DFC Westsachsen Zwickau

Frauen- und Mädchenfußball

1. Mannschaft - Berichte

Zwickau verliert deutlich gegen Chemnitz

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau verlieren in der Landesliga gegen den Chemnitzer FC deutlich mit 6:1, auch wenn das Ergebnis viel zu hoch ausfällt, ist das Problem an dem Tag die schlechte Chancenverwertung der Gastgeberinnen.

Die Zwickauerinnen hatten bereits in der ersten Spielminute eine Möglichkeit zur frühen Führung, die sie aber nicht nutzten. Sie spielten mutig nach vorn, nahmen die Zweikämpfe an und wollten an die guten Spiele der letzten Spieltage anknüpfen. Die Zwickauerinnen gerieten dabei immer wieder durch schnelle Konter und Probleme in der eigenen Abwehr in Schwierigkeiten. In der 11. Minute war es dann Anne-Sophie Schade welche die Gäste in Führung bringt. Bereits in der 29. Minute erhöhten sie durch einen Strafstoßtreffer zum 0:2. Ines Wenninger nutzte die Gelegenheit für die Chemnitzerinnen. Die Zwickauerinnen spielten in der Folge noch aggressiver nach vorn, brachten aber trotz guter Möglichkeiten den Ball nicht über die Linie. Kurz vor der Pause gelang den Gästen, durch Julia Kirsten, sogar noch der 3. Treffer. Nach dem Seitenwechsel und einigen Veränderungen im Team war es Christin Toller in der 49. Minute die die Muldenstädterinnen wieder auf ein besseres Ergebnis hoffen lies. Bis zur 75. Minute war für die Westsächsinnen Noach alles möglich. Sie spielten diszipliniert und schnell nach vorn, verstärkten den Druck auf die gegnerische Abwehr und waren nah am Anschlusstreffer. Dann entschied der Schiedsrichter durch einen zweifelhaften Handelfmeter das Spiel. In den letzten 5 Minuten schafften es die Gäste die sich bietenden Räume clever zu nutzen und erhöhten das Ergebnis auf 1:6. Juliette Leuchter traf in der 85. Minute und Julia Kirsten in der 90. Minute. Direkt im Anschluss an den Treffer musste sie mit Rot vom Platz, da sie ihre Emotionen gegenüber dem Schiedsrichter nicht im Griff hatte. Am Ende steht eine viel zu hohe Niederlage für den DFC.

Die Zwickauerinnen haben aber am 27. Mai im letzten Punktspiel der Saison noch die Möglichkeit auf einen positiven Saisonausklang. Zu Gast in Zwickau-Auerbach sind die Leipziger Verkehrsbetriebe, Anstoß ist 14:00 Uhr.

Aufstellung: Rymek; Reimann; Müller; Hegewald; Ulbricht; Feuerer; Poller; Schlaeger (85. Minute); Zorn; Lattke; Michael (88. Minute Szklarz)

  • DFC-CFC-80
    DFC-CFC-80
  • DFC-CFC-77
    DFC-CFC-77
  • DFC-CFC-78
    DFC-CFC-78
  • DFC-CFC-79
    DFC-CFC-79
  • DFC-CFC-8
    DFC-CFC-8
  • DFC-CFC-76
    DFC-CFC-76
  • DFC-CFC-74
    DFC-CFC-74
  • DFC-CFC-71
    DFC-CFC-71
  • DFC-CFC-70
    DFC-CFC-70
  • DFC-CFC-61
    DFC-CFC-61
  • DFC-CFC-63
    DFC-CFC-63
  • DFC-CFC-65
    DFC-CFC-65
  • DFC-CFC-7
    DFC-CFC-7
  • DFC-CFC-58
    DFC-CFC-58
  • DFC-CFC-56
    DFC-CFC-56

 Fotos: André Passin

Zwickauerinnen ärgern Tabellenführer

Am 20. Spieltag der Frauen Landesliga empfingen die Damen des DFC Westsachsen Zwickau den Tabellenführer Eintracht Leipzig-Süd im Sportforum in Eckersbach. Die Muldestädterinnen hatten sich gegen den Aufstiegsaspiranten in die Regionalliga allerhand vorgenommen. Sie wollten nicht als Punktelieferant dienen und erkämpften sich am Ende gegen die teilweise überheblich auftretenden Gäste einen wichtigen Punkt.

