DFC Westsachsen Zwickau

Frauen- und Mädchenfußball

1.Mannschaft - Berichte 2020/21

 Zwickauerinnen gehen mit Sieg in die Corona – Zwangspause

Am letzten Spieltag vor der Zwangspause holten die Landesligaspielerinnen des DFC Westsachsen Zwickau wichtige Punkte in der Meisterschaft und verbesserten sich auf den 2. Platz. Die Zwickauerinnen gewannen am Sonntag beim Chemnitzer FC verdient mit 2:0.

Die Gäste gingen trotz dieser ungewissen Vorzeichen motiviert und fokussiert in das Spiel. Sie spielten schnell und zweikampfstark nach vorn erarbeiteten sich viele Möglichkeiten und hatten wesentlich mehr Spielanteile als die Frauen des CFC. Einzig die Verwertung der Torchancen war wieder einmal das Manko. Sie scheiterten entweder an der guten Torhüterin oder schlossen zu überhastet und ungenau ab. Die Gastgeberinnen versuchten zwar immer wieder den Spielaufbau der Muldestädterinnen bereits in der eigenen Hälfte zu bremsen kamen dabei aber selten selbst zu guten Tormöglichkeiten. Mitte der ersten Hälfte passten sich die Zwickauerinnen dem Spiel der Chemnitzerinnen an und wollten zum großen Teil mit langen Bällen das Mittelfeld überspielen konnten aber daraus keinen nutzen ziehen. So stand es zur Pause 0:0. Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste aus Zwickau die Mannschaft taktisch um. Von nun an wurde der Ball wieder gespielt, sie ließen den Ball schnell in den eigenen Reihen laufen, sie agierten zielstrebiger Richtung Gästetor und belohnten sich in der 55. Minute mit dem 1:0. Nach einem Freistoß von Eyleen Rymek aus etwa 20 Meter war es Daniela Mittag die den Ball im Netz versenkte. Da die Gastgeberinnen nun offensiver spielen mussten ergaben sich für die Westsächsinnen mehr Räume, die sie clever ausnutzten. In der 72. Minute machte Liesbeth Michael den Sack zu. Nach einem guten Solo von Luisa Klein, die sich energisch durch die Abwehr der Chemnitzerinnen durchsetzt, legte sie auf die frei vorm Tor stehende Liesbeth Michael ab die den Ball über die Linie drückte. In der Folge haben die Gäste aber immer noch viele Chancen liegengelassen, um das Ergebnis noch eindeutiger zu gestalten.

Mit diesem Sieg ziehen die Frauen des DFC an Chemnitz vorbei auf den 2. Platz in der Meisterschaft. Sie verabschieden sich für die nächsten Wochen mit einem positiven Gefühl in die Pause. Bis 30. November ist der komplette Trainings- und Spielbetrieb unterbrochen ob und wie es weitergeht hängt von der Entwicklung der Infektionen in Zusammenhang mit dem Coronavirus ab. Der DFC Westsachsen Zwickau hofft natürlich auf eine baldige Fortsetzung des Spielbetriebes unterstützt aber diesen Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit aller Spielerinnen und Fans.

Aufstellung: Stöhr; Gütter; Rymek; Klitzsch; Zorn; Ott; Richter; Mittag; Michael; Klein (82. Weller); John (46. Günther)

