DFC Westsachsen Zwickau
logo
NEWS
Verein/Impressum
Frauen-Team/Ergebnis
Berichte
Galerie 2017/18
B-Jun.-Team/Ergebnis
C-Jun.-Team/Ergebnis
D-Jun./Bambini
Hallensaison
Bild/Zeitungsarchiv
Sponsoren/Links


10.12.2017

Frauen unterliegen Tabellenführer

In der Landesligapartie am Sonntag mussten sich die Frauen vom DFC Westsachsen Zwickau gegen Eintracht Leipzig-Süd mit 3:0 geschlagen geben. So deutlich das Ergebnis klingt zeigte das Spiel doch phasenweise sehr guten Fußball auf hohem Niveau.

Die Zwickauerinnen die auf die verletzten Spielerinnen Zeug und Weinhold verzichten mussten gingen von Beginn an sehr konsequent in die Zweikämpfe und nutzten ihre Möglichkeiten im Spiel um Gefahr vor dem Leipziger Strafraum zu sorgen. Leider konnten die guten Chancen nicht in einen Treffer umgesetzt werden. Die Messestädterinnen zeigten im Laufe der ersten Hälfte warum sie zurecht an der Tabellenspitze stehen. Sie gingen sehr schnell und aggressiv zum Ball und schalteten bei Ballbesitz blitzschnell um. Dieses umschalten bereitete den Gästen zunehmend mehr Schwerigkeiten wodurch sich zwangsläufig Lücken in der Abwehr zeigten. Bis kurz vor der Pause hielten die Westsächsinnen dem Druck stand, dann schaffte es Stephanie Winkler in der 42. Minute doch noch die Führung für Leipzig zu erzielen.

Die zweite Halbzeit wurde durch starkes Schneetreiben und immer rutschiger werdenden Kunstrasen teilweise zur Lotterie. Die Spielerinnen hatten auf beiden Seiten immer mehr Schwierigkeiten und brachten den Ball nur schwer unter Kontrolle. Die Leipzigerinnen schafften es aber rechtzeitig in der 57. Minute den Sack zu zumachen, Theresa Baum traf zum 2:0. Die Muldestädterinnen erhöhten noch einmal den Druck und kamen aufgrund von Problemen in der gegnerischen Defensive zu zwei guten Chancen die leider knapp am Tor vorbei gingen. Als das Spiel schon fast vorbei war traf Janina Chambule in der 90. Minute zum 3:0 Endstand für Leipzig.

Das Spiel zeigte, gegen einen gut eingestellten Gastgeber, die Schwächen der Zwickauerinnen, diese gilt es in den kommenden Wochen abzustellen. Trotz der Niederlage bleibt das Team auf dem 8. Platz mit 14 Punkten.

Start nach der Winterpause ist am 11.03.2017. Für die Frauen beginnt die Hallensaison bereits am kommenden Sonntag, beim eigenen Turnier in Zwickau-Eckersbach.

 

Aufstellung: Richter; Reimann; Rymek; Hegewald; Zorn (46. Ulbricht); Müller; Lattke; Feuerer; Poller; Heuer (72. Groß); Michael (81. Thiel)

 

03.12.2017

DFC gewinnt gegen Heidenau

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau holen am 1.Advent gegen den Heidenauer SV 3 Punkte. Mit dem am Ende deutlichen 4:2 Sieg gegen den Tabellennachbarn in der Landesliga, belohnen sich die Zwickauerinnen für ihre Moral und ihren Einsatz.

Bei winterlichen Bedingungen und zeitweise starken Schneefall verbessern sich die Frauen des DFC damit auf Platz 8 in der Meisterschaft mit 14 Punkten und ziehen an Heidenau vorbei.

Die äußeren Bedingungen waren für beide Teams nicht einfach. Die Gäste aus Dresden schienen aber besser mit der Situation zurecht zu kommen als die Gastgeberinnen. Bereits in der 10. Minute geriet der DFC in Rückstand. Lisa Axthammer traf nach einem Fehler der Torfrau, welcher der Ball nach einem Freistoß durch die Hände rutschte, zum Führungstreffer. Im Laufer der 1. Halbzeit kamen die Zwickauerinnen immer besser ins Spiel, sie gingen couragierter in die Zweikämpfe und entwickelten mehr Druck auf den Gegner. In der 29. Minute traf Liesbeth Michael nach präziser Vorarbeit von Christin Poller zum Ausgleich. Vor der Pause konnte der DFC sogar noch in Führung gehen, Liesbeth Michael schloss einen Alleingang über links erfolgreich ab und schob den Ball im Spitzenwinkel an der Torfrau vorbei ins Netz.

Nach dem warmen Pausentee waren es aber die Gäste von der Elbe die gedanklich schneller wieder auf dem Platz standen. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr schaltete Lisa Grosser in der 55. Minute schneller als die DFC Spielerinnen und bedankte sich mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 für das Geschenk. Im weiterem Verlauf der Partie entwickelte sich ein kampfbetontes, schnelles Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts und jede Mannschaft wollte die 3 Punkte holen. Die Mädels vom DFC hatten jetzt richtig Biss, sie spielten schnell und zielstrebig Richtung gegnerisches Tor und erarbeiteten sich mehrere Chancen zur Führung. Es dauerte aber bis zur 79. Minute ehe der Ball im Netz versenkt werden konnte. Nach einem Eckball setzte abermals Christin Poller nach und brachte den Ball gefährlich vors Tor wo Eyleen Rymek entschlossen reagierte und den Ball an der Torfrau vorbei ins Netz schob. Von den Gästen aus Heidenau kam kaum noch Gegenwehr, sie versuchten mit langen Bällen für Entlastung zu sorgen was aber nur selten gelang. Christin Poller erhöhte das Ergebnis in der 90. Minute noch auf 4:2 und stellte damit den Endstand her.

Die Frauen aus Westsachsen bewiesen Moral. Sie behaupteten sich auch in der schwierigen Phase des Spiels und kamen zum Schluss eindrucksvoll zurück. Nach der kleinen Serie von 3 Spielen ohne Niederlage und 7 Punkten, steht der DFC vor dem letzten Spiel dieses Jahr mit 5 Punkten Abstand zum Abstiegsplatz gut im Soll. Im letzten Spiel geht es am kommenden Sonntag zum Tabellenführer nach Leipzig. Anstoß bei Eintracht Leipzig-Süd ist 14:00 Uhr.

 

Austellung: Richter; Reimann; Rymek; Hegewald; Ulbricht (65. Weinhold); Müller; Zorn; Feuerer; Poller; Lattke; Michael

 

26.11.2017

Frauen verschenken Punkte gegen Herold

In der Nachholpartie der Landesliga der Frauen trafen die Damen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag erneut den ESV Eintracht Thum-Herold. Im zweiten Duell binnen einer Woche lief es für die Zwickauerinnen nicht wie geplant. Der Schwung der letzten Woche war verblasst, so dass es am Ende gegen die sehr gut eingestellten Gäste aus dem Erzgebirge nur zu einem Remis reichte. Beide Teams trennten sich torlos 0:0.

Bei sehr schweren Bodenverhältnissen und eisigen Temperaturen wollte der DFC an die sehr gute Leistung des vergangenen Spiels gegen Herold anknüpfen und durch einen möglichen Sieg den Tabellenkeller verlassen. Die Gäste wiederum wollten die Niederlage aus dem Hinspiel nicht akzeptieren und gingen dem entsprechend in die Zweikämpfe. Sie machten die Räume für die Zwickauerinnen eng und stellten sich hervorragend auf die schnellen Stürmerinnen Zeug und Michael ein. Die Westsächsinnen benötigen eine ganze Weile um sich aus dieser Situation zu befreien und ihr Spiel dementsprechend umzustellen. Mitte der ersten Hälfte kamen die Muldestädterinnen besser iin die Partie und erarbeiteten sich Chancen zur Führung. Die Frauen des DFC scheiterten aber entweder an der sehr guten Torfrau oder am Aluminium.

In der zweiten Hälfte baute der DFC mehr Druck auf konnte aber trotz erheblicher Dominanz in der Partie nichts Zählbares für sich verbuchen. So bleibt am Ende ein Punkt in Zwickau, was aber für den betriebenen Aufwand und die spielerischen Möglichkeiten zu wenig ist. Die Frauen aus Zwickau verpassen die Gelegenheit sich vom Tabellenkeller deutlich abzusetzen und bleiben auf dem 10. Platz in der Meisterschaft.

Bereits am kommenden Sonntag spielen die Frauen des DFC gegen den Heidenauer SV. Anstoß in Zwickau Auerbach ist 14:00 Uhr.

 

Aufstellung: Richter; Reimann; Rymek; Hegewald; Ulbricht (46. Zorn); Müller; Feuerer; Poller (84. Lattke); Heuer; Zeug; Michael

 

19.11.2017

Auswärtssieg für Frauen des DFC

In der Landesliga trafen am Sonntag der ESV Eintracht Thum-Herold und der DFC Westsachsen Zwickau aufeinander. Beide Teams stehen im Tabellenkeller und müssen dringend punkten. Die Zwickauerinnen gewinnen das Duell der beiden Tabellennachbarn deutlich mit 4:2 und verschaffen sich Luft nach unten.

Bei eisigen Temperaturen am Sonntagvormittag stand für beide Mannschaften nur ein Sieg als Zielvorgabe auf dem Plan. Dementsprechend eingestellt gingen die Westsächsinnen von Beginn an aggressiv in die Zweikämpfe, spielten sehr offensiv und schnell. Von dieser Spielweise überrascht gelang es den Gastgeberinnen nicht ihr Spiel zu machen. Sie wirkten von Anfang an verunsichert, ihnen passierten zu viele Fehler die der DFC in dieser Phase für sein Spiel nutzte. Die schnellen Stürmerinnen Zeug und Michael, sowie die Außenspielerinnen Poller und Feuerer setzten die Abwehr der Gastgeberinnen enorm unter Druck. Bereits in der 2. Minute erzielte Katja Müller, mit einem platzierten Schuss aus der zweiten Reihe, den ersten Treffer für die Gäste. Mit dieser frühen Führung im Rücken machten die Gäste aus Zwickau auswärts das Spiel und die schnellen Spielerinnen setzten sich gegenseitig hervorragend in Szene. So legte Sandra Zeug den Ball zum zweiten Treffer für Liesbeth Michael vor, die in der 12. Minute traf. Den dritten Treffer für die Zwickauerinnen erzielte in der 23. Minute ebenfalls Liesbeth Michael. Sandra Zeug erhöhte dann in der 39. Minute zum 4:0. Die Erzgebirgerinnen trafen glücklich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte noch zum 1:4, Lisa-Marie Wetzel erzielte den Treffer.

Die Zwickauerinnen mussten in der zweiten Hälfte beweisen, dass sie in der Lage sind das Spiel auch über 90 Minuten zu gestalten. Die Gastgeberinnen von Thum-Herold begannen die Partie nach dem Seitenwechsel wie erwartet druckvoll, sie wollten über ihre körperbetonte, aggressive Spielweise das Spiel drehen. Kurze Zeit sah es so aus als ob es ihnen gelingt, die Gäste zeigten sich nach der Pause noch nicht so präsent. Sie ließen ihren Gegenspielerinnen zu viel Platz den sie natürlich nutzten. Theresa Hinkel, eine der auffälligsten Spielerinnen des Gastgebers, erzielte in der 50. Minute den zweiten Treffer für Thum-Herold. Nach diesem zweiten Treffer spielten die Muldenstädterinnen wieder konzentrierter, beschäftigten mit schnellen Spielzügen immer wieder die Abwehr der Gastgeberinnen und ließ auf der eigenen Seite nur wenig Angriffe zu. Mitte der zweiten Hälfte kamen die Frauen des ESV Eintracht Thum-Herold an ihre Grenzen, sie schafften es nicht mehr entscheidende Impulse im Spiel zu setzen. Die Gäste aus Westsachsen hatten im Laufe des letzten Drittels noch zwei gute Möglichkeiten scheiterten aber an der Torfrau von Herold.

Mit diesem Sieg vergrößert der DFC den Abstand auf ESV Thum-Herold auf 3 Punkte und hat die Chance bereits am kommenden Sonntag im erneuten aufeinandertreffen beider Mannschaften den Vorsprung auszubauen.

Anstoß der Nachholpartie ist am 26.11.2017 um 14:00 Uhr in Zwickau-Auerbach, Südstraße 3.

 

Aufstellung: Richter; Reimann; Rymek (83. Zorn); Hegewald; Ulbricht (70. Lattke); Müller; Feuerer; Poller; Heuer; Zeug (63. Weinhold); Michael

 

12.11.2017

Zwickau verliert beim Chemnitzer FC

Eine starke erste Hälfte reicht beim Aufstiegskanditaten, den Frauen des Chemnitzer FC, nicht zum punkten. Bei eisigen Temperaturen trafen am Sonntagvormittag in der Landesliga die beiden Nachbarn aus Chemnitz und Zwickau aufeinander. Das Team aus Chemnitz gewann dank einer besseren zweiten Halbzeit verdient mit 4:2. Den Zwickauerinnen fehlte am Ende einer spielerisch und kämpferisch gut geführten Partie die nötige Cleverness um den möglichen Punkt mit nach Westsachsen zu nehmen. Bereits nach 3 Minuten gingen die Gastgeberinnen, durch einen Treffer von Ines Wenninger, in Führung. Nach diesem frühen Rückschlag sammelte sich das Team von Trainer Matthias Zorn schnell wieder und spielte weiter mutig nach vorn. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten. In der 28. Minute schaffte es Christin Poller vom DFC den Ball über die Linie zu drücken. Der Ausgleich war erzielt, die Freude darüber hielt aber nur kurz, da bereits in der 30. Minute Stephanie Birkenkampf mit einem Sonntagsschuss aus zirka 25 Metern für die Chemnitzerinnen erneut traf. Allerdings gelang es den Muldestädterinnen im direkten Gegenzug auszugleichen. Liesbeth Michael traf in der 32. Minute zum 2:2 Pausenstand.

In der zweiten Hälfte gelang es den Frauen des DFC leider nicht mehr so konsequent am Gegner zu stehen, es ergaben sich dadurch für die druckvoll spielenden Chemnitzerinnen mehrere gute Möglichkeiten. Sie machten binnen acht Minuten den Sack zu. Zum 3:2 traf erneut Ines Wenninger mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 52. Minute und Janina Röder erhöhte in der 60. Minute zum 4:2 Endstand für den CFC.

In den verbleibenden 30 Minuten gelang es keinem Team mehr entscheidende Impulse zu setzen um dsa Ergebnis noch zu ändern. Zwickau hatte zwar noch zwei Chancen die aber leider zu keinem Treffer mehr führten.

Mit dieser Niederlage bleibt der DFC auf dem 10. Platz in der Tabelle vor den wegweisenden Spielen gegen ESV Eintracht Thum-Herold am 19.11. und 26.11. (Nachholspiel).

 

Aufstellung: Richter; Reimann; Rymek; Hegewald; Ulbricht; Müller; Feuerer; Poller (76. Groß); Heuer (63. Weinhold); Zeug (62. Thiel); Michael

 

07.11.2017

Westsächsinnen stoppen Dresdner Siegesserie

Der DFC Westsachsen Zwickau kann am 10. Spieltag in der Landesliga der Frauen die Siegesserie der zweiten Mannschaft des 1.FFC Fortuna Dresden von zuletzt drei gewonnenen Spielen stoppen. Beide Teams trennten sich am Ende leistungsgerecht mit 1:1.