Die Zwickauerinnen gingen voller Selbstvertrauen ins Spiel sie hielten konsequent die taktischen Vorgaben des Trainers ein und nutzten durch ihre schnellen Spielerinnen immer wieder Kontermöglichkeiten um gefährlich in den Strafraum der Gäste zu gelangen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Teams in dem die Gastgeberinnen sogar die besseren Möglichkeiten zum Torerfolg hatten. Liesbeth Michael schaffte es in der 30. Minute die Westsächsinnen in Führung zu bringen. Mit der knappen 1:0 Führung ging es in die Pause. Nachdem Seitenwechsel zeigten sich die Zwickauerinnen hellwach und hielten dem erwarteten Druck der Messestädterinnen  durch mannschaftliche Geschlossenheit und jede Menge Einsatzwillen stand. In der 62. Minute allerdings gelang es den Gästen den Ausgleich zu erzielen. Die Leipzigerinnen nutzten die fehlende Zuordnung nach dem verletzungsbedingten Wechsel von Nadine Hegewald, Anna-Sophie Schlöser traf zum 1:1. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel härter es gab zahlreiche Unterbrechungen und versteckte Tätlichkeiten der Gäste welche der Schiedsrichter nicht ahndete. In der 81. Minute musste Alina Lattke nach einem Foulspiel im gegnerischen Strafraum ebenfalls verletzt ausgewechselt werden. Für die Frauen vom DFC gab es in den letzten Minuten sogar noch die Möglichkeit des Siegtreffers leider konnte Liesbeth Michael allein vor der Gästekeeperin nicht erfolgreich abschließen. Durch dieses Remis bleiben die Zwickauerinnen auch im 3. Spiel in Folge ungeschlagen, sie verbessern sich auf Platz 6 mit 18 Punkten.

In der durch den Rückzug von Fortuna Dresden II entstanden Spielpause am kommenden Wochenende möchte der DFC ein Freundschaftsspiel gegen die Frauen des 1. FC Greiz absolvieren, bevor es am 13. Mai in Zwickau-Auerbach gegen den Chemnitzer FC wieder um Punkte geht.

Aufstellung: Rymek; Reimann; Müller; Hegewald (60. Schlaeger); Ulbricht; Zorn (67. Passin); Feuerer; Heuer; Poller; Lattke (81. Szklarz); Michael

DFC siegt in Leipzig

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau feierten am Sonntag in der Landesliga gegen den 1.FFC Wacker Leipzig einen 3:1 Auswärtssieg, bei sommerlichen Temperaturen in der Messestadt ist dieser aufgrund einer klar dominierten ersten Hälfte mehr als verdient.

Die Gäste aus Westsachsen waren von Beginn an konzentriert nahmen die Zweikämpfe an und gestalteten ihr Spiel. Bereits in der 3. Minute war es Liesbeth Michael welche die Zwickauerinnen jubeln ließ, sie setzte sich auf der linken Seite energisch durch und schloss erfolgreich ab. Mit dieser schnellen Führung im Rücken spielten die Gäste weiter zielstrebig nach vorn, besonders gegen die schnellen Stürmerinnen Michael und Lattke hatten die Gastgeberinnen immer wieder ihre Schwierigkeiten. In der 16. Minute waren es genau diese beide Spielerinnen die das zweite Tor für die Zwickauerinnen heraus spielten. Alina Lattke traf nach Vorarbeit von Liesbeth Michael zum 2:0 für die Zwickauerinnen. In der Folge schaffte es der DFC immer wieder gefährlich vor den gegnerischen Strafraum zukommen nur das dritte Tor blieb ihnen noch verwehrt. Durch einen enormen läuferischen Einsatz des ganzen Teams gelang es diese Führung mit in die Pause zunehmen. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Leipzigerinnen erwartungsgemäß den Druck sie stellten ihre Mannschaft um und wollten den schnellen Anschlusstreffer erzielen. Die Muldestädterinnen konnten aber diese gefürchtete Anfangsphase in der sie am anfälligsten sind und die meisten Gegentreffer bekommen sehr gut überstehen. Das Team von Matthias Zorn war hellwach und ließ kaum Chancen zu. In der 64. Minute schafften es die Gastgeberinnen allerdings sich gegen die Abwehr der Zwickauerinnen zu behaupten, Jessica Kniza erzielte den Anschluss zum 1:2. Die Leipzigerinnen spielten nun noch offensiver und wollten den Ausgleich dadurch boten sich für die Zwickauerinnen Räume für Konter die immer wieder für Entlastung sorgten. In der 79. Minute gelang es Susan Heuer einen Freistoß aus 20 Metern direkt zu verwandeln. Mit diesem dritten Treffer für den DFC waren die 3 Punkte sicher. Dieser wichtige Sieg in Leipzig ist aufgrund einer sehr kompakten und mannschaftlich geschlossenen Leistung über 90 Minuten hart erarbeitet und hoch verdient. Die Westsächsinnen klettern damit auf Platz 6 in der Tabelle und haben 18 Punkte. Am kommenden Sonntag empfangen die Zwickauerinnen den Spitzenreiter, Eintracht Leipzig-Süd, Im Sportforum in Eckersbach. Anstoß ist 14.00 Uhr.