Zwickauerinnen gewinnen gegen Tabellenführer

Am 6. Spieltag der Landesliga gewinnen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau deutlich mit 5:2 gegen Erzgebirge Aue. Die Zwickauerinnen kehren damit erstmal wieder nach 2 Niederlagen in die Erfolgsspur zurück und müssen in den kommenden beiden Spielen, gegen den Chemnitzer FC und im Pokal gegen die Leipziger Verkehrsbetriebe, daran anknüpfen. Dabei begann die Partie am Sonntag im Sportforum ,,Sojus‘‘ für die Westsächsinnen gar nicht so gut. Die Gäste aus Aue dominierten von Beginn an die Partie und wollten gegen Zwickau gleich für klare Verhältnisse sorgen. Sie spielten schnell und druckvoll nach vorn, so dass die Zwickauerinnen Mühe hatten dagegenzuhalten. Mit etwas Glück gelang es den Zwickauerinnen die ersten 10 Minuten ohne Gegentreffer zu überstehen. Bei zwei Standardsituationen trafen die Gäste nur das Aluminium. Die Zwickauerinnen spielten, gewarnt von den Lattentreffern der Erzgebirgerinnen, jetzt deutlich konzentrierter. Sie fanden zu ihrem Spiel und sorgten nun ihrerseits für Gefahr im gegnerischen Strafraum. Mit einem Doppelschlag gelang es den Westsächsinnen binnen 2 Minuten für etwas Beruhigung zu sorgen. Daniela Mittag traf in der 25. Minute zum 1:0 und Liesbeth Michael erhöhte in der 27. Minute auf 2:0. Die Partie entwickelte sich in der Folge zu einem wirklich hochklassigen und temporeichen Spiel in dem jederzeit alles möglich war. Bis zur Pause fielen aber keine Tore mehr nach dem Seitenwechsel waren es die Zwickauerinnen die besser aus der Kabine kamen. Marie John konnte die Führung des DFC durch ihren Treffer in der 51. Minute zum 3:0 ausbauen. Kristin Richter verwandelte in der 55. Minute einen Strafstoß zum 4:0. Luisa Klein wurde im Strafraum nach tollem Solo zu Fall gebracht worauf der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Trotz dieser klaren Führung mussten die Gastgeberinnen immer wachsam sein und durften sich keine Nachlässigkeiten leisten. Das mit einer Mannschaft wie Aue immer zurechnen ist zeigten die folgenden Minuten. In der 56. Minute verwandelte Anna Eifler einen Freistoß, aufgrund eines unerlaubten Rückpasses im Strafraum direkt vor dem Tor zum 1:4 und Nelly Estel zog in der 63. Minute zum 2:4 nach. Das Spiel der Zwickauerinnen war davon unberührt sie spielten weiter nach vorn und wollten noch mehr. Wenn man etwas zu kritisieren hat an dem Spiel der Westsächsinnen dann ist es die Chancenverwertung. Sie ließen mehrere Möglichkeiten zur noch deutlicheren Führung liegen. Luisa Klein, Marie John und Liesbeth Michael hätten alle Drei durch ihr engagiertes und gutes Spiel noch Treffer verdient. Einzig Liesbeth Michael schaffte es sich in der 77. Minute mit dem Treffer zum 5:2 für den DFC noch zu belohnen.

Der DFC Westsachsen Zwickau gewinnt am Ende verdient mit 5:2 gegen FC Erzgebirge Aue und verbessert sich auf den 4. Platz. Der Schlüssel zum Erfolg war eine deutliche mannschaftliche Steigerung zu den letzten Spielen und natürlich ein wenig Glück am Anfang der Partie.

Am kommenden Sonntag fahren die Frauen des DFC zum Tabellenzweiten dem Chemnitzer FC. Anstoß in Chemnitz ist 14:00 Uhr.

Aufstellung: Stöhr; Gütter; Klitzsch; Rymek; Zorn; Ott; Richter; Mittag; Michael; Klein; John


Zwickauerinnen ohne Punkte in Radebeul

Die Fußballerinnen des DFC Westsachen Zwickau lassen in der Landesliga Punkte liegen und rutschen in der Tabelle auf den 5. Platz ab. Beim Radebeuler BC verloren die Westsächsinnen am Sonntag knapp mit 2:3. Die Zwickauerinnen, die auf drei wichtige Spielerinnen verzichten mussten, Daniela Mittag und Lara Klitzsch sind noch in Quarantäne und Alina Lattke fehlte aufgrund einer OP, waren dabei keineswegs chancenlos. Kristin Richter brachte die Muldestädterinnen in der 3. Minute durch einen Freistoß von der Strafraumgrenze sogar in Führung. Im weiteren Verlauf erspielten sich die Gäste noch mehr Möglichkeiten, um die Führung noch auszubauen, vergaben diese aber zu leichtfertig. Mitte der ersten Hälfte wurden die Frauen von Radebeul aggressiver und gefährlicher und drängten auf den Ausgleich. Den erzielten sie in der 32. Minute durch Sarah Thonig. Mit dem 1:1 ging es auch in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel spielten die Zwickauerinnen noch konzentrierter und schneller nach vorn konnten aber trotz guter Chancen die Torfrau der Gastgeberinnen nicht überwinden. Katja Güntner brachte die Heimelf in der 54. Minute in Führung. Die Gäste aus Zwickau konnten aber nach dem Anstoß im direkten Angriff ausgleichen. Nach einem schnellen Dribbling von Luisa Klein und einem genauen Zuspiel im Strafraum traf Samantha Ott zum 2:2 Ausgleich. Die letzten 20 Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, beide gaben sich in der Phase nicht mit dem Remis zufrieden. Am Ende waren die Mädels aus Radebeul die glücklichen Gewinner, da für sie in der 83. Minute Sarah Thonig, mit ihrem zweiten Treffer im Spiel, zum 3:2 traf.

Für die Westsächsinnen ist es nach dem Spielverlauf, trotz fehlender Spielrinnen, ein Punktverlust. Gerade aufgrund des engagierten Auftretens in der zweiten Hälfte wäre 1 Punkt auf jeden Fall möglich gewesen. Zum Erholen und Analysieren bleibt den Westsächsinnen nur wenig Zeit, denn bereits am kommenden Sonntag empfangen sie zu Hause die Frauen von Erzgebirge Aue.