In einer ausgeglichenen Partie in der beide Mannscahften nur wenig Chancen zuließen waren es Einzelaktionen die das Spiel entschiede. Der spielerische und läuferische Aufwand welchen beide Teams betrieben war enorm, bei einsetzenden Starkregen wurde der Platz zunehmend glitschiger und schneller. Trotz aller Bemühungen in einem fairen und spannenden Spiel gelang es in der ersten Hälfte keiner Mannschaft entscheidend zu Punkten - so blieb es bis zur Pause bei einem torlosen Remis.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste aus Dresden etwas besser ins Spiel und ntuzten in der 63. Minute einen Fehler in der Defensive des DFC zum Führungstreffer. Bezeichnend für die Partie war, dass der Treffer von Tessa Glöckner welche frei an der Grundlinie Richtung 16er flanken konnte, unglücklich abgefälscht wurde und so im Netz landete. Die Zwickauerinnen machten aber wie gewohnt weiter, ließen sich nicht beeindrucken und erhöhten den Druck und das Tempo. Durch einige Umstellungen Mitte der zweiten Hälfte schafften es die Westsächsinnen die Gäste fast ausschließlich in der eigenen Hälfte zu beschäftigen und durch schnelle Spielzüge für Gefahr zu sorgen. Allerdings dauerte es bis zur 89. Minute um den verdienten Ausgleich zu erzielen. Katja Müller traf nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze, nachdem sie kurz vorher selbst gefoult wurde, ins rechte obere Eck. Auch dieser Treffer für die Muldestädterinnen war etwas glücklich, da der Ball der Gastkeeperin durch die Hände rutschte. Nach dem Abpfiff steht ein Punkt mehr auf der Habenseite des DFC, welcher aber mit 2 Spielen weniger auf dem 10. Platz in der Meisterschaft fest hängt.

 

Aufstellung: Richter; Reimann; Müller; Rymek; Hegewald; Feuerer; Zorn; Poller (80. Ulbricht); Heuer; Thiel (58. Groß); Zeug

 

 22.10.2017

Frauen punkten gegen Leipzig

Die neue magnetische Taktiktafel im Einsatz.

 

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau spielen gegen Wacker Leipzig in der Landesliga 1:1 und sind am Ende doch nicht zufrieden. Nach deutlicher Steigerung und Dominanz der zweiten Halbzeit ist ein Unentschieden fast zu wenig für die Zwickauerinnen.

Bereits vor dem Spiel erhielt der Trainer der Frauenmannschaft Matthias Zorn stellvertretend für den Verein eine magnetische Taktiktafel geschenkt. Die Tafel wurde von Teamsportbedarf.de gesponsert und dient in Zukunft als anschauliche Unterstützung bei der Teambesprechung. Bereits bei ihrem ersten Einsatz am Sonntag musste sie beweisen was sie aushält. Bei regnerisch, stürmischen Wetter in Zwickau, hielt sie aber das was sie verspricht. Sie ist robust und wetterbeständig. Der Trainer freut sich über sein neues Utensil und kann die Tafel nur weiterempfehlen. Der Verein bedankt sich beim Sponsor für die Unterstützung.

Mit dem Anpfiff der Partie war die Zeit für Geschenke aber erst einmal vorbei. In einer temporeichen und spielstarken Partie haben die Gäste aus Leipzig am Anfang mehr vom Spiel und legen mit guten Möglichkeiten die Latte für die Muldenstädterinnen sehr hoch. Der DFC hat Schwierigkeiten bei der sehr körperbetonten Spielweise der Gäste gegen zu halten und nur die Ungenauigkeit im Abschluss der Messestädterinnen verhinderte einen frühen Rückstand. Im Laufe der ersten Hälfte nehmen die Zwickauerinnen den Kampf an - gehen aggressiver und mutiger in die Zweikämpfe und können teilweise durch schnelle Angriffe für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Es entwickelt sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach einem Eckball für die Gäste trifft in der 41. Minute Maria Guckuk zur Führung und gleichzeitig zum Halbzeitstand von 0:1.

Nach dem Seitenwechsel verschärfen die Zwickauerinnen das Tempo und setzen die Leipzigerinnen in der eigenen Hälfte mächtig unter Druck. Bereits kurz nach dem Wechsel konnte Liesbeth Michael nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Der fällige Elfmeter landete aber an der Querlatte und danach in die Arme der Torfrau. In der 57. Minute gab es nach fast identischer Situation die zweite Chance. Liesbeth Michael wurde abermals unsanft von den Beinen geholt. Diesmal war der folgende Strafstoß aber drin. Eyleen Rymek verwandelte souverän zum Ausgleich 1:1. In der 60. Minute nach dem dritten Anlauf erhielt Frauke Scholz die rote Karte nach einer Notbremse wieder an Liesbeth Michael, diesmal kurz vor dem Strafraum. Die Westsächsinnen schafften es aber nicht den Sack zu zumachen und konnten aus der Überzahl keinen zählbaren Vorteil erzielen. Zwar hatten sich die Spielanteile wesentlich erhöht und zwangsweise ergaben sich durch die schnellen Stürmerinnen Zeug und Michael sehr gute Möglichkeiten den Führungstreffer doch noch zu landen, aber beide konnten die Gästekeeperin nicht überwinden. So blieb es in Summe beider Halbzeiten bei einem leistungsgerechten Remis, bei der Betrachtung der Torchancen selbst, aber bei einem Punktverlust für den DFC.

Am kommenden Sonntag spielen die Frauen des DFC bei der Eintracht Leipzig Süd - dem derzeitigen Tabellenführer.

 

Aufstellung: Richter; Reimann (70. Ulbricht); Müller; Rymek; Hegewald; Heuer; Feuerer; Groß; Michael; Weinhold (46. Thiel); Zeug

 

15.10.2017

DFC kann in Görlitz nicht punkten

Die Frauen aus Westsachsen können beim langjährigen Primus der Landesliga nicht punkten. Sie verlieren deutlich mit 0:8 und rutschen in der Tabelle auf den achten Platz.

Bei spätsommerlichen Temperaturen reisten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau in die Lausitz. In dem erwartent schweren Spiel hielten die Zwickauerinnen anfangs gut dagegen und konnten den Gastgeber mit durch einige gute Spielzüge im Spielaufbau stören. In der 21. Minute gelang es den Lausitzerinnen die Abwehr der Muldenstädterinnen zu überwinden, Sandra Badermann traf zum Führungstreffer für Görlitz. Die Zwickauerinnen stellten die Ordnung schnell wieder her, konnten aber durch eigene Fehler den Doppelschlag in der 38./39. Minute nicht verhindern. Chapska und Makowska erhöhten vor der Pause auf 3:0, was bereits die Vorentscheidung im Spiel bedeutete.

Nach der Pause agierten die Zwickauerinnen etwas offensiver und wollten möglichst einen Anschlusstreffer erzielen. Die guten Möglichkeiten die sich ergaben wurden durch eine sehr gut stehende Torhüterin aus Görlitz verhindert. Für die personell dünn besetzten Gäste kam es am Ende richtig heftig. Die Lausitzerinnen dominierten große Teile der zweiten Halbzeit und erzielten insgesamt noch 5 Treffer (50. Badermann/59. Kovacovicova/72. Makowska/75. Keller/79. Kovarova). Die Torschützin zum 8:0 wurde kurze Zeit später mit rot vom Platz gestellt, nachdem sie Sandra Zeug alein vorm gegnerischen Strafraum nur durch eine Notbremse stoppen konnte. Trotz der zu hohen Niederlage gegen ein Spitzenteam der Liga, hat die Mannschaft Kampfgeist und Moral bewiesen und steckte bis zum Schluss nicht auf.

Bereits am kommenden Sonntag empfängt der DFC die Frauen von Wacker Leipzig.

 

Aufstellung: Richter; Reimann; Müller; Rymek; Ulbricht; Feuerer; Heuer; Poller; Michael; Thiel (69. Szklarz); Zeug

 

24.09.2017

Frauen des DFC mit Rückschlag in Dresden

Zwickauerinnen unterliegen dem Aufsteiger in der Landesliga, Post SV Dresden, deutlich mit 3:0. Die Frauen des DFC begannen das Spiel sehr mutig, hatten bereits nach wenigen Minuten eine riesige Chance zur Führung, scheiterten aber an der guten Torfrau der Gastgeberinnen. In der Folge hatten sie auch auf der Gegenseite zweimal großes Glück als der Ball nur Zentimeter am Tor der Gäste vorbei rollte, noch konnten sie den Rückstand verhindern. Durch diese Aktionen bekräftigt, trumpfte der Neuling aus Dresden auf das Spiel und wurde schneller und aggressiver. Zu diesem Zeitpunkt konnten sich die Westsächsinnen nur noch selten selber ins Spiel bringen. Entlastung für den DFC kam hauptsächlich durch schnelle Konter über Schlaeger und Michael die jedoch meistens an der Strafraumgrenze gestoppt wurden. Nina Förster traf in der 30. Minute durch einen platzierten Schuss von der Strafraumgrenze zur Führung für die Elbstädterinnen. Diese knappe Führung für die Dresdnerinnen war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause konnten die Muldenstädterinnen der harten Zweikampfführung der Gastgeberinnen kaum noch etwas entgegensetzen. Die Gäste steckten dennoch nicht auf und versuchten das körperliche Defizit durch Schnelligkeit und Einsatzwillen zu kompensieren und erarbeiteten sich auch Möglichkeiten zum Ausgleich. Die Frauen aus Dresden schafften es aber binnen weniger Minuten durch Geschenke der Gäste das Spiel zu entscheiden. In der 53. Minute traf Nina Förster zum zweiten Mal und in der 55. Minute stellte Laura Pohl den Entstand von 3:0 für die Dresdnerinnen her. In der restlichen Spielzeit beschränkten sich dei Gastgeberinnen auf Konter, dadurch erhielten die Gäste zwangsläufig mehr Raum den sie auch nutzen konnten, aber leider keinen Angriff erfolgreich abschließen.

Der DFC bekam in diesem Spiel seine Schwächen deutlich aufgezeigt, das Team ist bemüht und keinesfalls chancenlos muss aber die Möglichkeiten die sich bieten noch entschlossener und konzentrierter nutzen um sich für den läuferischen Aufwand und die Mühen am Ende selbst zu belohnen.

Das nächste Spiel bestreitet der DFC am 15. Oktober bei Silesia Görlitz, bis dahin bleibt Zeit die Verletzungen und Blessuren der letzten Wochen auszukurieren.

 

Aufstellung: Richter; Ulbricht (65. Szklarz); Rymek; Müller; Hegewald; Heuer; Feuerer; Schlaeger, Poller; Zeug (29. Thiel/77. Neuhahn); Michael

 

17.09.2017

DFC punktet gegen Spitzkunnersdorf

Auch im dritten Spiel in Folge holen die Frauen des DFC Punkte. In der Landesligapartie gegen den TSV Spitzkunnersdorf trennen sich beide Teams 2:2. Sandra Zeug trifft zweimal für den DFC. Die Westsächsinnen stehen mit 5 Punkten auf dem siebten Platz in der Meisterschaft.

Sie hatten sich für das Spiel viel vorgenommen, sie wollten gegen den Ligakonkurrenten aus der Lausitz den positiven Trend der letzten Woche bestätigen und punkten. Die Begegnung begann aber alles andere als positiv für die Zwickauerinnen, bereits in der 6. Minute trafen die Gäste zum ersten Mal. Durch Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft des DFC konnten die Lausitzerinnen mit einem langem Ball die Abwehr überspielen und Janine Rücker erzielte den Führungstreffer für Spitzkunnersdorf. Zwickau spielte zwar offensiv mit, bekam aber erst Mitte der ersten Halbzeit das Spiel in Griff, so dass die Gäste auch immer wieder gefährlich vor das Tor kamen. In der 32. Minute konnte Sandra Zeug für den DFC einen schnellen Angriff, aus der eigenen Hälfte von Susan Heuer eingeleitet über Liesbeth Michael, erfolgreich abschließen. Der wichtige Ausgleich vor der Pause war geschafft. Die Zwickauerinnen kamen diesmal super aus der Pause und legten in der 49. Minute gleich zum 2:1 nach. Sandra Zeug traf zum zweiten Mal in dem Spiel, wiederum vorbereitet von Liesbeth Michael. Das Spiel wurde jetzt zunehmend härter mit vielen Unterbrechungen und Fouls. Die Westsächsinnen wollten den dritten Treffer und agierten dementsprechend offensiv. Dadurch wurde aber der Raum für Konter geschaffen, welche die Gäste versuchten zu nutzen. Nach einen schnellen Gegenstoß der Lausitzerinnen kam eine Spielerin an der Torlinie zu Fall, der Schiedsrichter entschied nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf Strafstoß. Die Gäste nahmen diesen dankend an, Patricia Hänel verwandelte in der 83. Minute zum Ausgleich. Die letzten Minuten waren von hektischen Angriffsversuchen mit vielen hohen Bällen und weiten Abschlägen geprägt, ohne einen ordentlichen Spielaufbau zu haben. Dabei hatte der Gastgeber noch zwei Chancen zum dritten Treffer, die aber leider nicht verwandelt wurden. Unterm Strich wenn man beide Halbzeiten sieht geht die Punkteteilung in Ordnung, auch wenn für beide Mannschaften mehr drin war. Vor der kleinen Spielpause Anfang Oktober geht es nächste Woche zum Aufsteiger nach Dresden. Bei Post Dresden wird es sicherlich nicht einfacher zu punkten, der Neuling steht nach 5 Spielen auf dem dritten Platz. Anpfiff in Dresden ist 15 Uhr.

 

Aufstellung: Richter; Müller; Ivanics (46. Ulbricht); Hegewald; Zorn; Feuerer; Heuer; Michael; Poller; Weinhold (46. Schlaeger); Zeug

 

10.09.2017

Frauen Siegen in Leipzig

Der DFC Westsachsen kehrt mit drei Punkten aus Leipzig zurück, im Landesligaspiel am Sonntag gewinnen die Frauen aus Zwickau 1:0 bei den Damen von den Leipziger Verkehrsbetrieben.

Die ersatzgeschwächten Zwickauerinnen gingen von Beginn an konzentriert in das Spiel, dabei sollte die neu formierte Defensive gestärkt und unterstützt werden, so dass nach hinten wenig Gefahr entsteht. Das Team stand sehr gut, machte die Räume eng und bekam im Laufe der ersten Hälfte immer mehr Selbstvertrauen. Die Frauen aus Zwickau wurden mutiger und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Das Spiel verlagerte sich ab Mitte der ersten Halbzeit immer mehr in die gegnerische Hälfte. Die Muldenstädterinnen erhöhten den Druck auf das Gästetor, kamen aber noch nicht richtig zum Abschluss. Der Führungstreffer für die Gäste aus Westsachsen wäre zwar gerecht gewesen, wollte aber leider nicht fallen. Kurz vor der Pause wurde Sandra Zeug im Strafraum der Leipzigerinnen gefoult und verletzte sich dabei, für sie war das Spiel beendet, der erwartete Strafstoß blieb aber aus. Nach dem Seitenwechsel wollten die Gastgeberinnen mit frischen Kräften das Spiel entscheiden und machten ihrerseits Druck und erhöhten das Tempo in der Partie. Die Gäste aus Zwickau beschränkten sich in erster Linie auf die Verteidigung und die Verhinderung von Torchancen. Mit viel Einsatzbereitschaft und enormen läuferischen Aufwand überstanden die Zwickauerinnen diese Phase und lösten sich allmählich wieder und sorgten ihrerseits für Entlastung. Mit wenigen aber dafür sehr schnell ausgeführten Kontermöglichkeiten über Michael, Poller und Heuer bekam der DFC plötzlich Gelegenheit sich für den enormen Einsatz zu belohnen. In der 67. Minute erlöste Liesbeth Michael die Gäste und traf nach einem super Pass von Christin Poller zum 1:0. Die letzten zwanzig Minuten verlangten von den Westsächsinnen noch einmal alles ab. Sie mobilisierten ihre letzten Kräfte und brachten, durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und immensen kämpferischen Willen, den Vorsprung über die Zeit und damit den ersten Dreier in der Saison nach Zwickau.

Durch den Sieg verbessert sich der DFC im dritten Spiel auf Platz sieben in der Meisterschaft.

Bevor es am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr im Sportforum "Sojus" um die nächsten Punkte gegen den TSV 1861 Spitzkunnersdorf geht, ist es wichtig die verletzten und kranken Spielerinnen im Laufe der Woche wieder in die Mannschaft zu integrieren.

