torschützin ausgezeichnet. Ihre

Teamkollegin Luisa Klein steuerte sieben Treffer bei. Im Wettbewerb der B-Mädchen landeten die Zwickauerinnen, die zwei Siege und

vier Niederlagen (davon zwei nur mit einem Tor) verbuchten, auf Rang 5. Sieger wurde die U-15-Auswahl des Magdeburger FFC. (bwu)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sportler des Monats Dezember gesucht

Erneut dürfen die "Freie Presse"-Leser in Westsachsen abstimmen.

Für die letzte Umfrage des Jahres 2016 stehen vier Kandidaten zur Wahl.

Von Thomas Croy
erschienen am 07.01.2017

Zwickau. Ab heute haben Sie, liebe Leser, wieder die Möglichkeit, einen Westsachsen-Sportler des Monats

zu wählen. Bei dieser Aktion stehen jeweils drei bis maximal fünf Kandidaten zur Wahl, die in den zurückliegenden

Wochen durch besondere Leistungen auf sich aufmerksam gemacht haben und deren Erfolge noch in frischer

Erinnerung sind. Egal, ob Einzelathleten oder Mannschaften, junge Talente oder erfahrene Senioren, Sportler

mit oder ohne Behinderung - alle haben die Chance, nominiert zu werden.

Für Dezember hat die Redaktion vier Mannschaften als Kandidaten ausgewählt. Wer von ihnen die letzte

Monatsumfrage 2016 gewinnt, entscheiden die "Freie Presse"-Leser, die ab heute per Telefon oder Internet

abstimmen können. Der Erstplatzierte erhält einen Einkaufsgutschein für ein Sportgeschäft und eigens gravierten einen Pokal.

Die Wasserballer des SV Zwickau von 1904 haben seit dem Einzug in die Glück-auf-Schwimmhalle eine wahre

Leistungsexplosion zu verzeichnen. Drei Jahre in Folge hatten die Muldestädter die Saison in der 2. Liga Ost auf

dem 7. Platz beendet. In diesem Jahr dürfen sie mit der Teilnahme an der Aufstiegsrunde liebäugeln. Mit fünf Siegen

und einer Niederlage liegen die Schützlinge von Trainer Jörg Wüstner derzeit aussichtsreich an zweiter Stelle, nur

einen Punkt hinter der SGW Brandenburg. Am 15. Januar kommt es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden

Spitzenteams. Die Zwickauer stellen nach sechs absolvierten Spielen auch drei der besten vier Torjäger: Der Serbe Pavle Vukicevic,

Neuzugang von Stepp Prag, rangiert mit 19 Treffern ganz vorn, gefolgt von Marc Möck von der SG Schöneberg Berlin (17)

sowie seinen Zwickauer Teamkollegen Djordje Milojkovic (15) und Franz Czerner (12). Youngster Justus Schneider (10) ist als

Neunter ebenfalls in den Top 10 zu finden. (tc)

Die Fußball-Damen der SG Crimmitschau/Glauchau haben die Hinrunde in der Kleinfeld-Spielunion Zwickau-Erzgebirge-Chemnitz als

Tabellenerste abgeschlossen. Und das souverän. Das Team um die beiden Trainer Frank Meergans und Steffen Lötzsch hat nach

sieben Spieltagen 21 Punkte gesammelt, will heißen, die SG-Damen haben in dieser Saison noch kein Partie verloren.

Das hat keine andere Mannschaft in dieser Liga geschafft. Der Zweitplatzierte, SV Affalter, kommt aktuell auf zwölf Punkte.