Aufstellung: Weller; Jäger; Gütter; Rymek; Zorn; Ott; Richter; Günther; Michael; John (84. Szklarz); Klein



Zwickauerinnen kehren ohne Punkte aus der Lausitz zurück

Am 3. Spieltag der Landesliga mussten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag ihre weiteste Reise zum Auswärtsspiel antreten. Die Fahrt ging in die Lausitz zum TSV 1861 Spitzkunnersdorf. Die Zwickauerinnen hatten sich aber das Ende des Tages ganz anders vorgestellt als es letztendlich kam. Sie wollten den guten Start der ersten Spiele der Saison und den Schwung mitnehmen und auch bei den Lausitzerinnen unbedingt punkten. Auf dem Platz zeigte sich aber schnell das die Mannschaft es nicht einfach haben wird gegen die stark motivierten Gastgeberinnen. Die Westsächsinnen fanden spät zu ihrem Spiel sie zeigten immer wieder Schwächen im Zweikampfverhalten und waren nicht entschlossen genug am Ball. Gegen Mitte der 1. Hälfte steigerten sich die Zwickauerinnen und hatten in der Folge mehr Spielanteile und auch Torchancen. Daniela Mittag gelang mit einem Doppelschlag binnen 2 Minuten die Führung für die Westsächsinnen. Den ersten Treffer erzielte sie in der 27. Minute nach einem Eckball von Liesbeth Michael. In der 28. Minute legte sie gleich noch einmal zum 2:0 nach. Mit dieser Führung ging es in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel war es Liesbeth Michael die in der 65. Minute nach Vorarbeit von Luisa Klein zum 3.0 für die Gäste traf. Nach diesem komfortablen Spielstand brach das Team von Trainer Matthias Zorn komplett ein. Die Lausitzerinnen drehten binnen 10 Minuten das Spiel und stellten den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Sie gingen nach Treffern von Janine Rücker (70./72.), Claudia Fornfeist (78.) und Claudia Brückner (79.) mit 4:3 in Führung. Die Zwickauerinnen waren in dieser Phase nicht konsequent genug ließen den Gegner zu viel Platz und machten zu viele Fehler außerdem musste Kristin Richter in der 71. Minute verletzt ausgewechselt werden. Wer aber glaubte das Spiel war jetzt gelaufen der täuschte sich. Die Westsächsinnen gaben nicht auf sie kämpften weiter und wurden belohnt. Mit einem Treffer von Luisa Klein in der 83. Minute war wieder alles drin. Die Partie wurde zum offenen Schlagabtausch beider Teams, die Gäste hatten die Möglichkeit den Schlusspunkt zusetzen ließen die Chancen aber liegen. In der 90. Minute war es dann wiederum Janine Rücker die mit ihrem Treffer zum 5:4 das Spiel entschied und den Zwickauerinnen die erste Saisonniederlage bescherte.

Die Zwickauerinnen haben nun 14 Tage Zeit zur Erholung und spielen erst am 18.Oktober wieder in Radebeul.

Die Auslosung für die nächste Pokalrunde brachte den Westsächsinnen ein Heimspiel, sie spielen am 08. November gegen die Leipziger Verkehrsbetriebe.

Aufstellung:

Stöhr; Gütter; Klitzsch; Rymek; Zorn; Ott; Richter (71. Jäger); Lattke; Michael; Klein (85. John); Mittag (65. Neumann)