 

Aufstellung: Richter; Müller; Reimann; Hegewald; Zorn; Feuerer; Heuer; Michael; Poller; Weinhold; Zeug (46. Thiel)

 

03.09.2017

DFC holt ersten Punkt in der Saison

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau spielten am Sonntag in der Landesliga gegen die Dresdnerinnen aus Johannstadt. In einer sehr engagiert geführten Partie teilten sich beide Mannschaften am Ende die Punkte, wobei im Laufe des Spiels für die Gastgeberinnen sowie auch für den SV Johannstadt ein Sieg möglich war. Die Zwickauerinnen die ohne Schlaeger, Zeug und Müller antraten begannen temporeich und agierten zielstrebig Richtung Gästetor. Sie erspielten sich bereits in der Anfangsphase gute Tormöglichkeiten. Die Führung für die Westsächsinnen war greifbar nah. Sie wurde nur durch eine sehr gute Torhüterleistung der Elbstädterinnen verhindert. Die Gäste waren hauptsächlich durch schnelle Konter gefährlich und nutzten ein Missverständnis in der Defensive zum Führungstreffer. Franziska Thielemann erzielte in der 35. Minute den ersten Treffer für die Johannstädterinnen. Die Frauen aus Zwickau spielten nach dem Treffer ruhig weiter und belohnten sich in der 45. Minute mit dem Ausgleich direkt vor der Pause. Sarah Weinhold schob den Ball nach einem Eckstoß von Susan Heuer über die Linie.

Nach dem Pausentee wollten die Zwickauerinnen das Spiel entscheiden, sie agierten noch druckvoller nach vorn, standen auch besser an ihren Gegenspielerinnen und dominierten klar das Geschehen. Umso ärgerlicher war in der 53. Minute die erneute Führung für die Gäste. Anne Waldhauer nutzte einen Fehler in unbedrängter Situation der Zwickauer Abwehr aus und erzielte frei vorm Tor stehend, den zweiten Treffer. Die Zwickauerinnen verarbeiteten diesen Gegenschlag recht schnell. Sie fanden zu ihrem Spiel zurück, sie spielten jetzt mit dem nötigen Selbstvertrauen nach vorn weiter und schafften es in der 77. Minute erneut auszugleichen. Kathleen Zorn nutzte die Abstimmungsprobleme im gegnerischen Strafraum und erzielte für die Gastgeberinnen den zweiten Treffer. In den letzten zehn Minuten war es ein offenes Spiel, da beide Teams den Sieg wollten. Die Mannschaften hatten noch gute Spielzüge die aber am Ergebnis nichts mehr änderten. So stellte der Trainer der DFC Frauen, Matthias Zorn, treffend nach dem Spiel fest "Vor dem Anpfiff wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, jetzt nach dem Spielverlauf ist es Schade. Es war mehr für unser Team drin."

Nächste Woche geht es für die Westsächsinnen nach Leipzig zum Team der Leipziger Verkehrsbetriebe.

 

Aufstellung: Richter; Rymek; Reimann; Ivanics; Hegewald; Poller; Feuerer; Zorn; Heuer; Michael; Weinhold (80. Neuhahn)

 

27.08.2017

DFC mit Fehlstart zum Saisonbeginn

Die Frauen aus Zwickau verlieren ihr erstes Spiel in der neuen Landesligasaison beim Heidenauer SV mit 4:1. Die Muldenstädterinnen hatten sich für ihr erstes Spiel in der neuen Saison allerhand vorgenommen und wollten mindestens einen Punkt von der Elbe an die Mulde holen. Der Spielverlauf deutete auch längere Zeit daraufhin, dass in der Partie auch wirklich was drin war. 

Die Zwickauerinnen spielten offensiv und direkt nach vorn und hatten in der Anfangsphase gute Möglichkeiten um die Führung zu übernehmen. Im weiteren Spielverlauf bot man dem Gegner mehr Platz den sie gern annahmen. Die Zwickauerinnen machten den Gegner durch Abstimmungsproblemen und Fehlern stark und luden ihn direkt zum kontern ein. So einen Fehler nutzte Steffi Kausch in der 12. Minute und erzielte das 1:0 für Heidenau. Wie bereits gewohnt kämpfte Zwickau weiter und bekam auch Chancen die aber durch eine gute Torhüterin bzw. zu überhasteten Abschluss ungenutzt blieben. Elisabeth Hofmann traf in der 32. Minute noch zum 2:0 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel spielte Zwickau noch aggressiver nach vorn, sie wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Nach einer dicken Möglichkeit in der 49. Minute gelang den Gastgeberinnen im direkten Gegenzug der dritte Treffer durch Sarah Wilsch. Die Westsächsinnen wiederum erzielten direkt nach Wiederanpfiff in einem schnellen und direkten Spielzug zum den ersten Treffer in der neuen Saison. Liesbeth Michael traf nach Vorarbeit von Laura Schlaeger und lies die Gäste wieder hoffen. Das Spielsystem der Zwickauerinnen musste im Laufe der 2. Halbzeit durch verletzungsbedingte Wechsel umgestellt werden und brachte nicht mehr so viel Entlastung. Elisabeth Hofmann erzielte in der 90. Minute noch den 4. Treffer für die Elbstädterinnen.

Bis zur Partie gegen den SV Johannstadt aus Dresden am kommenden Sonntag um 14 Uhr in Zwickau muss an der Abstimmung der Mannschaft noch gearbeitet und die Fehler abgestellt werden.

 

Aufstellung: Richter; Ivanics; Schlaeger, Heuer; Poller (60. Weinhold); Zorn (46. Reimann); Müller; Michael; Feuerer (78. Szklarz); Hegewald (75. Ulbricht); Rymek

 

13.08.2017

Frauen scheiden aus dem Sachsen-Pokal aus

Bereits in der ersten Runde des Sachsen-Pokals der Frauen verabschieden sich die Frauen des DFC mit einer deutlichen 2:7 Niederlage gegen den Favoriten aus Görlitz.

Für den Gastgeber begann die Partie dabei sehr positiv, bei wenig sommerlichen Bedingungen und Starkregen der kurz vor der Partie eingesetzt hat, waren es die Zwickauerinnen die einen sehr guten Start erwischt hatten. Bereits in der 2. Minute traf Sandra Zeug zur 1:0 Führung, die Muldenstäderinnen dominierten des Geschehen und hatten in den ersten 20 Minuten genügend Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Mit laufender Spieldauer und nachlassendem Regen kamen die Gäste besser ins Spiel, sie wurden jetzt stärker und spielten aggressiver nach vorn. Binnen vier Minuten drehten die Gäste das Spiel. Die Westsächsinnen gingen in dieser Phase nicht konsequent in die Zweikämpfe und begünstigten die Gegentreffer durch individuelle Fehler. Es trafen Hockner 28., Badermann 30. und Makowska 32. Minute. Bis zur Pause fingen sich die Frauen des DFC wieder. Sie spielten wieder konzentrierter und schneller nach vorn, konnten aber keinen Treffer mehr erzielen. 

Die zweiter Hälfte begann erneut mit einem Rückschlag für die Zwickauerinnen, in der 48. Minute verwandelte Chapska einen Freistoß aus etwa 20 Metern direkt zum 4. Treffer für die Gäste. Nach diesem Tor spielte der DFC völlig verunsichert und es gelangen kaum noch gute Aktionen, geschweige denn Entlastungsangriffe auf das gegnerische Tor. Die Gäste nutzten das gnadenlos aus und wollten nun noch einige Treffer erzielen. Sie hatten den weitaus größeren Drang zum Tor und waren in den Zweikämpfen wesentlich entschlossener und trafen im Laufe des Spiels noch dreimal (61. Badermann, 65. Chapska (ET), 77. Makowska). Zur Ergebnisskorrektur trug der Treffer von Liesbeth Michael zum 2:7 Endstand in der 86. Minute bei.

 

Gegen den Favoriten aus der Landesliga, welcher die letzten Jahre immer an der Spitze mitgespielt hat, war es schwer aber nicht unmöglich ein besseres Resultat zu erzielen. Bei wesentlich besserer Chancenverwertung und mehr Konzentration hätten man den Gästen aus Görlitz Paroli bieten können.


Die Frauen haben nun zwei Wochen Zeit bis zum Punktspielstart um das Ergebnis zu verarbeiten und zu analysieren um am 27.08.2017 gegen Heidenau wieder mit Leidenschaft und vollem Einsatz auf dem Platz zu stehen.


Aufstellung: Richter; Ivanics (56. Reimann); Müller; Rymek; Hegewald; Schlaeger; Feuerer; Heuer (63. Thiel); Zorn (54. Neuhahn); Zeug (70. Szklarz); Michael

 

07.08.2017

Frauen gewinnen Testspiel gegen Löbichau

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau waren am Sonntag beim SV Löbichau in Thüringen zu Gast und absolvierten ihr erstes Spiel nach der Sommerpause. In dem Freundschaftsspiel gegen den Kreisoberligisten aus Thüringen sollte zum einen die Abstimmung und die Integration der neuen Spielerinnen erfolgen, zum anderen das auf einigen Positionen veränderte Team für das Pokalspiel gegen den Landesligisten Silesia Görlitz am kommenden Sonntag vorbereitet werden.

 

Die Zwickauerinnen begannen entsprechend konzentriert, agierten temporeich und zielstrebig Richtung gegnerischen Strafraum und wurden bereits in der 2. Minute belohnt. Nach einem Freistoß von Susan Heuer aus zirka 20 Meter, erziehlte Sina Feuerer die Führung für die Gäste. Von dem Treffer motiviert lief bei den Westsächsinnen der Ball schnell und sicher durch die eigenen Reihen. Es wurde immer wieder gefährlich in den Strafraum der Thüringerinnen gespielt, nur die Chancen vergaben die Gäste leichtfertig. In der 14. Minute konnte Sandra Zeug allerdings ein Solo aus etwa 30 Metern erfolgreich abschließen. Sie traf nach einem exakten Zuspiel von Sina Feuerer aus der eigenen Hälfte - die heraus eilende Torfrau der Gäste konnte den Treffer nicht mehr verhindern. Die Muldenstädterinnen spielten auch nach der Führung konsequent und diszipliniert weiter, konnten aber bis zur Pause keinen Treffer mehr erzielen.

Direkt nach dem Wechsel und einigen Umstellungen im Team war es Sarah Weinhold die in der 48. Minute zum dritten Mal für die Gäste einnetze. Der DFC stellte mit einem Doppelschlag in der 67./69. Minute das Endergebnis von 5:0 her. Es trafen Liesbeth Michael und nochmals Sarah Weinhold.

 

Der Trainer war mit dem Ergebnis des Spiels aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung nicht ganz zufrieden. Das Zusammenspiel und die Kondition nach 3 Wochen Training waren in Ordnung. Auch die neuen Spielerinnen fügten sich gut ins Team ein. Bei aller Freude über den Sieg darf man aber die Wertigkeit und die Spielklasse des Gegners nicht überschätzen. Die Zwickauerinnen hatten sehr viel Raum, die sie auch gut genutzt haben.

Beim Pokalspiel gegen den Landesligakonkurrenten aus Görlitz wird es jedoch schärfer und körperbetonter zur Sache gehen und darauf muss das Team diese Woche hinarbeiten. Anstoß im Sportforum Sojus ist 14:00 Uhr.

 

Aufstellung: Richter; Hegewald (46. Reimann); Müller; Rymek; Zorn (71.Schulze); Schlaeger; Feuerer; Peipmann (46. Weinhold); Heuer (65. Thiel); Michael; Zeug (80. Neuhahn)

5 Auswechslungen nach Absprache mit dem Schiedsrichter aufgrund des Freundschaftspiels!!

 

21.05.2017

DFC schafft Klassenerhalt

Im letzten Spiel der Landesliga Sachsen setzen sich die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau trotz knapper Niederlage noch vor den 1. FFC Fortuna Dresden und spielen damit sicher nächstes Jahr wieder in der Landesliga. Die Zwickauerinnen die am Sonntag bei TSV 1861 Spitzkunnersdorf antreten mussten verloren knapp mit 0:2. Bei schwierigen Platzverhältnissen, dass Spiel fand aufgrund der Unbespielbarkeit des Rasenplatzes nach dem Unwetter letzte Woche auf dem Hartplatz statt, hielten die Gäste lange Zeit die Partie offen. Sie gingen von Beginn an in die Zweikämpfe und versuchten spielerisch zu überzeugen. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte schenkten sich beide Teams nicht. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Spitzkunnerdorferinnen den Druck auf das Gästetor. Durch einen verletzungsbedingten Wechsel in der 53. Minute, Nadine Hegewald verletzte sich am Fuß, musste die Abwehr umgestellt werden, dadurch kam es zu Abstimmungsproblemen die der Gastgeber nutzte. In der 62. Minute traf Janine Rücker und in der 70. Minute Johanna Rückert zur 2:0 Führung für die Lausitzerinnen. Nachdem Doppelschlag sortierte sich der DFC wieder und spielte weiter nach vorn die sich bietenden Möglichkeiten konnten aber nicht genutzt werden.

Da der direkte Konkurrent der 1.FFC Fortuna Dresden das schlechtere Torverhältnis hat ist Zwickau damit auf Rang 12 in der Meisterschaft mit 11 Punkten. Für die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau geht eine anstrengende Saison zu Ende, es lief bei den Westsächsinnen nicht alles wie geplant trotzdem zeigten sie in jedem Spiel wieder volle Motivation und Einsatz. Das junge Landesligateam, von Trainer Matthias Zorn, steigerte sich in jedem Spiel steckte nie auf und agierte im Laufe der Saison taktisch besser und sammelte jede Menge Erfahrungen. Die Muldestädterinnen zeigten welches spielerisches Potential in dem Team steckt und was möglich ist wenn alle konzentriert und konsequent auf dem Platz arbeiten. In der nächsten Saison möchte das Team nicht nur das Lob des Gegners für die couragierte Spielweise mitnehmen sondern auch die Punkte, welche in dieser Saison noch verschenkt wurden.

Aufstellung: Richter, Pfeifer, Hegewald (53. Groß); Müller; Ulbricht (46. Ivanics); Zorn; Feuerer; Heuer; Schlaeger; Michael; Zeug (75. Thiel)

 

14.05.2017

DFC punktet in Leipzig dreifach

Frauen zeigen Moral und finden mit bewährten Spiel zum Erfolg

Am vorletzten Spieltag in der Landesliga der Frauen holt der Tabellenvorletzte aus Zwickau im Spiel gegen die Leipziger Verkehrsbetriebe endlich die lang überfälligen Punkte. In einer von Zwickauer Seite dominierten Spiel schafften es die Gäste die gute Leistung auch in Tore und Punkte umzusetzen. Bei schwülwarmen sommerlichen Bedingungen in Leipzig machten die Muldestädterinnen von Beginn an Druck, standen gut am Gegner und ließen die Gäste nicht in Spiel finden. Nach mehreren Möglichkeiten erzielte Liesbeth Michael nach Vorarbeit von Sandra Zeug den ersten Treffer für den DFC in der 29. Minute. Ebenfalls die beiden Spielerinnen sorgten in der 42. Minute für den zweiten Treffer für die Gäste, diesmal bereitete Liesbeth Michael vor und Sandra Zeug schob den Ball an der Torfrau vorbei ins Netz. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeberinnen entsprechend aggressiv zurück auf den Platz und wollten wie erwartet das Spiel drehen, gute 20 Minuten hielt das Team von Matthias Zorn dem Druck stand dann gelang es der eingewechselten Diemut Prochazka in der 67. Minute doch den Anschluss zu erzielen. Von dem Treffer völlig unbeeindruckt spielte der DFC weiter, Sandra Zeug spielte direkt im Anschluss an diesen Gegentreffer ihre technischen und läuferischen Vorteile voll aus und vollendete einen Alleingang durch die generische Abwehr zum dritten Tor für die Westsächsinnen. Ebenfalls Sandra Zeug war es die durch ihren Einsatz im Leipziger Strafraum für einen Elfmeter sorgte, sie wurde unsanft von der Gästeabwehr gestoppt. Den folgenden Strafstoß in der 74. Minute verwandelte routiniert Katja Müller zum 4:1 Endstand für die Gäste aus Zwickau. Mit diesem Ergebnis belohnt sich das Team endlich einmal für die unermüdliche kämpferische und läuferische Arbeit im Spiel und bringt verdiente Punkte aus der Messestadt mit. Damit schließt der Neuling der Landesliga vor dem letzten Spiel in Spitzkunnersdorf zu dem vor ihm liegenden Team aus Dresden auf und hat alle Möglichkeit selbst in der Hand am Ende vor den Elbestädterinnen zu stehen.