Aufstellung: Rymek; Reimann; Müller; Hegewald; Ulbricht; Poller; Feuerer; Heuer; Zorn (87. Passin); Lattke (89. Sklarz); Michael

Zwickauerinnen verlieren kurz vor Schluss wichtige Punkte

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause hatten sich die Landesligafrauen des DFC Westsachsen Zwickau gegen den Tabellennachbarn aus Dresden viel vorgenommen. Gegen die Frauen von Post SV Dresden, dem Aufsteiger aus der Landeskasse, sollte eine Revanche nach der bitteren 0:3 Niederlage aus dem Hinspiel erfolgen.

Das Spiel begann dabei alles andere als souverän, bei herrlichen Fußballwetter in Zwickau, bot sich den Zuschauern eine sehr zerfahrene und holprige Partie. Beide Teams fanden nur sehr schwer ins Spiel. Gegen Mitte der ersten Hälfte gelang es den Gastgeberinnen etwas mehr Ruhe ins Spiel zu bringen und konzentrierter nach vorn zu spielen. Sie erarbeiteten sich jetzt mehrere Tormöglichkeiten, scheiterten aber noch an der Torfrau der Gäste. In der 43. Minute traf Liesbeth Michael zur Führung für die Zwickauerinnen. Mit dem wichtigen 1:0 ging es dann auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel waren die Elbstädterinnen präsenter und aggressiver auf dem Platz, sie wollten das Spiel bestimmen was die Zwickauerinnen in dieser Phase der Partie auch zuließen. Die Dresdnerinnen schafften es binnen 3 Minuten mit einem Doppelschlag das Spiel zu drehen. In der 58. Minute traf Lisa Gaitzsch zum Ausgleich und direkt im Anschluss in der 61. Minute Kathleen May zur Gästeführung. Plötzlich stand es 1:2 gegen die Muldenstädterinnen, die aber ihrerseits nicht aufsteckten und direkt nach Wiederanpfiff in der 62. Minute den erneuten Ausgleich erzielten. Alina Lattke traf nach Vorarbeit von Liesbeth Michael. Die Westsächsinnen bekamen das Spiel wieder besser in den Griff und erarbeiteten sich ihre Chancen, nur am Abschluss haderte es noch. Nach einer fast hundertprozentigen Tormöglichkeit auf Seiten der Gäste, gelang es den Gastgeberinnen blitzschnell um zu schalten und durch engagiertes Nachsetzen den Führungstreffer zum 3:2 erzielen. Alina Lattke traf nach Verwirrungen an der Strafraumgrenze zum zweiten Mal. Beide Teams hatten in der Folge noch Möglichkeiten den Spielstand entscheidend zu ändern, was aber nicht gelang. Die Partie wurde nun immer häufiger durch Fouls und Unsportlichkeiten geprägt. Kurz vor dem Abpfiff bekam das Spiel noch eine Wendung. Laura Bachmann erzielte in der 88. Minute mit einem Sonntagsschuss aus etwa 25 Metern ins obere rechte Eck, unbedrängt von den Zwickauerinne, das 3:3 und riss dem DFC die erhofften 3 Punkte noch aus der Hand. 