Außerdem schoss Crimmitschau/Glauchau in der Hinrunde mit Abstand die meisten Tore. 48 Treffer sind es aktuell, davon

hat Sara Hofmann mehr als die Hälfte (25) erzielt. Im defensiven Bereich teilt sich die SG die Spitzenposition mit dem

SV Waldenburg - acht Gegentreffer mussten beide Mannschaften bisher hinnehmen. Nach der Winterpause steht das Ziel

Titelverteidigung im Fokus. (ck)

Die Volleyball-Männer des SSV St. Egidien sorgen doppelt für Furore: Sie führen die Tabelle in der Sachsenklasse,

Staffel West, an und haben im Dezember den Einzug ins Halbfinale des Sparkassencups geschafft. "Wir haben die

Anzahl der Fehler deutlich reduziert und den Kopf frei für den Volleyball", freut sich Spielertrainer Michael Albert über

die gute Entwicklung seiner Mannschaft. Daran hat aus seiner Sicht auch Neuzugang Marcel Reichmann, der im Sommer

zum Team gestoßen ist, einen großen Anteil. Er sorgt durch seine Durchschlagskraft für mehr Gefahr im Angriff. Im

Pokal-Viertelfinale haben sich die Tillinger gegen Teams aus Borna und Leipzig durchgesetzt. Die nächste Runde wird am 28. Januar ausgetragen. (hof)

Die C-Juniorinnen des DFC Westsachsen Zwickau haben den Einzug ins Endspiel des Landespokals geschafft.

Im Halbfinale bezwangen die Zwickauerinnen, die eine Runde zuvor den FC Erzgebirge Aue aus dem Rennen geworfen

hatten (4:1), die D-Mädchen von RB Leipzig mit 6:2. Und das nach einem 1:2-Pausenrückstand! Durch Umstellung auf

Dreierkette und zwei Sechser vor der Deckung stabilisierte sich das Abwehrverhalten. Nun wurde druckvoll nach vorn

gespielt und erarbeitete Torchancen resolut genutzt. Zudem ließen bei den jüngeren Mädchen aus Leipzig die Kräfte

spürbar nach. Der DFC trifft im Finale des Landespokals am 7. Mai auf den Chemnitzer FC. Darüber hinaus spielen die

Zwickauerinnen um die Teilnahme am Finalturnier des VW-Juniormasters in Wolfsburg. In der Vorrundengruppe

Ost trifft das Team am 27. Januar, 18.30 Uhr im Sportforum "Sojus 31" Eckersbach auf den Bischofswerdaer FV. (tc)

Mitmachen Von heute, 6 Uhr, bis Dienstag, 18 Uhr, ist der Telefon-TED geschaltet. Die Nummern für die Kandidaten

sind am Ende der Kurzporträts angegeben. Ein Anruf kostet 25 Cent aus dem Festnetz der Deutschen Telekom.

Andere Netze können davon abweichen. Auch im Internet kann abgestimmt werden:

 

freiepresse.de/sportler-des-monats

 

Die bisherigen Monatsgewinner

Januar: Melissa Burkhardt (Motor Thurm)

Februar: Eispiraten Crimmitschau

März: Preowned* (TSG Rubin Zwickau)

April: Schachmädchen der GS Carl F. Benz

Mai: FSV Zwickau

Juni: DFC Westsachsen Zwickau

Juli: Quadrille des RV Oberlungwitz

August: Karl Böhm (SVM Wilkau-Haßlau)

September: Danny Neubauer (MC Culitzsch)

Oktober: FV 1925 Glauchau-Rothenbach

November: Felix Maly (Lauenhain)

An den elf Monatsumfragen 2016 haben sich insgesamt 13.164 Leser beteiligt.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

Freie Presse 21.12.2016

 

Zwickauer Blick 21.12.2016

 

DFC stößt den Bock um

Fußball-Landesliga: Aufsteiger feiert ersten Saisonsieg

erschienen am 13.12.2016

Zwickau. Endlich hat's geklappt. Im Kellerduell der Landesliga haben die Frauen des DFC Westsachsen den Tabellennachbarn 1. FFC Fortuna Dresden II mit 4:0 (2:0)

geschlagen und damit den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen verkürzt.