Aufstellung: Richter; Pfeifer; Müller; Hegewald; Ulbricht; Schlaeger; Feuerer; Heuer; Zorn; Zeug (78. Groß); Michael

07.05.2017

Letztes Heimspiel ohne Sieg

Im letzten Heimspiel der Landesligasaison empfingen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag im Sportforum Eckersbach Wacker Leipzig. Die Westsächsinnen wollten in ihrem letzten Pflichtspiel vor heimischer Kulisse noch einmal angreifen und endlich die bereits längst überfälligen Punkte einfahren. Das Spiel begann aber wie schon so oft in dieser Saison anders als geplant, noch ehe sich die Gastgeberinnen richtig finden konnten lagen sie bereits 0:1 zurück. Jessica Kniza traf in der 4. Minute zur Führung für die Gäste. Ab Mitte der ersten Hälfte drückten die Muldestädterinnen aufs Tempo und erhöhten den Druck auf das Gästetor sie spielten aggressiver und bekamen mehr Möglichkeiten zum Ausgleichstreffer. Die Abschlüsse waren aber überhastet oder zu ungenau, so dass nichts Zählbares daraus resultierte. Die Frauen des DFC kamen nach der Pause mit taktischen Umstellungen und Wechseln sehr gut ins Spiel sie erarbeiteten sich ihre Chancen und wurden in der 56. Minute auch belohnt. Alina Schädel vollendete nach einem Zweikampf bereits am Boden liegend zum Ausgleich. Die Freude über den Treffer hielt allerdings nicht lange an, bereits in der 63. Minute traf Jessica Kniza alleinstehend vorm Tor zum zweiten Mal. In der Folge wurde die Zwickauerinnen noch offensiver kamen aber trotz Möglichkeiten nicht mehr zum Torerfolg.    

Nach zwei Spielen an diesem Wochenende sieht man einerseits, dass die Moral und die Einstellung im Team stimmt andererseits müssen die wenigen Chancen, welche sich in der Landesliga bieten konsequenter genutzt werden und im Gegenzug das Abwehrverhalten des gesamten Teams cleverer werden um zu einfache Gegentore zu vermeiden.

Am Sonntag fährt die Mannschaft zum Team der Leipziger Verkehrsbetriebe in die Messestadt.

Aufstellung: Richter; Ivanics; Zeug (54. Schädel); Schlaeger; Heuer (46. Feuerer); Peipmann (66.Groß); Zorn; Müller; Pfeifer (70. Ulbricht); Michael; Hegewald

 

05.05.2017

DFC trotz Steigerung ohne Punkt

 

Im Nachholspiel des 19. Spieltages in der Landesliga am Freitag empfingen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau im Sportforum Eckersbach Eintracht Leipzig-Süd.

Die Zwickauerinnen mussten immer noch auf ihre verletzten Spielerinnen Feuerer und Rymek verzichten, hatten sich aber trotzdem viel vorgenommen. Sie wollten den derzeitigen achten der Landesliga möglichst lange Paroli bieten und mindestens einen Punkt aus der Partie mitnehmen.

Die Gäste begannen druckvoll und mit viel Tempo und machten es den Zwickauerinnen sehr schwer ins eigene Spiel zu finden, dennoch gelang es immer wieder für Gefahr vorm Gästetor zu sorgen. Mitte der 1. Halbzeit allerdings häuften sich bei den Muldestädterinnen die Fehler, die Räume für den Gegner wurden immer größer, diese nutzen den Platz durch schnelle Aktionen clever aus und brachten den DFC dadurch in Bedrängnis. Einen schnell ausgeführten Freistoßkonnte Stephanie Winkler in der 28. Minute zum ersten Treffer für Messestädterinnen verwandeln. Wenig später sorgte eine eher ungefährliche Situation im Mittelfeld durch einen ungenauen Pass für Gefahr und in der Folge zum zweiten Treffer, Stephanie Winkler traf zum zweiten Mal. Nach der Pause war es eine ausgeglichenen und gleichstarke Partie, die Zwickauerinnen steigerten sich und wirkten konzentrierter sie überzeugten kämpferisch und spielerisch und wollten unbedingt den Anschluss. Dies gelang aber trotz guter Möglichkeiten leider nicht. Durch eine sehr gute Torhüterleistung blieb es auch bei den zwei Treffern für Gäste aus Leipzig. Hätte der DFC in der ersten Hälfte eine ähnlich starke Leistung wie in Hälfte Zwei geboten wäre der Plan mit dem Punkt wahrscheinlich aufgegangen.

Aufstellung:

Richter, Pfeifer (59. Groß), Müller, Ulbricht (75. Schädel), Hegewald, Zorn, Schlaeger, Heuer, Peipmann, Michael, Zeug

 

30.04.2017

Tolle Moral der Zwickauerinnen bleibt ohne Belohnung

Im Spiel der Landesligaaufsteiger, Heidenauer SV und DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag, blieb die tolle Moral und der Kampfgeist der Westsächsinnen unbelohnt. Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau reisten ohne die verletzten Spielerinnen Rymek und Feuerer an die Elbe nach Heidenau. Für die Zwickauerinnen begann mit diesem Spiel die Woche der Entscheidung, in 3 Spielen in acht Tagen muss das Team von Matthias Zorn unbedingt Punkte sammeln um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Partie begann mit einer hundertprozentigen Torchance für die Gastgeber bereits nach einer Minute,  zum Glück rutschte die Spielerin aus Heidenau alleinstehend vorm Tor aus und spielte den Ball am Tor vorbei. Die Gäste brauchten zulange um ins Spiel zu finden immer wieder wurde mit langen Bällen die Abwehr ausgespielt und es wurde gefährlich vorm Gästetor. Aus so einer Situation entstand auch in der 12. Minute der Treffer für Heidenau, Steffi Kausch setzte sich im Duell gegen die Zwickauer Abwehr durch und schob den Ball an der Gästekeeperin vorbei ins Tor. Nach dieser ersten Druckphase der Elbestädterinnen kam Zwickau besser ins Spiel versuchte zu kombinieren und wurde Richtung Tor mutiger. Nach 2 Großchancen welche die Spielerinnen von der Mulde nicht nutzen konnten erzielte Katja Müller in der 37. Minute per Elfmeter den Ausgleich. Die Freude währte aber nur kurz fast im direkten Gegenangriff traf erneut Steffi Kausch zum zweiten Mal für Heidenau. So ging es dann auch in die Pause.  Nach dem Seitenwechsel wollten die Gastgeber den Sack zu machen und erhöhten das Tempo, durch einen Fehler in der Zwickauer Abwehr gelang es den Gastgebern auch den dritten Treffer zu erzielen, M. Büchner traf in der 55. Minute. Davon unbeeindruckt und auf die eigenen Stärken konzentriert gelang es den Muldestädterinnen  binnen zwei Minuten den Ausgleich zu erzielen. Liesbeth Michael traf in der 58. Minute und Susan Heuer in der 60. Minute. Das Spiel war jetzt offen mit größeren Möglichkeiten auf Zwickauerseite, die Gäste schafften es aber nicht den vierten Treffer zu erzielen. Heidenau spielte clever und konterte im eigenen Stadion die Westsächsinnen aus dabei nutzten sie die sich ergebenden Räume geschickt aus. Steffi Kausch verwandelte einen Abpraller der Torfrau zu ihrem dritten Treffer in der Partie. Lisa Grosser gelang es mit dem Schlusspfiff das Ergebnis noch auf den 5:3 Endstand zu erhöhen. Die Gäste aus Zwickau zeigten das die Moral und der Einsatz im Team stimmt nur die Belohnung bleibt aus. Am kommenden Freitag empfängt Zwickau im Sportforum 19.00 Uhr Eintracht Leipzig-Süd zum Nachholspiel und am Sonntag geht es an gleicher Stelle gegen Wacker Leipzig, Anpfiff ist 14.00 Uhr.

 

Aufstellung: Richter, Ivanics, Müller, Pfeifer, Ulbricht (77. Schädel), Schlaeger, Heuer, Peipmann (87. Thiel), Zorn  Michael, Zeug

 

09.04.2017

DFC hängt im Tabellenkeller fest

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau konnten auch an diesem Spieltag der Landesliga keine Wende herbeiführen. Gegen den Tabellendritten aus Bischofswerda standen sich die Zwickauerinnen allerdings selbst im Weg. Bereits in der 1. Minute wurde die Taktik der Westsächsinnen zunichte gemacht, durch mangelhaftes Zweikampfverhalten kamen die Gäste zu ihrer ersten Chance und nutzten sie auch gleich zur Führung, Nadine Rinke traf zum 1:0. Im Verlauf der ersten Hälfte kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel konnten aber die sich bietenden Möglichkeiten nicht nutzen. Die gefährlichste Situation war ein Freistoß von Susan Heuer welcher aber am Pfosten landete. Kurz vor der Pause durften die Gäste zum zweiten Mal jubeln, Nadine Hegewald fälschte in der 37. Minute bei einem Rettungsversuch vor dem Tor den Ball ins eigene Netz ab. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie etwas härter wobei in dieser Phase des Spiels der Unterschied zwischen dem Tabellendritten und dem Vorletzten nicht zusehen war. Um das kompakte Mittelfeld zu überwinden versuchten es beide Mannschaften immer wieder mit langen Bällen, welche aber nicht zum Erfolg verhalfen. Zum Schluss lief es wie sooft, wenn du kein Glück hast kommt auch noch Pech dazu, ein Schuss von Sarah Kasper in der 69. Minute, welche an der Strafraumgrenze durch die Zwickauer Torfrau noch abgefälscht wurde, rollt an den Pfosten und von da ins Tor. Am Ende bleibt zwar die Erkenntnis, dass man mit den Teams in der oberen Hälfte spielerisch mithalten kann, sich aber durch zu viele Unaufmerksamkeiten und unnötige Fehler selbst um den Lohn bzw. die wichtigen Punkte bringt. Das nächste Spiel für die Frauen vom DFC ist am 30.04. beim Mitaufsteiger in Heidenau.

Aufstellung:

Richter; Pfeifer (80. Ulbricht); Ivanics; Müller; Hegewald; Feuerer; Heuer (71. Zorn); Schlaeger; Peipmann; Zeug; Michael

 

02.04.2017

DFC hält Druck von Görlitz nicht Stand

In der Partie der Frauen des DFC Westsachsen Zwickau gegen den FC Silesia Görlitz in der Landesliga Sachsen verlieren die Muldestädterinnen am Sonntag deutlich mit 0:5.  Gegen den Tabellenzweiten reicht eine gute erste Halbzeit nicht aus um den Gästen von der Neiße Paroli zu bieten.

Nach einer kampfbetonten und entschlossen geführten erste Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten und dem knappen Rückstand durch einen Treffer von Jenny Hockner in der 42. Minute bricht das Team binnen kurzer Zeit nach dem Wechsel komplett ein. Die Görlitzerinnen erhöhten nach der Pause erwartungsgemäß das Tempo und nutzten die zu einfachen Ballverluste der Westsächsinnen konsequent aus. Makowska traf gleich doppelt in der 51./53. Minute und in der 57. Minute wurde die Zwickauer Torfrau unglücklich angeschossen so dass der Ball im eigenen Netz landete. Die Gastgeberinnen stabilisierten mit zunehmender Spieldauer ihre Leistung schafften es aber nicht wirkungsvoll in den gegnerischen Strafraum zu gelangen. Gegen Ende wurden die Räume für die Gäste größer was immer wieder für Gefahr sorgte, Sandra Badermann traf in der 71. Minute zum Endstand von 0:5. Bei den Gastgeberinnen verletzte sich Mitte der ersten Hälfte Eyleen Rymek am Bein und fällt für die nächsten wichtigen Spiele aus. Bereits am kommenden Sonntag empfängt das Team von Matthias Zorn den nächsten Favoriten in Zwickau, zu Gast in Zwickau-Auerbach ist der Bischofswerdaer FV derzeitiger Dritter.

Anstoß ist 14.00 Uhr

Aufstellung:

Richter, Zeug (72. Groß), Schlaeger, Peipmann (80. Thiel), Zorn, Müller, Pfeifer, Michael, Feuerer, Hegewald, Rymek (36. Ulbricht)

 

26.03.2017

DFC verliert Anschluss im Abstiegskampf

Im Landesligaspiel der Frauen des Chemnitzer FC gegen den DFC Westsachsen Zwickau steht am Ende ein für die Westsächsinnen ernüchterndes 0:4. Mit dieser erneuten Niederlage verlieren sie im Abstiegskampf wertvollen Boden zu den vorderen Plätzen. Für die Zwickauerinnen begann das Spiel alles andere als Positiv, bereits in der 3. Minute gelang es den Chemnitzerinnen nach einem Eckball den Führungstreffer zu erzielen. Dem Tor von Celina Rehwagen voraus gegangen waren wieder individuelle Fehler in der Abwehr. Von diesem frühen Rückstand geschockt dauerte es einige Zeit bis der DFC wieder zu seinem Spiel fand. Danach erarbeiteten sich die Gäste gute Möglichkeiten für den Ausgleich bzw. sogar für die Führung, so kamen Sandra Zeug und Liesbeth Michael zu sehr guten Chancen scheiterten aber zum Schluss an der Torfrau des CFC. So blieb das Spiel bis zur Pause offen in beide Richtungen. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gastgeberinnen abermals sehr früh einen Ballverlust im Mittelfeld des DFC konsequent zum Abschluss zu bringen. Franziska Nestler erzielte das zweite Tor für den CFC. Seitens der Gäste von der Mulde liefen in der zweiten Hälfte nur noch selten gezielte Angriffe nach vorn. Die wenigen Möglichkeiten die sich ergaben wurden leider zu leichtfertig vergeben. Mit einem Dopppelschlag in der 67./69. Minute durch Stephanie Birkenkampf war der Sieg für den CFC nicht mehr gefährdet. Mit dieser Leistung wird es für die Westsächsinnen schwer den Klassenerhalt im sportlichen Sinne zu schaffen. In den nächsten beiden Heimspielen empfängt der DFC Silesia Görlitz und die Frauen des Bischofswerdaer FV.

Aufstellung:

Richter, Zeug (46. Peipmann), Schlaeger, Heuer (70. Groß), Zorn (80. Ivanics), Müller, Pfeifer (63.Ulbricht),  Michael, Feuerer, Hegewald, Rymek

 

12.03.2017

Frauen des DFC trotz Niederlage nicht enttäuscht

Unterschiedlicher konnten die Ambitionen beider Teams der Landesliga Sachsen am Sonntag in Leipzig nicht sein, die Frauen von RB Leipzig als klarer Favorit in der Liga und mit nur einen Remis in 15 Spielen klarer Aufstiegskandidat zur Regionalliga die Westsächsinnen hingegen kleben als Neuling der Landesliga am Tabellenende und müssen Punkte gegen den Abstieg sammeln. Für die Zwickauerinnen stand von Beginn an die Abwehrarbeit und das verhindern und stören des Spielflusses der Leipzigerinnen im Vordergrund. Diese Aufgabe forderte die komplette Mannschaft es wurde gut, entschlossen und kämpferisch der Zweikampf gesucht das Team arbeitete hervorragend zusammen dadurch bot sich den Gastgeberinnen anfangs kein Raum zum spielen. Im Gegenzug nutzten die Zwickauerinnen durch ihre schnellen Stürmer Sandra Zeug und Liesbeth Michael Lücken in der gegnerischen Abwehr zu Kontern. Ein daraus resultierender Freistoß aus etwa 20 Metern hätte fast die Führung bedeutet knallte aber leider nur an die Querlatte. Den Führungstreffer für die Frauen von RB Leipzig erzielte dafür wenig später Graf in der 31. Minute, sie verwandelte einen Abpraller der Zwickauer Torfrau nach einem Eckstoß. Katja Richter musste daraufhin länger behandelt werden da sie den Ball aus Nahdistanz direkt ins Gesicht bekam, sie konnte das Spiel aber fortsetzen. Bis zur Pause blieb es bei dieser knappen Führung für RB. Bedauerlicherweise konnten die Gäste dem erwarteten Ansturm nach dem Seitenwechsel nicht standhalten und gerieten durch einen Doppelschlag in der 55./58. Minute (Görner/Forsberg) mit 0:3 in Rückstand. Im Laufe der zweiten Halbzeit mussten die Westsächsinnen den enormen Anstrengungen Tribut zollen sie konnten ihre wenigen Gegenstöße nicht in Zählbares verwandeln und waren in der Abwehr nicht mehr so konsequent. Die wenigen Fehler wurden von den Leipzigerinnen bestraft, so dass die Zwickauerinnen gegen Ende der Partie noch 3 Treffer hinnehmen mussten. Es trafen Reichenbach 76. sowie zweimal Forsberg 84./87. Minute. Trotz dieser deutlichen Niederlage ist viel Positives aus diesem Spiel mit zunehmen. Die Gäste von der Mulde boten eine geschlossenen Mannschaftsleistung sie arbeiteten alle nach Hinten mit, unterstützten sich und zeigten auch ein schnelles Umschalten von Defensive zu Offensive liesen aber ihre Möglichkeiten zu Treffern verstreichen und belohnten sich selbst nicht für den betriebenen Aufwand. RB Leipzig war für das Team in puncto Organisation und Taktik ein wichtiger Gegner für die Meisterschaft und das Ziel Klassenerhalt zählen aber die nächsten Wochen gegen Leipzig-Süd, Heidenau und Chemnitz.