Die Westsächsinnen stehen mit 15 Punkten weiterhin auf dem 7. Platz in der Meisterschaft und spielen am 22.04.2018 bei Wacker Leipzig.

Aufstellung: Rymek; Reimann; Müller; Hegewald; Ulbricht (67. Thiel); Feuerer; Heuer; Zorn; Poller; Lattke; Michael

 

Kampfgeist und Moral bleibt unbelohnt

Nach der witterungsbedingten Zwangspause letztes Wochenende waren die Frauen des Landesligisten diesen Sonntag zu Gast beim TSV 1861 Spitzkunnersdorf. Sie konnten aber aus der Lausitz keine Punkte mitbringen, sie verloren nach harten Kampf mit 3:4.  

Die Westsächsinnen brachten sich bereits in den ersten Minuten des Spiels durch zu einfache Fehler und grobe Unkonzentriertheiten schwer in Bedrängnis. Innerhalb von 6 Minuten mussten die Frauen aus Zwickau 3 Treffer schlucken. Dabei war jeder Schuss der Gastgeberinnen ein Tor, bereits in der 1. Minute traf Patricia Hänel, dem folgte in der 4. Minute ein Treffer von Janine Rücker und schließlich in der 6. Minute traf Julia Hille zur 3:0 Führung für die Lausitzerinnen. Nach diesen bitteren Minuten fingen die Zwickauerinnen langsam an Fußball zu spielen, was auf dem tiefen und teilweise nassen Hartplatz nicht einfach war. Sie arbeiteten sich zurück ins Spiel und schafften es in der 13. Minute den Spielstand auf 1:3 zu verkürzen. Christin Poller traf für die Muldestädterinnen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen für die DFC Frauen, welche leider nicht zu zählbaren Erfolg führten. Bis zur Pause änderte sich am Ergebnis nichts. Nach dem Pausentee hatten sich die Zwickauerinnen noch einiges vorgenommen, wurden aber in der 48. Minute wieder kalt erwischt. Sarah Meineke traf für die Gastgeberinnen zum 4:1, was schon eine Vorentscheidung für viele bedeutete. Von diesem neuerlichen Treffer unbeeindruckt kamen die Gäste jetzt immer besser ins Spiel sie spielten jetzt aggressiver und kämpferischer gewannen immer mehr Zweikämpfe und schafften es den Anschluss zum 3:4 herzustellen. Alina Lattke traf in der 71. und 79. Minute für den DFC. In dieser Phase spürte man den Willen der Gäste das Unmöglich geglaubte noch zu erreichen. Die Zwickauerinnen drängten auf den Ausgleich und die Lausitzerinnen waren nur noch bemüht durch viele Fouls und Unterbrechungen das Ergebnis über die Zeit zu bringen, was ihnen zur Enttäuschung der Zwickauerinnen auch gelang. Die Frauen vom DFC haben sich am Anfang selbst das Spiel zerstört sind aber dank einer hervorragenden kämpferischen Einstellung und großer Moral wieder ins Spiel gekommen, was am Ende fast noch den Ausgleich bedeutet hätte.  

Die Zwickauerinnen spielen am 08. April im Sportforum Eckersbach gegen Post SV Dresden, Anstoß ist 14.00 Uhr.  

Aufstellung: Rymek; Reimann; Hegewald; Müller; Ulbricht (46. Lattke); Feuerer; Heuer; Poller; Zorn; Thiel (31. Schlaeger); Michael (85. Passin) 