Die Zwickauerinnen bestimmten von Beginn an das Spiel und gingen in der 9. Minute durch Alina Schädel in Führung. Man zwang den Gegner zu immer mehr

Fehlern und dominierte klar das Geschehen. Nach einigen vergebenen Chancen traf Susan Heuer aus 20 Metern direkt unter die Latte zum 2:0 (22.). Die Gäste brachten

kaum Entlastung nach vorn. Nach der Pause erhöhte Laura Schlaeger aus halbrechter Position auf 3:0 (50.). Nach den bitteren Erfahrungen der vorangegangenen Spiele

wollte aber noch keine Euphorie aufkommen, zu oft ist man am Schluss noch eingebrochen. Das sollte diesmal nicht passieren. Die spielfreudige Mannschaft kombinierte

sicher und suchte vor dem Tor immer wieder den Abschluss. Bei Dresden merkte man deutlich die nachlassenden Kräfte. In der 84. Minute verwandelte Susan Heuer einen

Freistoß direkt zum 4:0-Endstand. Der DFC zeigte in dieser wichtigen Partie Nervenstärke und Moral, ließ nur wenige Chancen zu und holte sich verdient drei Punkte vor der

Winterpause. Weiter geht es am 12. Februar mit dem Nachholspiel gegen Spitzkunnersdorf. (zjue)

 

Aufgebot DFC Westsachsen: Richter; Zeug (83. Dietzsch), Schlaeger, Heuer, Peipmann, Müller, Pfeifer, Schädel (76. Singer), Feuerer (89. Ulbricht), Hegewald, Rymek

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 Zwickauer Blick 07.2.2016

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fußball-Landesliga: DFC verpasst Befreiungsschlag

erschienen am 06.12.2016

Gornsdorf. Die Frauen des Landesliga-Aufsteigers DFC Westsachsen Zwickau wollten mit einem Sieg endlich aus dem Tabellenkeller

klettern und zu den Mannschaften vor ihnen aufzuschließen. Stattdessen ist mit der 0:2 (0:1)-Niederlage beim ESV Eintracht Thum-Herold der

Abstand zum rettenden 11. Platz auf fünf Zähler angewachsen.

Die Gäste wollten von Beginn an Druck ausüben und möglichst offensiv der kampfbetonten Spielweise des ESV trotzen. Dies gelang auch

phasenweise sehr gut, nur durch die schwierigen Platzverhältnisse entstanden auf beiden Seiten unfreiwillig Fehler, aus denen gefährliche

Situationen resultierten. So entstand auch die Führung der Erzgebirgerinnen: Ein Fehler im Mittelfeld führte zum Ballverlust, plötzlich stand

Maren Toerne frei vor der DFC-Keeperin und schob den Ball an ihr vorbei ins Tor (12.). Nach dem Seitenwechsel war es ein ähnliches Spiel -

viele Zweikämpfe mit vielen Unterbrechungen im Mittelfeld, aber vor dem Tor nur selten Gefahr. Sandra Zeug hatte den Ausgleich auf dem

Fuß, doch der der Ball rollte aus spitzem Winkel nur auf der Torlinie entlang und konnte gerettet werden, bevor er diese überschritt (65.).

In der 72. Minute fälschte Nadine Hegewald einen Schuss von Loreen Schmidt ins eigene Tor ab. Auch das letzte Zwickauer Aufbäumen

brachte keine Resultatsveränderung. Zu allem Übel verletzte sich Kathleen Zorn an der Hand und fällt bis zur Winterpause aus. Mit diesem

Resultat wird das Spiel am Sonntag gegen den Tabellennachbarn FFC Fortuna Dresden II zum vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt. (zjue)

Aufgebot Zwickau: Richter; Ivanics, Müller, Rymek, Hegewald, Zorn (33. Groß), Feuerer, Heuer, Schlaeger (70. Dietzsch),

Peipmann, Zeug (85. Pfeffer)

 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG


DFC Westsachsen Zwickau e.V. | dfc-westsachsen-zwickau@freenet.de