Aufstellung: Richter; Pfeifer; Müller; Rymek; Hegewald; Schlaeger; Feuerer; Zorn; Peipmann; Zeug (67.Thiel); Michael

 

05.03.2017

DFC Frauen gewinnen Test beim Radebeuler BC

 

Der Landesligist aus Zwickau gewinnt das Testspiel beim Zweiten der Landesklasse Staffel Ost, der SpG Radebeuler BC/Fortschritt Meißen klar mit 8:1. Dabei starteten die Gäste aus Westsachsen alles andere als souverän in die Partie, es gab viele individuelle Fehler und die taktische Zuordnung stimmte überhaupt nicht, zudem verletzte sich Nadine Hegewald in der 12. Minute ohne gegnerische Einwirkung am Fuß und musste das Spiel beenden. Erst nach zirka 20 Minuten fanden die Zwickauerinnen in ihren Rhythmus und begannen ihre läuferischen Vorteile zu nutzen, daraus ergaben sich jetzt auch klare Chancen. Sandra Zeug traf in der 28. Minute zum 1:0 für die Zwickauerinnen, sie verwandelte eine Hereingabe von der rechten Grundlinie von Laura Schlaeger, nur 10 Minuten später traf Liesbeth Michael zum 2.0 Halbzeitstand. 

 

Nach dem Seitenwechsel und personellen Veränderungen bei den Gästen dauerte es erneut sehr lange bis die Zwickauerinnen in ihr Spiel fanden. Danach allerdings lief es umso besser, es wurde gut uns sicher kombiniert der Ball lief gut in den eigenen Reihen und die läuferischen und technischen Vorteile wurden konsequent genutzt. Den Torreigen für den DFC eröffnete Christin Peipmann in der 63. Es folgten Treffer von Michelle Thiel (66.), Laura Schlaeger (70.), Liesbeth Michael (73./75.) sowie zum Schluß noch einmal Christin Peipmann in der 84. Minute. Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte in der 87. Minute Regina Zschoche.

 

Das Spiel war hinsichtlich taktischer und spielerischer Abläufe wichtig, diente zu dem als extra Trainingseinheit für einige Spielerinnen wobei das Ergebnis aufgrund von fehlenden Stammspielerinnen bei den Randdresdnerinnen zweitrangig ist. Nächsten Sonntag spielt das Team des DFC bei den Frauen von RB Leipzig um Punkte in der Meisterschaft, Anstoß ist 14.00 Uhr.

 

Aufstellung: Richter (46. Meichsner); Rymek; Zeug (46. Thiel); Schlaeger; Heuer (46. Ulbricht); Zorn; Müller; Pfeifer; Michael; Feuerer; Hegewald (12. Peipmann)

 

26.02.2017

DFC punktet in Dresden

Frauen des DFC Westsachsen Zwickau starten mit deutlichen Sieg in die zweite Saisonhälfte. Sie gewinnen bei den Frauen des SV Johannstadt 90 in Dresden 5:1 und halten damit den Anschluss zu den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Besser hätte der Einstieg nach der Winterpause für die Zwickauerinnen nicht laufen können, nach kleineren personellen Änderungen zeigte sich das Team von Trainer Matthias Zorn bestens aufgelegt. Bei den Westsächsinnen war die Spielfreude und der Siegeswillen von Beginn an deutlich sichtbar, entsprechend war ihre Körpersprache und die Einstellung. Sie bestimmten gleich das Geschehen und gingen bereits in der 3.Minute durch einen Treffer von Sandra Zeug in Führung. Dieser frühe Treffer brachte in der Anfangsphase die nötige Lockerheit um die eigene Taktik und Spielweise umzusetzen. Die Gäste aus Zwickau belohnten sich dafür in der 13. Minute mit dem zweiten Treffer, Sandra Zeug erzielte nach einem gewonnen Zweikampf an der Strafraumgrenze ihr zweites Tor. Die Elbestädterinnen wurden nun immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt, es gelang ihnen nur selten eine Entlastung. Bereits in der 30. Minute durften die Gäste erneut jubeln, Kathleen Zorn traf zum 3:0. Der DFC dominierte das Geschehen musste aber trotzdem immer aufmerksam bleiben da die Gastgeberinnen durch Einzelaktionen und lange Bälle Richtung Tor gefährlich blieben. Nach dem Seitenwechsel gerade als das Spiel etwas ruhiger wurde, nutzten die Gäste aus Zwickau ihre Chance und machten durch einen Doppelschlag binnen fünf Minuten den Sack zu. In der 57. Minute traf Liesbeth Michael, welche zur Winterpause von FC Erzgebirge Aue nach Zwickau gewechselt ist, und in der 61. Minute legte Sandra Zeug mit ihrem dritten Treffer im Spiel zum 5:0 nach. Beiden Toren gingen gute und schnelle Kombinationen im Mittelfeld voraus. Die Dresdnerinnen erzielten in der 85. Minute noch ihren Ehrentreffer zum 5:1. Mit dieser Leistung bestätigen die Frauen des DFC den Aufwärtstrend den sie vor der Winterpause eingeschlagen haben. Nun gilt es die Spannung und die Konzentration hoch zuhalten um im Kampf um den Klassenerhalt die nötigen Punkte zu holen. Nächste Woche nutzen die Frauen das spielfreie Wochenende zu einem Test beim Radebeuler BC danach geht es nach Leipzig zu den Frauen von RB.  

Aufstellung:

Richter; Rymek; Müller; Hegewald; Pfeifer (46. Ivanics); Schlaeger; Feuerer; Zorn; Heuer; Zeug (80. Dietzsch); Michael

 

DFC kehrt als Dritter aus Bayern zurück

 

Beim Hallenturnier der Frauen des TSV Brand am Samstag in Eckental/Bayern erkämpfen die Zwickauerinnen den dritten Platz. Bei dem mit 12 Mannschaften, davon 6 Teams aus der Bayerliga und der Landesliga Bayern, sehr stark besetzten Starterfeld gelingt es den Frauen des DFC Westsachsen Zwickau sich als einzige sächsische Mannschaft zu behaupten. Durch den Spielmodus begünstigt schaffte es das Team von Trainer Matthias Zorn nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Spielgerät (es wurde mit einem Fleece Ball gespielt) und der veränderten Regelauslegung der Unparteiischen ins Viertelfinale. Im anschließenden KO-System traf man auf die SpVgg Germania Ebing gegen die der DFC in der Vorrunde nur knapp mit 0:1 unterlag. Nach einer umkämpften Partie entschied nach Gleichstand (1:1) das Neunmeterschießen über den Einzug ins Halbfinale. Dieses gewannen die Westsächsinnen mit 2:1 und revanchierten sich für die Niederlage aus dem ersten Spiel. Im Halbfinale mussten sich die Frauen aus Zwickau dem späteren Sieger dem Landesligisten Schwabthaler SV aus Bayern mit 3:1 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 siegte Zwickau klar mit 3:0 gegen die 2. Mannschaft von Greuther Fürth. Das Finale entschied der Schwabthaler SV gegen den SV 67 Weinberg, ebenfalls ein Landesligist aus Bayern, mit 4:3 für sich. Der Sieger stellte gleichzeitig die beste Torschützin, die beste Torfrau und die beste Spielerin. Leider verletzte sich bei den Zwickauerinnen im zweiten Spiel Alina Schädel ernsthaft am Fuß und fällt mehrere Wochen aus.

https://www.youtube.com/watch?v=gRkRP9b1Msk

Aufgebot:

Katja Müller; Sina Feuerer (2 Tore); Christin Peipmann (5 Tore); Liesbeth Michael (3Tore) – Neuzugang von FC Erzg. Aue; Madeleine Dietzsch; Linda Ulbricht; Kathleen Zorn; Alina Schädel

 

Spiele des DFC gegen:

- TSV Brand 2:3 / - SpVgg Erlangen 3:0 / - SpVgg Germania Ebing 0:1

¼ Finale - SpVgg Germania Ebing 1:1 / 2:1 nach Neunmeterschießen

½ Finale – Schwabthaler SV 1:3

Spiel um Platz 3 – Greuther Fürth II 3:0

 

DFC verpasst Halbfinale beim Ebersbrunner Hallencup

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau müssen sich mit dem fünften Platz, bei dem mit 8 Mannschaften ausgetragenen Hallenturnier des Ebersbrunner SV, abfinden. Bei dem Turnier am Samstagabend im Sportforum ,,Sojus‘‘ in Zwickau-Eckersbach reichte die Leistung insgesamt nicht für ein besseres Ergebnis. Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage wurden die Zwickauerinnen den Erwartungen und ihrem Leistungsvermögen nicht gerecht. Nadine Hegewald vom DFC wurde in die Turnierauswahl gewählt. Für das Team von Matthias Zorn sind die Hallenturniere in erster Linie als zusätzliche Trainingseinheit mit Wettkampfcharakter gedacht bei denen der Spaß und die Spielfreude im Vordergrund stehen soll. Was aber nicht bedeutet, dass man sich unter Wert geschlagen gibt, schließlich wollen die Mädels da wo sie antreten auch erfolgreich Fußball spielen. Aufschlüsse für die Vorrunde der Landesmeisterschaften, nächsten Sonntag (22.01.2017 um 14.30 Uhr) an gleicher Stelle gab es aber trotzdem. Sieger des Turniers wurde die SG Pfaffengrün vor Eberbrunn

Mannschaften: Ebersbrunner SV 1+2; SG Neukirchen/Erzg.;Grenada Babü (Chemnitzer Land);                     

                         TSV Lichtentanne; SG Pfaffengrün; SC Teutonia Bockau; DFC Westsachsen Zwickau

 

Ergebnisse DFC: - SC Teutonia Bockau 4:1; - Ebersbrunner SV 2  0:1; - SG Pfaffengrün 1:1

 

                                Spiel um Platz 5: - SG Neukirchen/Erzg. 6:2

 

Aufstellung: Richter; Zeug (2 Treffer), Heuer (1); Schädel (1); Peipmann (3); Zorn (3); Michael (1)(Neuzugang von Aue); Feuerer; Hegewald, Ulbricht

 

11.12.2016

DFC punktet dreifach

Im Spiel der Tabellennachbarn der Landesliga erzwingen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau einen wichtigen Sieg gegen den Zwölften der Liga den 1. FFC Fortuna Dresden. Mit dem 4:0 Sieg gegen die Elbestädterinnen verkürzen sie nicht nur den Abstand auf die Dresdnerinnen sondern schließen auch zu den anderen Teams wieder auf.

In der bei eisigen und stürmischen Bedingungen geführten Partie bestimmten die Zwickauerinnen von Beginn an das Spiel und gingen in der 9. Minuten verdient durch Alina Schädel in Führung. In der Folge zwangen die Gastgeberinnen den Gegner zu immer mehr Fehlern und dominierten klar das Geschehen. Nach einigen vergebenen Chancen traf Susan Heuer in der 22. Minute aus 20 Metern direkt unter die Latte zum zweiten Treffer für den DFC. Bis zur Pause änderte sich an dem Kräfteverhältnis nichts, die Gäste waren auf die Verteidigung ihres Strafraumes bedacht und brachten kaum Entlastung nach vorn, was den Zwickauerinnen das Spiel einfach machte. Nach der Pause legten die Zwickauerinnen das dritte Tor nach, Laura Schlaeger traf in der 50. Minute von halbrechts. Nach den Erfahrungen aus den letzten Spielen wollte aber noch keine Euphorie aufkommen, zu oft ist man am Schluss noch eingebrochen und hat sich für den Einsatz selbst nicht belohnt. In diesem frühen Abschnitt der zweiten Hälfte merkte man aber der Mannschaft an das sie heute gewinnen kann, sie bekamen mit zunehmender Spieldauer immer mehr Freude am Spiel, sie kombinierten sicher und zielstrebig in den eigenen Reihen und suchten vor dem Tor immer wieder den Abschluss. Bei den Gästen merkte man deutlich die nachlassenden Kräfte, sie kamen zu spät in die Zweikämpfe und verursachten immer mehr Freistöße. In der 84. Minute verwandelte Susan Heuer einen dieser Freistöße direkt zum 4:0 Endstand für die Zwickauerinnen.

Die Frauen des DFC zeigen in dieser wichtigen Partie Nervenstärke und Moral, sie ließen nur wenig Chancen zu, sie bestimmten das Spiel und holten sich zurecht die 3 Punkte vor der Winterpause. In den kommenden Wochen stehen neben einigen Hallenturnieren und der Landesmeisterschaft im Futsal Regeneration und Erholung nach den letzten kräftezehrenden Wochen oben an. Bevor am 12. Februar 2017 der Start in die heiße Phase des Klassenerhalts, im Nachholspiel (Ansetzung durch SFV) gegen TSV 1861 Spitzkunnersdorf, beginnt.

Aufstellung: Katja Richter; Sandra Zeug (83. verletzungsbed. Madeleine Dietzsch); Laura Schlaeger; Susan Heuer; Christin Peipmann; Katja Müller; Franziska Pfeifer; Alina Schädel (76. Theresa Singer); Sina Feuerer (89. verletuungsb. Linda Ulbricht); Nadine Hegewald; Eyleen Rymek

 

04.12.2016

Frauen verlieren Anschluss in der Liga

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau mussten nach ihrer unfreiwilligen Spielpause letztes Wochenende am Sonntag bei den Frauen des ESV Eintracht Thum-Herold antreten. Bei frostigen Temperaturen und glatten Kunstrasen im Erzgebirge waren die Bedingungen alles andere als optimal. Die Zwickauerinnen hatten die Möglichkeit mit einem Sieg endlich aus dem Tabellenkeller zu klettern und zu den Mannschaften vor ihnen auf zuschließen. Nach dem Ergebnis aus dem Hinspiel gingen die Gäste auch optimistisch in die Partie, sie wollten von Beginn an Druck ausüben und möglichst offensiv der kampfbetonten Spielweise der Gastgeberinnen trotzen. Dies gelang auch phasenweise sehr gut, nur durch die schwierigen Platzverhältnisse entstanden auf beiden Seiten unfreiwillig Fehler welche zu gefährlichen Situationen und Überraschungen im Spiel führte. So entwickelte sich das 1:0 für die Erzgebirglerinnen auch aus so einer Situation heraus, Fehler im Mittelfeld welcher zum Ballverlust führte und plötzlich stand Maren Toerne frei vor der Gästekeeperin und schob den Ball in der 12. Minute an ihr vorbei ins Tor. Im weiteren Verlauf neutralisierten sich beide Teams und ließen wenige Chancen zu. Nach dem Seitenwechsel war es ein ähnliches Spiel, viele Zweikämpfe mit vielen Unterbrechungen im Mittelfeld aber vor dem Tor nur selten eine Gefahr. Sandra Zeug hatte in der 65. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, leider rollte ihr Ball aus Spitzenwinkel nur auf der Torlinie entlang und konnte gerettet werden bevor er diese überschritt. In der 72. Minute erzielten die Frauen des Gastgebers sehr glücklich den zweiten Treffer, Nadine Hegewald fälschte unglücklich einen Schuss von Loreen Schmidt ins eigene Tor ab. Auch das letzte Aufbäumen der Zwickauerinnen brachte keine Resultatsveränderung. So verloren die Westsächsinnen mit 2:0 das Spiel und den Anschluss zum rettenden 11.Platz in der Liga. Zu alledem verletzte sich Kathleen Zorn in der erste Hälfte an der Hand und fällt bis zur Winterpause aus.