Fotos H. Kropp/ Spitzkunnersdorf

DFC ohne Punkte in Dresden

Die Frauen des Landesligisten aus Zwickau schaffen es leider nicht Punkte aus der Landeshauptstadt mit zunehmen. In der Partie gegen den SV Johannstadt konnte n die Zwickauerinnen ihre Vorteile nicht effektiv genug nutzen und brachten sich durch eigene Fehl er um den Lohn ihres kämpferischen Aufwandes. Besonders in der ersten Halbzeit war für die Gäste mehr möglich gewesen, sie spielten schnell und zielstrebig bei Ballbesitz nach vorn und sorgten für Gefahr vorm gegnerischen Tor. Bereits in der 6 . Minute gingen die Westsächsinnen durch einen Treffer von Liesbeth Michael in Führung hatten danach noch sehr gute Chancen um den Spielstand zu erhöhen nutzten diese aber nicht konsequent genug aus. So entwickelte sich ein aus geglichenes Spiel zwischen den Strafräumen mit wenigen Tormöglichkeit en. Die Elbestädterinnen erzielten in der 37. Minute nach einem Eckball den Ausgleich. Franziska Thielemann traf direkt per Kopf zum Halbzeitstand von 1:1. Die Zwickauerinnen erhöhten nach dem Seitenwechsel noch einmal den Druck verpassten es aber mit dem letzten Pass gefährlich vor das gegnerische Tor zu gelangen. Die Dresdnerinnen schafften es mit einem Doppelschlag alle Chancen auf einen Punkt für die Gäste zu beenden. Anna Salzmann traf in der 71. Minute und nochmals Franziska Thielemann in der 77. Minute ebenfalls wieder nach einem Eckball per Kopf. Dem hohen Tempo und dem großen läuferischen Aufwand geschuldet ließ en die Kräfte gegen Ende der Partie bei den Zwickauerinnen nach. Sie kamen zwar in den letzten Minuten noch zu guten Aktionen im Strafraum des Gegners konnten aber am Endstand von 3:1 für die Frauen des SV Johannstadt nichts mehr ändern.

Am kommenden Sonntag geht es dann gegen die Frauen von den Leipziger Verkehrsbetrieben um wichtige Punkte für den Klassenerhalt, Anstoß im Sportforum Zwickau - Eckersbach ist 14.00 Uhr .

Aufstellung: Richter; Rymek; Ulbricht; Reimann; Hegewald; Müller; Feuerer; Heuer; Zorn; Thiel; Michael

Frauen testen zum Abschluss des Trainingslagers gegen F.F.C. Gera 

Die Frauenmannschaft des DFC Westsachsen Zwickau absolvierte am Sonntag einen Test gegen den Verbandsligisten aus Thüringen. Für die Zwickauerinnen war dieses Testspiel der Abschluss eines kurzen Trainingslagers in Halle/Saale. Die Spielerinnen absolvierten von Freitag an in insgesamt 3 Trainingseinheiten über 120 Minuten taktische und konditionelle Übungen. Neben dem Trainingseffekt ging es auch um die Integration der zukünftigen Spielerinnen der Juniorenmannschaft, welche am Sonntagvormittag nach Sandersdorf zur NOFV Meisterschaft gereist sind. Für die Zwickauerinnen stand in dem Spiel die neue taktische und personelle Ausrichtung im Fokus. Da nach dem Ausfall einiger Spielerinnen der Kader sehr dünn geworden ist muss die Mannschaft auf mehreren Positionen verändert werden. Die erste Hälfte des Spiels gestaltete sich ausgeglichen wobei nach anfänglichen Problemen mit der Zuordnung eine Führung für die Zwickauerinnen möglich war. Nach dem Seitenwechsel gelang es den Thüringerinnen einen Fehler an der Strafraumgrenze zu nutzen. Nicole Pohle traf in der 48. Minute zum 1:0 für Gera. Nach diesem Rückstand zeigte das Team von Matthias Zorn Moral. Sie kämpften sich trotz nachlassender Kräfte wieder zurück ins Spiel und wurden in der 80. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Michelle Thiel traf nach einem Pass von der linken Grundlinie zum 1:1. Nach der Belastung im Trainingslager war es am Ende ein leistungsgerechtes Remis. Nächste Woche zum Start in die zweite Saisonhälfte in der Landesliga muss das Team aber bei der Chancenverwertung und im Zweikampfverhalten eine Steigerung zeigen. 

Anstoß am Sonntag 14.00 Uhr bei SV Johannstadt in Dresden 

Aufstellung: Rymek; Reimann; Zorn; Ulbricht; Hegewald; Müller; Feuerer; Heuer; Poller; Thiel; Michael