Mit diesem Resultat wird das Spiel nächste Woche gegen den 1.FFC Fortuna Dresden zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt.

Aufstellung: Katja Richter; Maria Ivanics; Katja Müller; Eyleen Rymek; Nadine Hegewald; Kathleen Zorn (33. Maren Groß); Sina Feuerer; Susan Heuer; Laura Schlaeger (70. Madeleine Dietzsch); Christin Peipmann; Sandra Zeug (85. Michele Pfeffer)

20.11.2016

Revanche von Pokalniederlage missglückt

Den Frauen des DFC Westsachsen Zwickau fehlen 6 Minuten zum Punktgewinn gegen letztjährigen Ligazweiten, Leipziger Verkehrsbetriebe. Die Zwickauerinnen verlieren 1:3 gegen die Gäste aus Leipzig.

In einer ausgeglichenen Partie erarbeiteten sich die Muldestädterinnen viele gute Chancen nutzen sie aber nicht konsequent genug aus. Erst in der 23. Minute gelang es Eyleen Rymek durch einen Freistoß den Führungstreffer für die Gastgeberinnen zu erzielen. Mit dieser verdienten Führung ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste noch einmal das Tempo und wollten das Kräfteverhältnis wieder zurecht rücken, dies gelang ihnen in der 57. Minute leider auch. Marlene Winkler nutzte nach mehreren Abwehrversuchen vorm Tor des DFC die Gunst der Stunde und traf zum Ausgleich. Die Gastgeberinnen steckten aber keineswegs auf sie versuchten weiter ihr Spiel zu machen und hielten spielerisch mit konnten den Ball aber nicht hinter die Linie drücken. Mit Dauer der Spielzeit und nachlassenden Kräften, für die Frauen des DFC war es bereits das 3. schwere Spiel innerhalb von 7 Tagen, ergaben sich zwangsläufig Räume für die Gäste. Als jeder der Zwickauer Zuschauer und Verantwortlichen bereits mit einem Punkt geliebäugelt hat wurde das Team auf den Boden der Realität zurückgeholt. Durch zwei Nachlässigkeiten in der Defensivarbeit gelang es den Leipzigerinnen binnen 6 Minuten (zweimal Theißen 84./89. Minute) das ganze Spiel der Zwickauerinnen, den Aufwand und die Motivation der Mannschaft zu Nichte zumachen. Dementsprechend enttäuscht war auch die Stimmung nach dem Spiel. Es gelingt den Westsächsinnen im Moment nicht sich für diese Energieleistung Woche für Woche selbst zu belohnen. Es fehlen zwar nur Kleinigkeiten zum Erfolg diese Fehler aber werden von den Gegnern in der Liga knallhart bestraft. Nächsten Sonntag spielt das Team in Spitzkunnersdorf beim TSV 1861.

Aufstellung: Katja Richter, Franziska Pfeifer (86. Linda Ulbricht), Eyleen Rymek, Katja Müller, Nadine Hegewald, Kathleen Zorn, Sina Feuerer, Laura Schlaeger (82. Madeleine Dietzsch), Susan Heuer, Christin Peipmann (75. Celine Neuhahn), Michele Pfeffer (46. Theresa Singer)

 

16.11.2016

DFC geht im Regen nicht unter

Im Nachholspiel der Landesliga empfing der DFC Westsachsen Zwickau die Frauen von RB Leipzig. In einem Duell das nicht nur aus sportlicher Sicht ungleicher nicht sein kann, der Tabellenerster trifft auf den Tabellenletzten, ging es für die Frauen des DFC schlichtweg um Schadensbegrenzung. Die Zwickauerinnen wollten sich auf keinen Fall als Schießbude der Liga präsentieren und gingen dementsprechend Defensiv in die Partie. Bei ungemütlichen regnerischen Herbstwetter und dementsprechend schwierigen Platzverhältnissen stand die gemeinsame Abwehrarbeit im Vordergrund. Da die Frauen des DFC in dieser Saison genau dort ihre Schwierigkeiten haben kam der Favorit in der Liga zum richtigen Zeitpunkt, die Zwickauerinnen nutzten diese Konstellation als Härtetest für die Defensivarbeit in der Mannschaft. Dass die Frauen des DFC ihre Aufgabe verstanden hatten zeigt der knappe Pausenstand von 0:1 für die Gäste. Der Treffer nach einem Eckball wurde von Laura Perschneck in der 8. Minute erzielt, leider konnte die Zwickauer Torfrau den Ball nicht festhalten und er rutschte etwas unglücklich über die Linie. Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte RB Leipzig wie erwartet viermal aus und nahm einige der jungen Spielerinnen vom Feld, jetzt sollte der Druck auf die Zwickauer Abwehr erhöht werden und die bis dahin gut gestaffelte Defensive geknackt werden. Aus Sicht der Westsächsinnen ging dieser Plan leider auf in der 52. Minute traf Nancy Glaser zum 0:2, Sina Feuerer rutschte bei einem Rettungsversuch der Ball nach einer Ecke ins eigene Tor und es stand 0:3. In der 59. Minute verletzte sich Eyleen Rymek im Zweikampf so stark am Knie das sie ausgewechselt werden musste. Dadurch musste die Abwehr umgestellt werden und es kam zu Abstimmungsschwierigkeiten, dennoch gelang es den Gästen nicht das Zwickauer Team komplett zu überrennen, die Gastgeberinnen behielten auch in der letzten Viertelstunde ihre Ordnung und Disziplin bei konnten aber die Treffer zum 0:6 Endstand nicht verhindern. Es trafen Nancy Glaser in der 71. Minute und zweimal Lisa Reichenbach in der 78. und 88. Minute. Nach dem Spiel ist Trainer Matthias Zorn mit der gezeigten Leistung seiner Elf zufrieden,, Wir wussten im Vorfeld das dieses Spiel sehr schwer wird, das was wir heute gezeigt haben ist nicht der Fußball den wir spielen wollen. Es war aber heute wichtig mannschaftlich geschlossen zu agieren und die Spielerinnen von RB Leipzig nicht ins Spiel kommen zulassen. Dieses Ziel hat die Mannschaft gut umgesetzt. ‘‘ In der jetzigen Situation kann der DFC mit dem Ergebnis leben, das Team hat es dem Gegner so schwer wie möglich gemacht Tore zu erzielen und wurde von den Roten Bullen nicht überrannt. In den kommenden Partien bis zur Winterpause steht natürlich das Tore erzielen wieder im Vordergrund, so dass die Zwickauerinnen gerade gegen die Gegner im Tabellenkeller endlich auch Punkten sollten. Bereits am Sonntag, dem 20.11.2016 kommen die nächsten Leipzigerinnen zum DFC an die Südstrasse, um 14.00 Uhr geht es gegen die Frauen der Leipziger Verkehrsbetriebe.

 

Aufstellung: Katja Richter; Franziska Pfeifer; Eyleen Rymek (59. Linda Ulbricht); Katja Müller; Nadine Hegewald; Sina Feuerer; Susan Heuer; Kathleen Zorn; Laura Schlaeger (72. Michelle Thiel); Christin Peipmann; Alina Schädel (62. Maren Groß)

 

13.11.2016

DFC bringt sich selbst um Punkte oder wenn du kein Glück hast

kommt auch noch Pech hinzu

 

Auch im Spiel beim 1.FFC Wacker Leipzig stehen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Ende ohne Punkt da. In der Partie beim derzeitigen Tabellendritten der Landesliga schien bereits vor Anpfiff beim Blick auf die Tabelle alles geklärt zu sein. Der Spielverlauf kommt einem Déjà-vus der letzten Spiele des Tabellenletzten der Liga gleich.

Die Gäste aus Westsachsen gingen wie immer mutig und couragiert ins Spiel, setzten den Gegner frühzeitig unter Druck und bekamen ihre Chancen. Bereits in der 11.Minute war es Sandra Zeug die nach einem guten Pass aus der Mitte von Susan Heuer zum 1:0 traf. Wenige Minuten später hatte sie erneut die Möglichkeit den Spielstand zu erhöhen, leider wurde ihr Treffer aufgrund einer umstrittenen Abseitsentscheidung vom Schiedsrichter nicht gegeben. In der 23. Minute war es Jessica Kniza welche für die Leipzigerinnen aus Spitzenwinkel von der Grundlinie ins kurze Eck traf. Dem Treffer vorausgegangen waren Nachlässigkeiten in der Abwehr und im Deckungsverhalten der Gäste. Bis zum Ende der ersten Halbzeit war die Partie offen mit Chancen auf beiden Seiten. In der 45. Minute erwischte es die Gäste aus Zwickau noch einmal kalt als nach einem Eckball der Messestädterinnen der Ball von der Zwickauer Torfrau selbst über die Linie befördert wurde. Trotz dieses Missgeschicks kam der DFC selbstbewusst aus der Pause ging entschlossen in die Zweikämpfe und erzielte in der 49. Minute den Ausgleich, Laura Schlaeger verwandelte einen Abpraller von der Latte nach Freistoß von Katja Müller zum zweiten Treffer. Das Spiel war jetzt völlig offen und die Gäste wieder zurück im Spiel. In der Folge erarbeitete sich das Gästeteam gute Möglichkeiten um in Führung zugehen, nutzte sie aber nicht. So kam es wie immer die Gastgeberinnen wurden durch eigene Fehler stark gemacht und nutzten ihre Möglichkeiten konsequenter aus. So traf Sarah Zurbuchen im Nachsetzen zum 3:2 in der 62. Minute. Den Endstand von 5:2 für die Messestädterinnen erzielte wiederum Jessica Kniza im Doppelschlag (81./90. Minute), wieder waren es die letzten 15 Minuten im Spiel des DFC in denen sich die Fehler häuften und die Zuordnung verloren ging. Nach der erneuten herben Niederlage seiner Mannschaft steht für Trainer Matthias Zorn der Aufstieg in die Landesliga trotzdem nicht zur Disposition. ,,Wer gegen die etablierten Spitzenteams in der Landesliga wie Silesisa Görlitz, Eintracht Leipzig-Süd oder Wacker Leipzig über weite Strecken das Spiel bestimmt und die Gegner in Fehler zwingt hat vom Potential her auf jeden Fall das Niveau für die Liga. Wir müssen in unserem jungen Team nur die Konstanz der Leistungen und die Cleverness verbessern, so dass wir unser Spiel und den Aufwand auch über 90 Minuten abrufen können. Im Moment machen wir noch zu viele kleine Fehler, welche in der Liga sofort bestraft werden‘‘.

Bereits am kommenden Mittwoch gibt es für die Zwickauerinnen das nächste Spiel, sie empfangen den Ligaprimus RB Leipzig, mit Johanna Breitenbach einer ehemaligen DFC Spielerin, an der Südstrasse in Zwickau-Auerbach, Anstoß ist 14.00 Uhr.

Aufstellung: Katja Richter; Franziska Pfeifer (86. Linda Ulbricht); Eyleen Rymek; Katja Müller; Nadine Hegewald; Kathleen Zorn; Sina Feuerer; Susan Heuer; Laura Schlaeger (74. Laura Schlaeger); Christin Peipmann (71. Alina Schädel); Sandra Zeug (86. Michele Pfeffer)

 

06.11.2016

Die rote Laterne bleibt in Zwickau

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau konnten auch im zweiten Spiel des Wochenendes keinen Sieg verbuchen. Das Spiel in der Landesliga am Sonntag gegen Mitaufsteiger Heidenauer SV endet mit 3:5 für die Gäste von der Elbe. Das Team von Trainer Matthias Zorn war bis auf zwei Positionen in idealer Aufstellung angetreten, es fehlten Maria Ivanics krankheitsbedingt und Susan Heuer aufgrund der Knieverletzung vom Spiel gegen Herold am Freitag. Die Mannschaft hatte das Spiel vom Freitag aufgearbeitet und ging selbstbewusst und zielstrebig in die Partie. Die Gäste wurden von Beginn an unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen, so dass sie nicht die Möglichkeit hatten ihr eigenes Spiel auf zubauen. In der 15. Minute war es Laura Schlaeger die eine perfekte Hereingabe von Sandra Zeug zum 1:0 für die Gastgeber nutzte. Leider hielt der Jubel über die Führung nicht lang an, die Gäste konnten fast im Gegenzug durch Elisabeth Hofmann ausgleichen. Der Ausgleich brachte aber den Spielfluß des DFC keineswegs aus zum Stoppen, es wurde weiter konsequent nach vorn gearbeitet was zu guten Chancen führte. Sandra Zeug traf nach einen Abpraller der Torfrau von Heidenau in der 30. Minute erneut zur Führung. Direkt darauf hatte Katja Müller die Gelegenheit per Freistoß zu erhöhen, ihr Ball rutschte aber leider von der Unterkante der Querlatte nicht über die Linie. Mehr Glück hatten da allerdings die Frauen von Heidenau deren Ball im anschließenden Konter ebenfalls an die Unterkante der Latte ging, der Linienrichter entschied da allerdings auf Tor, so stand es 2:2 nach 33 Minuten. Als der DFC noch mit seinem Schicksal haderte legten die Gäste in der 35. Minute zum 2:3 nach, es traf noch einmal Hofmann. Das Spiel wurde nun noch giftiger und härter geführt sowie durch viele Fouls unterbrochen. Eines dieser unnötigen Fouls gegen Sandra Zeug an der Seitenlinie brachte beim Trainer des DFC das Fass zum überlaufen, er attackierte verbal den Schiedsrichter und äußerte lautstark sein Unverständnis über dessen Spielführung. Trainer Matthias Zorn musste daraufhin von der Tribüne aus zuschauen. Diese Situation wurde von beiden auch nach dem Spiel noch einmal ausgewertet, wobei der Trainer den Schutz seiner Spielerinnen in den Vordergrund stellte aber einsah das er seiner Vorbildwirkung als Verantwortlicher dadurch nicht entsprach.

Nach der Pause agierte der DFC weiterhin offensiv nach vorn erarbeitete sich gute Möglichkeiten zum Ausgleich nutzte sie aber nicht. Den Gästen bot sich dadurch der Platz zum Kontern und brachte damit die Zwickauerinnen immer öfter in Bedrängnis. Zwei dieser Angriffe schloss der Heidenauer SV (Kausch 62./72.) erfolgreich ab und erhöhte auf 2:5, für die Muldestädterinnen war in der 83. Minute nicht mehr wie eine Ergebniskorrektur drin, Laura Schlaeger traf nach einem Solo zum 3:5 Endstand.

So bleibt auch nach diesem Spiel nicht mehr als das Lob vom Gegner für die mutige und gute Spielweise des Teams. Auch wenn der DFC nicht so spielt wie es der Tabellenplatz aussagt und die Mannschaft durchaus das Leistungsvermögen für eine bessere Platzierung hat muss die Konstanz, die Konzentration und die Cleverness im Spiel verbbessert werden. Mit dieser Erkenntnis geht die Reise nächsten Sonntag zu Wacker Leipzig.

Aufstellung: Katja Richter; Franziska Pfeifer (80. Linda Ulbricht); Eyleen Rymek; Katja Müller; Nadine Hegewald; Laura Schlaeger; Sina Feuerer; Kathleen Zorn; Christin Peipmann (82. Celine Neuhahn); Alina Schädel (67. Maren Groß); Sandra Zeug (80. Michele Pfeffer)

 

04.11.2016

DFC verschenkt sicheren Sieg

Im Nachholspiel in der Landesliga am Freitagabend gaben die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau gegen ESV Eintracht Thum-Herold sicheren Sieg binnen weniger Minuten aus der Hand und bleiben am Tabellenende kleben.

Es scheint als ob die Zwickauerinnen nicht mehr siegen können, in einer von den Westsächsinnen spielerisch dominierten Partie bleibt nach einen 3:3 am Ende nur ein Punkt in Zwickau.

Die Gastgeberinnen wollten zu ungewohnter Zeit unter Flutlicht im Sportforum Eckersbach die dringend notwendige Wende in der Saison einleiten, dementsprechend fokussiert gingen sie in das Spiel. Sie agierten konzentriert und trumpften spielerisch auf, sie setzten den Gast aus dem Erzgebirge von Beginn an unter Druck und nahmen die Zweikämpfe, welche teilweise mit unnötiger Härte geführt wurden, an und belohnten sich bereits in der 11. Minute mit dem Führungstreffer. Sina Feuerer verwandelte per Kopf einen Eckball von Christin Peipmann. Mit dieser Führung im Rücken kam das Selbstvertrauen in das Team zurück und sie agierten noch entschlossener und bereiteten den Gästen zunehmend Probleme. Vor allem die schnellen Spielerinnen des DFC sorgten in der gegnerischen Hälfte immer wieder für Gefahr. Die Gäste versuchten zwar mit einigen Angriffen Entlastung zubekommen wurden aber zum großen Teil frühzeitig gestoppt, so dass vor dem Tor des DFC keine große Gefahr aufkam. Die Zwickauerinnen erzielten durch einen dieser schnellen Angriffe den zweiten Treffer, Laura Schlaeger traf nach Vorarbeit von Christin Peipmann. Mit dieser Führung ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Mädels des DFC bemüht nahtlos an die erste Hälfte an zu knüpfen. Sie spielten genauso offensiv weiter und belohnten sich mit dem dritten Treffer in der 54. Minute. Sandra Zeug schob den Ball nach einem Alleingang im gegnerischen Strafraum über die Linie.   Was nach dieser verdienten Führung für die Gastgeberinnen geschah war für alle Zwickauer wie ein Alptraum, die Gäste konnten binnen weniger Minuten (59. Fröhner / 64. Schmidt) auf 3:2 verkürzen und hatten auf einmal die Oberhand im Spiel. Gerade als die Zwickauerinnen den Schock verdaut hatten und selber wieder ins Spiel fanden traf abermals Danja Fröhner durch einen Sonntagsschuß in der 74. Minute zum 3:3. Die letzte Viertelstunde war durch sehr viel Härte und Unterbrechungen geprägt, Susan Heuer musste in der Folge mit einer schweren Knieverletzung ausgewechselt werden. Die Gastgeberinnen wollten sich aber keineswegs mit einem Punkt zufrieden geben schafften es aber nicht die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Das Remis füllt sich für den DFC nach der souveränen Führung wie eine Niederlage an und der eine Punkt hilft auch nicht im Kampf um den Klassenerhalt, bereits am 06.11. haben aber die Mädels die nächste Chance auf 3 Punkte, da kommt der Heidenauer SV an die Mulde.

 

Aufstellung: Katja Richter; Linda Ulbricht; Katja Müller; Eyleen Rymek; Nadine Hegewald; Sina Feuerer; Kathleen Zorn; Susan Heuer (72. Theresa Singer); Laura Schlaeger; Christin Peipmann; Sandra Zeug (64. Alina Schädel)

 

 

30.10.2016 

DFC mit deklassierenden Ergebnis in Bischofswerda

Auch im Spiel gegen den Bischofswerdaer FV konnten die Frauen des DFC nichts zählbares herausholen. Sie mussten mit einer deutlichen Niederlage von 2:7 die Heimreise antreten. Das es ähnlich wie gegen Görlitz eine schwere Aufgabe wird war von Beginn an klar, nicht umsonst stehen die Frauen des Bischofswerdaer FV mit an der Tabellenspitze der Landesliga, dass es aber so heftig kommt hoffte keiner der Verantwortlichen. Die Zwickauerinnen waren von Anfang an couragiert, gingen selbstbewusst in die Zweikämpfe uns spielten munter mit, schafften es aber nicht ihre wenigen Chancen zu nutzen und machten sich durch Fehler in der Defensive das Leben selber schwer und luden den Gegner direkt zum Tore schießen ein. So gerieten die Muldestädterinnen auch binnen 5 Minuten durch einen Doppelschlag (18. Rinke/23. Zenker) in Rückstand hielten die Partie durch ihren Einsatz aber weiterhin offen. Nach der Pause erhöhten die Gastgeberinnen den Druck und das Ergebnis (48.Zenker/54. Kasper) auf 0:4. Da sich bemerkenswerter Weise die Gäste nicht auf gaben und sie weiter ihre Chancen suchten gelang es zwischenzeitlich das Ergebnis auf 2:4 zu korrigieren. Katja Müller verwandelte in der 65. Minute eine Strafstoß, Sandra Zeug wurde im Strafraum gefoult, und direkt im Anschluss erzielte Susan Heuer in der 66. Minute den zweiten Treffer. Nachdem die Partie nun an Härte zunahm und es immer mehr Unterbrechungen gab verlor der Gast von der Mulde seine Zuordnung in der Abwehr und wurde gnadenlos abgestraft. Es trafen für Bischofswerda in der 75. Kögler, in der 76. Rinke und in der 84. Petasch zum Endstand von 2:7! Mit dieser Schwäche in der Chancenverwertung und den Fehlern im Defensivverhalten wird es auch bei den nächsten Gegner schwer zu punkten. Die Moral und der Wille im Team sind vorhanden sich aus dem Tabellenkeller zu lösen, die Zwickauerinnen ergeben sich keinesfalls ihrem Schicksal müssen aber Punkte folgen lassen, am Besten gleich gegen ESV Eintracht Thum-Herold am kommenden Freitag in Eckersbach.

Aufstellung: Richter, Katja; Rymek, Eyleen; Ivanics, Maria (46. Pfeifer, Franziska); Zeug, Sandra (76. Ulbricht, Linda); Schlaeger, Laura (76. Groß, Maren); Heuer, Susan (75. Pfeffer, Michele); Peipmann, Christin; Zorn, Kathleen; Müller, Katja; Feuerer, Sina; Hegewald, Nadine

 

 

23.10.2016

Aufsteiger zeigt sich in guter Verfassung

Zu ihrer weitesten Reise in der Landesliga brachen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntagvormittag auf, Ziel war das 250 Kilometer entfernte Görlitz an der polnischen Grenze. Gerade bei Silesia Görlitz, dem Meister der letzten Saison, sollte der Aufsteiger, nach der berechtigten Kritik der Leistung gegen den Chemnitzer FC letzte Woche, sein Potential und sein Können zeigen sowie sich auf die eigenen Stärken konzentrieren. Von der Schwierigkeit dieses Spiels waren sich alle Beteiligten vorher bewusst.

Die Gastgeberinnen begannen das Spiel wie erwartet druckvoll und temporeich, sie wollten von Anfang an klare Verhältnisse schaffen den Außenseiter aus Zwickau klar in die Schranken weisen und frühzeitig in Führung gehen. Dank einer kompakten Abwehr und einer geschlossenen, mannschaftlichen Defensivleistung überstanden die Gäste die erste Druckphase unbeschadet. Die Zwickauerinnen wurden nun auch spielerisch mutiger, gewannen die Zweikämpfe und brachten den Favoriten in Bedrängnis. Selbst nach dem Führungstreffer der Görlitzerinnen in der 28. Minute, Lea Keller traf nach einem Missverständnis in der Abwehr zum 1:0, spielten die Westsächsinnen weiter nach vorn und belohnten sich mit dem Ausgleich in der 35. Minute, Christin Peipmann vollendete einen Konter nach Vorarbeit von Sandra Zeug . Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gäste noch nicht präsent genug und ließen den Gastgeberinnen zu viel Platz den sie dankend annahmen. Binnen zehn Minuten entschieden sie das Spiel mit Treffern von Lea Keller (47./57.) und Makowska (49.). In der Folge wurde das Spiel härter und die Zweikämpfe wurden noch aggressiver geführt. Die Gäste versuchten trotz Rückstand weiter Tempo nach vorn zu entwickeln, sie erspielten sich teilweise gute Tormöglichkeiten scheiterten aber an der Torfrau von Görlitz. In der 75. Minute erzielte Katja Müller per Foulelfmeter das zweite Tor für Zwickau mehr als eine Ergebniskorrektur war aber nicht mehr drin. Sandra Badermann erzielte in der 80. Minuten noch den Treffer zum Endstand von 5:2.

Die Mädels vom DFC bekamen zwar nach dem Spiel berechtigt Lob und Anerkennung für ihr couragiertes Auftreten vom Gegner, leider bringt das aber keine Punkte für das Team. Trotz der sehr guten Einstellung und der besten Saisonleistung bleibt der DFC am Tabellenende. Es gilt jetzt gegen die Gegner im Kampf um die rote Laterne diese Leistung als Maßstab zu nehmen und damit endlich wichtige Punkte zu holen.

Aufstellung:

Katja Richter; Maria Ivanics (42. Franziska Pfeifer); Katja Müller; Eylenn Rymek; Nadine Hegewald; Kathleen Zorn ( 80. Michele Pfeffer); Sina Feuerer; Susan Heuer ( 88. Linda Ulbricht); Laura Schlaeger; Christin Peipmann; Sandra Zeug ( 65. Alina Schädel)

 

16.10.2016

DFC tritt auf der Stelle

Die Frauen des DFC können im Kampf gegen die rote Laterne in der Landesliga gegen den Chemnitzer FC nicht punkten und bleiben am Tabellenende stehen.

Bevor das Spiel begann gedachten beide Teams dem Anfang Oktober verstorbenen Vati der langjährigen Torfrau Lisa Marie vom DFC mit einer Gedenkminute.

Die Zwickauerinnen hatten sich für dieses Spiel sehr viel vorgenommen, der spielerische Aufwärtstrend der letzten Partien sollte fortgesetzt werden und endlich auch mit den Ergebnissen hinterlegt werden. Da sollte der Gegner aus Chemnitz gerade richtig passen, hat man doch zuletzt gegen den CFC immer gut ausgesehen und stand vom spielerischen Potential auf gleicher Höhe mit den Himmelblauen. Am heutigen Tag allerdings funktionierte bei den Westsächsinnen das mannschaftliche Zusammenspiel überhaupt nicht. Die Spielerinnen waren einerseits sehr aktiv und engagiert teilweise aber auch zu egoistisch und gedanklich zu langsam, den Gästen wurde zu viel Platz gelassen wodurch sie ihre körperlichen Stärken nutzen konnten. So resultierten beide Treffer der 1. Halbzeit (12. Januch/42.Birkenkampf) aus taktischen Fehlern im Mittelfeld, welche durch die Chemnitzerinnen sofort genutzt wurden. Die zweite Halbzeit lief für den DFC spielerisch besser brachte aber nicht die Torgefährlichkeit die nötig war um den CFC in Bedrängnis zu bringen. Trotz der Steigerung der Zwickauerinnen im kämpferischen und taktischen Verhalten gelang es den Gästen durch einen Doppelschlag noch zwei Treffer zu erzielen (59./63. Janouch). Am Ende gewinnen die Gäste verdient mit 4:0, der nächste Gegner am kommenden Sonntag wird nicht einfacher werden. Das Team von Trainer Matthias Zorn muss endlich zu ihrem Selbstvertrauen finden und spielerisch das umsetzen was ihrem Leistungspotential entspricht um gegen Silesia Görlitz nicht unter zu gehen.

 

Aufstellung:

Richter; Rymek; Müller; Hegewald; Ullbricht (50. Pfeifer); Feuerer (70. Pfeffer); Zorn (56. Singer); Heuer; Schlaeger (56. Schädel); Peipmann; Zeug

 

 

25.09.2016

DFC erlebt Debakel in Leipzig


Frauen  des DFC verlieren bei Eintracht Leipzig-Süd mit 6:1. Das Ergebnis spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wieder, zeigt aber deutlich die Defizite des Aufsteigers auf. Die Gäste aus Zwickau begannen die Partie sehr couragiert übten frühzeitig Druck auf die Gastgeberinnen aus und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Das Manko in dieser Phase war, wie in den letzten Spielen angedeutet, die Chancenverwertung. Die Messestädterinnen kamen in der Folge besser ins Spiel und nutzten einen Fehler in der Hintermannschaft (Babett Jahn 22. Minute) zum Führungstreffer. Von der Führung motiviert drückten die Leipzigerinnen noch mehr auf das zweite Tor, welches leider auch gelang. Sabine Dettmer verwandelte in der 28. Minute einen umstrittenen Strafstoß zur 2:0 Führung. Die Muldestädterinnen versuchten das Spiel wieder in den Griff zu bekommen, was ihn bis zur Pause auch gelang. Nach dem Seitenwechsel knüpften die Frauen des DFC nahtlos an die Leistungen an, erhöhten das Tempo forderten noch mehr die Zweikämpfe und wurden in der 54. Minute mit dem Anschlusstreffer belohnt, Christin Peipmann traf zum 2:1. Von dem Treffer ermutigt gestaltete sich streckenweise das Spiel auf ein Tor, ähnlich wie in Hälfte Eins benötigten die Gastgeberinnen einige Zeit um zu ihrem Spiel zu finden. Was aber in der Folge auf dem Platz passierte hatte mit einer objektiven Spielleitung seitens des Unparteiischen nicht mehr viel zu tun und stellte am Ende den Spielverlauf auf den Kopf. Die Messestädterinnen erzielten dadurch begünstigt binnen 12 Minuten noch 4 Treffer (Nicole Bittag 70./77. Minute und  Babett Jahn 72./82. Minute) davon 2 Freistöße direkt an der Strafraumgrenze im Gegenzug wurden 2 klare Strafstöße für die Gäste nicht gepfiffen. Bei allem Unmut über diese Leistung war das aber nicht der Grund für die unnötige und zu hohe Niederlage des DFC. Der Einsatzwille und die Moral im Team stimmt, es zeigt sich auch, dass das junge Team gegen die erfahrenen Teams in der Landesliga nicht chancenlos ist nur die Cleverness und die Verwertung der sich bietenden Möglichkeiten müssen sich deutlich verbessern, denn am Ende zählen nur Tore.


Aufstellung: Richter; Ivanics; Rymek (77.Ulbricht); Müller; Hegewald; Feuerer; Zorn; Heuer; Peipmann (79.Thiel); Zeug (73.Ullmann); Pfeffer (45.Singer)

 

11.09.2016

DFC kehrt ohne Punkte aus Dresden zurück

 

Unsere Mädels schaffen es nicht den Schwung des letzten Spiels mit nach Dresden zu nehmen. Der Aufsteiger aus Zwickau unterlag bei, grenzwertigen äußeren Bedingungen, am Ende mit 2:0. Die Gastgeberinnen begannen sehr couragiert und erzielten bereits in der 3. Minute den Führungstreffer, dabei nutzten sie die fehlende Zuordnung in unserer Abwehr eiskalt aus. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel wobei wir  phasenweise spielerisch besser waren. Die sich bietenden Möglichkeiten wurden aber überhastet vergeben oder durch die sehr gut aufgelegte Torhüterin vereitelt. In der zweiten Hälfte erhöhten wir noch einmal das Tempo, gingen noch entschlossener in die Zweikämpfe belohnten uns aber nicht mit einen Tor. Im Gegenzug ergaben sich für die Elbestädterinnen jetzt mehr Räume, welche sie zu schnellen Kontern nutzten. Einen dieser Tempogegenstöße schlossen sie in der 60. Minute erfolgreich zum 2:0 ab. unser Team agierten am Anfang etwas zu unentschlossen, stand zu weit vom Gegner und erschwerte sich bei diesen Temperaturen selbst das Spiel, nach taktischen Umstellungen und entschlosseneren Zweikampfverhalten lief das Spiel wesentlich besser, allerdings war es schwer gegen die clever spielenden Dresdnerinnen den Rückstand auf zu holen. 

Viel Zeit zur Aufarbeitung des Spiels bleibt dem Team nicht, denn bereits am kommenden Wochenende empfängt Zwickau die Frauen von RB Leipzig.

Aufstellung: Richter; Ivanics; Zeug; Schlaeger; Heuer; Peipmann; Zorn; Müller; Feuerer; Hegewald; Ulbricht (46. Rymek)

 

04.09.2016

DFC holt Punkt gegen SV Johannstadt

 

Unsere Frauen spielen in ihrem ersten Heimspiel in der Landesliga Remis gegen den Tabellenfünften der letzten Saison. Der Neuling aus Zwickau trat gegen das etablierte Team von der Elbe, wesentlich mutiger und selbstbewusster als noch letzte Woche auf. Das Team stand defensiv sehr gut, war engagiert und  schaltete bei Ballverlust des Gegners schnell um und spielte zielstrebig Richtung gegnerischen Strafraum. Wir verpassten es aber gerade in der Anfangsphase unsere Chancen auch in Tore umzusetzen. In der 16. Minute gingen dann allerdings die Gäste mit 1:0 in Führung, dem vorausgegangen war ein Fehler in der Abwehr der Zwickauerinnen, welchen Kristin Hermann für die Johannstädterinnen erfolgreich ausnutzte. Dieser frühe Gegentreffer tat dem Spielfluss des Teams keinen Abbruch, es wurde weiter geordnet nach vorn gespielt und in der 26. Minute belohnten sich der DFC mit dem verdienten Ausgleich. Sandra Zeug erzielte den Treffer zum 1:1, welcher nach einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Die geschlossenen Mannschaftsleistung, der Ehrgeiz und die Laufbereitschaft des Teams in diesem Spiel ist der Grundstein zum Erfolg und zum ersten Punktgewinn in der Landesliga, diese Leistung muss am kommenden Sonntag bestätigt werden um gegen die Frauen des FSV Lok Dresden zu bestehen.

Anstoß in Dresden ist am Sonntag um 14.00 Uhr!

Aufstellung: Richter; Ivanics; Zeug; Schlaeger (85. Szklarz); Heuer; Peipmann (Singer); Zorn; Müller; Feuerer; Hegewald; Ulbricht (82. Pfeifer)

 

28.08.2016

DFC mit Fehlstart in der Landesliga

Unsere Frauen hatten sich bei Ihrem Debüt in der Landesliga viel vorgenommen, wollten als Aufsteiger zeigen was sie können und sich ordentlich bei der zweiten Mannschaft von Fortuna Dresden präsentieren. Bei sommerlich heißen Temperaturen (ca. 33°C ) wurde das Spiel zur Bewährungsprobe des neuformierten Teams und zum Gradmesser der eigenen Leistung. Nach der ersten Druckphase der Elbestädterinnen, welche die Zwickauerinnen schadlos überstanden, spielten wir mutiger nach vorn und konnten spielerisch zeigen warum wir letzte Saison so erfolgreich waren. In der 17. Minute ging unser Team, durch einen Treffer von Laura Schlaeger, sogar in Führung. Da die Dresdnerinnen jetzt noch aggresiver spielten, zwangen sie uns immer mehr zu Fehlern. Durch einen Doppelschlag vor der Pause (30. Engelhardt/43. Goldstein) gingen die Gastgeberinnen in Führung. Nach dem Seitenwechsel versuchten wir noch einmal das Spiel zu drehen, vergaben allerdings die sich bietenden Chancen. Im Gegenzug nutzte die Heimelf ihre Möglichkeiten konsequent aus und erhöhte das Ergebnis, begünstigt durch unsere Fehler, auf den Endstand von 5:1 (57.Fiala/ 66. Zesewitz/75. Zippack).

Jetzt heißt es schnell die Fehler ab zustellen sich auf die Stärken des eigenen Spiels zu konzentrieren um am nächsten Sonntag gegen den SV Johannstadt von Beginn an selbstbewusster spielen und auftreten zu können.

 

Aufstellung: Richter; Ivanics; Zeug (62. Neuhahn); Schlaeger; Heuer (88.Thiel); Peipmann; Pfeffer (79. Pfeifer); Zorn; Müller; Feuerer; Ulbricht

 

21.08.2016

Frauen verlieren Test gegen Magdeburg

Die Damen des DFC Westsachsen Zwickau verlieren, am Ende ihres 3-tägigen Trainingslagers in Sachsen-Anhalt, ihr Testspiel gegen die 2. Mannschaft des Magdeburger FFC mit 2:5. Der Aufsteiger in die Landesliga aus Zwickau war mit den Verbandsligisten aus Sachsen-Anhalt zwar spielerisch auf Augenhöhe, machte sich aber seine Chancen durch eigene Fehler in der Abstimmung und im Spielaufbau zunichte. Die auf einigen Positionen personell veränderten Gäste aus Westsachsen hatten nicht viel Zeit sich zu finden, durch den Druck der Gastgeberinnen wurde die Defensive von Beginn an gefordert. Bereits in der 1.Minute gingen die Magdeburgerinnen, durch ein Eigentor, in Führung und legten in der 6. Minute mit dem zweiten Treffer nach. Die Gäste kamen nun aber immer besser ins Spiel hatten im Laufe des Spiels mehrere gute Möglichkeiten und belohnten sich mit dem Anschlusstreffer in der 18. Minute. Die Zwickauerinnen erspielten sich ihre Möglichkeiten konnten sie aber nicht in zählbare Tore verwandeln, mit zunehmender Spieldauer und schwindenden Kräften bei einigen Spielerinnen erzielten die Frauen aus Magdeburg noch 3 Tore, dem DFC gelang noch ein Treffer zum Endstand von 5:2.

Torschützinnen für den DFC waren Sandra Zeug und Sina Feuerer.

Nach dem anstrengenden und konditionell anspruchsvollen Trainingslager, mit einem Training beim Landesligisten FC Halle-Neustadt sowie Lauf- und Taktikeinheiten liegen der Focus und die Motivation des Teams auf den Ligastart am kommenden Sonntag bei der 2. Mannschaft von Fortuna Dresden.

14.08.2016

DFC gewinnt Test gegen ZFC Meuselwitz

Die Frauen des DFC haben am Sonntag ihr Testspiel gegen den Landesklassenvertreter aus Thüringen mit 8:0 gewonnen. In einer seitens der Zwickauerinnen souverän geführten Partie gingen die Gastgeberinnen bereits in der 1. Minute durch Christin Peipmann in Führung. Nach dem die Gäste den ersten Schock verdaut hatten, kamen sie besser ins Spiel und wurden aggressiver und offensiver. Davon unbeeindruckt spielten die Zwickauerinnen weiter nach vorn, die Abstimmungsprobleme der letzten Spiele wurden gelöst, der Ball lief mit schnellen direkten Spiel durch die eigenen Reihen und dieses führte zu einer Reihe von guten Möglichkeiten um die Führung auszubauen. Sandra Zeug nutzte das aus und erzielte in der 19. und 35. Minute die Treffer zum 2:0 bzw. 3:0 und Laura Schlaeger traf in der 45. Minute zum Pausenstand von 4:0. Nach einigen Umstellungen in der zweiten Hälfte lief es bei den Westsachsen nicht mehr ganz so flüssig  wie vorher, die Gäste aus Thüringen konnten dies aber nicht nutzen. Eine Viertelstunde vor Schluss legten die Frauen des DFC aber noch einmal etwas zu und erzielten, bedingt durch die schwindenden Kräfte der Gäste, noch vier weitere Treffer (77. Sina Feuerer; 79. Alma De Veer; 83. Sandra Zeug; 89. Katja Müller). Vor dem abschließenden Trainingslager am kommenden Wochenende zeigt sich die Mannschaft wieder spielfreudig und selbstbewusst. Die Integration der Neuzugänge gelingt immer besser was man dem Spiel auch deutlich ansieht.

 

07.08.2016

Pokalüberraschung der Frauen des DFC bleibt aus 
Die für das Frauenteam lang erwartete Rückkehr in den Sachsenpokal endete bereits nach der Ausscheidungsrunde beim Team der Leipziger Verkehrsbetriebe. Bei dem erwartet schweren Spiel, in dem die Zwickauerinnen als Aufsteiger der Landesliga gleich gegen den Vizemeister der letzten Saison antreten mussten, erwarteten die Verantwortlichen eine Standortbestimmung der Mannschaft für die kommende Saison. Als Außenseiter in dieser Partie wollten sich die Gäste so gut wie möglich präsentieren und dem Gegner spielerisch und kämpferisch das Spiel schwer machen. Die Westsachsen begannen sehr motiviert spielten schnell und direkt nach vorn und wurden bereits in der 6. Minute mit dem Führungstreffer belohnt, Michele Pfeffer erzielte das erste Tor in dieser Partie. Die Freude über diesen Treffer hielt allerdings nicht lang, bereits in der 8. Minute nutzten die Gastgeberinnen einen Fehler im Mittelfeld gnadenlos aus und Anne Heller traf zum Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Leipzigerinnen die besseren Möglichkeiten besaßen, sie aber nicht nutzen konnten. In der 20. Minute war es dann allerdings geschehen, nach Abstimmungsproblemen in der Abwehr des DFC erkämpfte sich Julia Feld den Ball und verwandelte zum 2:1 für die Messestädterinnen. Beide Teams versuchten das Tempo hoch zu halten, was aber bei diesen sommerlich heißen Temperaturen nicht so einfach war. Es gab auf beiden Seiten noch Chancen den Spielstand zu verändern, welche aber nicht zum Erfolg führten. So blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung für die Leipzigerinnen. Nach dem Seitenwechsel wollten die Frauen vom DFC noch einmal angreifen und das Ergebnis für sie positiv gestalten, wurden aber bereits in der 50. Minute kalt erwischt. Anne Heller erzielte ihr zweites Tor in dieser Partie, sie traf nach einem Freistoß an der Strafraumgrenze zum 3:1 für die Gastgeberinnen. Unser Team steckte aber nicht auf sie versuchten weiter konzentriert ihr Spielsystem umzusetzen und nach einer Umstellung im Team gelang Dieses auch sehr gut. In der 68. Minute traf Sandra Zeug zum Anschluss von 2:3. Die letzten 20 Minuten des Spiels wurden wir immer offensiver und riskierten dadurch natürlich gefährliche Konter, konnten den Ausgleich allerdings nicht mehr erzielen.
Am Ende dieser sehr kräfteraubenden Partie und nach der ersten Enttäuschung über das Pokal Aus bleibt der positiver Eindruck der Mannschaft die sich auf einem guten Weg befindet und auch gegen Spitzenteams aus der Landesliga durchaus nicht chancenlos ist. Dieses bestätigt der Trainer der Leipzigerinnen nach dem Spiel wo er feststellte, dass gerade dieses schnelle, spielerische und läuferische Potential, seiner Mannschaft große Schwierigkeiten bereitet hat.
Für die Spielanalyse beim DFC bleibt wenig Zeit, denn bereits am kommenden Sonntag, den 14.08. kommen die Frauen des ZFC Meuselwitz an die Südstraße zu einem weiteren Test.

Aufstellung: Richter, Katja; Rymek, Eyleen; Ivanics, Maria; Zeug,Sandra; Schlaeger, Laura (75. Grimm, Michelle); Peipmann, Christin; Pfeffer, Michele (46. Singer, Theresa); Müller, Katja (82. Zorn, Kathleen); Pfeifer, Franziska; Feuerer, Sina; Hegewald, Nadine 

02.08.2016

DFC unterliegt Regionalligisten

Am Dienstagabend empfingen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau den Regionalligisten aus Aue zu einem kurzfristig angesetzten Freundschaftsspiel. Da beide Mannschaften sich in der Vorbereitung befinden und die Zwickauerinnen erst ihre dritte Trainingswoche beginnen, stand die taktische und spielerische Ausrichtung des Teams im Vordergrund. Die Gäste aus dem Erzgebirge sind in Sachen Schnelligkeit und Technik ein guter aber auch ein schwerer Gegner, was aber für die Gastgeberinnen genau die richtige Orientierung ist. Das neu formierte Team von Matthias Zorn bekam seine Schwächen aufgezeigt bewies aber auch Moral und Kampfgeist und steckte nicht auf. Die Mädels des DFC spielten phasenweise sehr gut mit mussten sich aber dem taktischen Konzept anpassen und gerieten durch eigene Fehler und Unsicherheiten, welche die Gäste gnadenlos ausnutzten, in Rückstand und mussten sich am Ende mit 0:9 geschlagen geben. Nach diesem sicherlich schwierigen Spiel, weiß das Team woran die nächsten Tage und Wochen zu arbeiten ist um in der Landesliga zu bestehen kann aber auch aus diesem Spiel in der Vorbereitung mit erhobenem Haupt nach vorn schauen. Wichtig ist am Sonntag, das Pokalspiel in der Auscheidungsrunde bei den Leipziger Verkehrsbetrieben.

Aufstellung: Richter, Katja ; Ivanics, Maria (Pfeifer, Franziska); Zeug, Sandra; Grimm, Michelle (Neuhahn, Celine); Peipmann, Christin; Zorn, Kathleen; Müller; Katja; Feuerer, Sina; Hegewald, Nadine (Pfeffer, Michele); Rymek, Eyleen; Singer, Theresa (71. Szklarz, Lena)

 

31.07.2016

DFC gewinnt Test in Jößnitz

Mit einem 5:3 Sieg der Damen des DFC Westsachsen Zwickau bei den Vogtländerinnen beginnt für den DFC die nächste Etappe in Vorbereitung auf die Landesliga.

Im Vordergrund der Testspiele der nächsten 3 Wochen steht die Integration der neuen Spielerinnen in die Mannschaft und damit verbunden die taktische und spielerische Ausrichtung der Mannschaft.

Beim Spiel in Jößnitz schenkten sich beide Teams, die sich bereits aus den letzten Jahren in der Landesklasse kannten, nichts von Beginn an wurde mit Tempo offensiv nach vorn gespielt wodurch das Spiel belebt wurde es entstanden durch Fehler in der Abstimmung für beide mehrere Torgelegenheiten welche aber nicht genutzt wurden. Erst in der 29. Minute konnten die Gastgeberinnen durch Christiane Gotte in Führung gehen die jedoch in der 35. Minute durch ein Eigentor von Hofmann wieder ausgeglichen wurde. Der DFC traf in der 44. Minute noch zur Halbzeitführung von 2:1, Eyleen Rymek erzielte ihr erstes Tor für den DFC. Nach der Pause wurden taktische Umstellungen vorgenommen was aber nichts am Spielfluß änderte, der DFC versuchte jetzt durch Kombinationen und direkte Pässe gefährlich vor das gegnerisch Tor zu gelangen, was auch sehr gut funktionierte nur das Aluminium verhinderte eine höhere Führung. torlos blieb die zweite Hälfte allerdings nicht es trafen für die Gastgeberinnen noch 2mal Christiane Gotte und für die Zwickauerinnen (Pfeffer 1; Zeug 1; Müller 1).

Die Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt und fand spielerisch immer besser zusammen. ,,Nach dem ersten Test zeigt sich, dass wir in der Mannschaft durch unsere Neuzugänge mehr taktische und spielerische Möglichkeiten besitzen. Wir müssen aber die nächsten Wochen noch sehr konzentriert arbeiten um für die Landesliga gerüstet zu sein'' stellte der Trainer Matthias Zorn nach dem Spiel fest.

Bereits am Dienstag empfängt der DFC in Zwickau-Auerbach den Regionalligisten aus Aue zu einem weiteren Test, Anstoß an der Südstraße ist 18.30 Uhr.

Danach folgt die erste Pokalrunde am 07.08. und ein Testspiel gegen den ZFC Meuselwitz am 14.08. in Zwickau bevor es zu einem Trainingslager nach Halle/Saale geht mit Spielen gegen FC Halle-Neustadt und die zweite Mannschaft des Magdeburger FFC.

Aufstellung: Richter, Katja (79. Meichsner, Victoria); Ivanics, Maria; Zeug, Sandra; Pfeffer, Michele; Zorn, Kathleen; Müller; Katja; Feuerer, Sina; Hegewald, Nadine; Dietzsch, Madeleine (46. Ulbricht, Linda); Rymek, Eyleen; Singer, Theresa (71. Szklarz, Lena)


DFC Westsachsen Zwickau e.V. | dfc-westsachsen-zwickau@freenet.de