Zwickauerinnen nehmen nächste Pokalhürde und ziehen ins Viertelfinale ein

Im Achtelfinale des Landespokals des Sächsischen Fußballverbandes mussten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag beim Landesklasse Team von SV Eiche Reichenbrand antreten. Das es für die Zwickauerinnen kein Spaziergang wird war im Vorfeld allen bewusst, haben doch die Chemnitzerinnen in der 1. Runde bereits den Landesligavertreter von 1861 Spitzkunnersdorf aus dem Pokal geworfen. Die Muldestädterinnen starteten dementsprechend konzentriert ins Spiel und wollten, ähnlich wie im letzten Punktspiel gegen den SV Johannstadt, gleich von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Die Gastgeberinnen hielten mit ihrer robusten und aggressiven Spielweise dagegen. Sie ließen den Gästen gerade bei der Ballannahme wenig Zeit und attackierten die Stürmerinnen des DFC bei Ballbesitz meistens gleich mit zwei bis drei Spielerinnen. Die Westsächsinnen hielten mit ihrer Schnelligkeit dagegen. In der 13. Minute war es Liesbeth Michael die nach einer Ecke zur Führung für Zwickauerinnen traf. Nach der Führung kamen die Zwickauerinnen noch besser ins Spiel, sie nahmen die Zweikampfhärte an und hielten dagegen. In der 24. Minute setzte sich Luisa Klein entschlossen am Strafraum durch und erhöhte auf 2:0 für die Gäste. Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten noch gute Aktionen Richtung Tor die aber nichts Zählbares brachten. Nach dem Seitenwechsel stellten die Randchemnitzerinnen ihr Team um und sorgten in den ersten Minuten der zweiten Hälfte für viele Probleme in der Zwickauer Abwehr. In dieser Phase hatten die Zwickauerinnen Glück, dass sie keinen Anschlusstreffer kassierten. Nach etwa zehn Minuten hatten sich die Gäste wieder geordnet und neu orientiert und erhöhten nun den Druck auf Eiche Reichenbrand. Die Westsächsinnen drängten auf die Entscheidung, um nicht noch in Schwierigkeiten zu geraten Mit einem Doppelschlag durch Luisa Klein in der 58. Minute und Alina Lattke in der 62. Minute konnten die Gäste ihre Führung auf 4:0 ausbauen. Jessica Fischer traf in der 67. Minute zum zwischenzeitlichen 1:4. Die aufkeimende Hoffnung auf ein besseres Ergebnis beendete der DFC mit dem Treffer zum 5:1 von Alina Lattke in der 70. Minute. Kurz vor Schluss verbesserte Tina Rilling das Ergebnis für Reichenbrand noch auf 2:5.

Die Zwickauerinnen ziehen mit diesem 5:2 Sieg gegen den SV Eiche Reichenbrand ins Viertelfinale des Landespokals ein. Die Auslosung folgt in den nächsten Tagen, der voraussichtliche Spieltermin ist der 08. November 2020.

Bereits am kommenden Sonntag fahren die Frauen des DFC Westsachsen in die Lausitz zum TSV 1861 Spitzkunnersdorf. Das Spiel in der Landesliga beginnt 14.00 Uhr!

Aufstellung: Stöhr; Gütter (88. Jäger); Klitzsch; Rymek; Zorn; Ott (74. Prochnow); Lattke; Richter; Michael; Klein (74. John); Mittag (80. Weller)

Zwickauerinnen mit Kantersieg gegen SV Johannstadt

Am 2. Spieltag der Landesliga empfingen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag in Zwickau-Auerbach den SV Johannstadt 90 aus Dresden. Die Zwickauerinnen wollten in diesem Spiel ihre Ambitionen für die Saison deutlich untermauern und die 3 Punkte in Zwickau behalten. Diesem Anspruch konnten sie vor Allem in der ersten Hälfte mehr als gerecht werden. Die Frauen des DFC, welche bis auf die verletzungsbedingt fehlende Kristin Richter alle Spielrinnen an Bord hatten, deklassierten binnen 20 Minuten die Gäste aus Dresden und führten bereits 6:0. In den ersten Minuten waren es Daniela Mittag (2. Minute) und Alina Lattke (3. Minute) die beide mit dem Kopf für die Westsächsinnen einnetzten. Es folgte ein Doppelschlag von Liesbeth Michael (12./13. Minute) zum 4:0 für die Gastgeberinnen. In der 16. Minute verwandelte Daniela Mittag einen Strafstoß, da die Torfrau der Gäste vorher Luisa Klein im Strafraum zu Fall brachte, zum 5:0. Sie legte in der 20. Minute gleich noch zum 6:0 für die Zwickauerinnen nach. Anna Salzmann war es die für die Gäste aus Dresden zwischenzeitlich ein wenig Ergebniskosmetik betrieb und zum 6:1 in der 30. Minute traf. Die Antwort der Muldestädterinnen ließ nicht lang auf sich warten, Samantha Ott traf in der 34. Minute zum 7:1. Kurz vor der Pause erhöhte Luisa Klein noch auf 8:1 für den DFC Westsachen Zwickau. Nach dem Seitenwechsel fingen die Zwickauerinnen genauso entschlossen und konzentriert an und erhöhten den Spielstand auf 10:1. Beide Treffer erzielte Daniela Mittag, die einen Fehlpass beim Anspiel der Gäste in der 46. Minute nutzte und direkt den Ball frei vor der Torfrau stehend einschob. In der 48. Minute stand sie abermals richtig und verwertete einen Abpraller von Liesbeth Michael die nur die Querlatte traf zum 10:1. Für die Elbestädterinnen war es erneut Anna Salzmann die den zweiten Treffer in der 56. Minute erzielte. Den letzten Treffer für die Zwickauerinnen erzielte Alina Lattke in der 60. Minute per Strafstoß. In der letzten halben Stunde wurden die Muldestädterinnen etwas unkonzentrierter und gingen auch nicht mehr mit dem letzten Biss in die Zweikämpfe. Die Dresdnerinnen nutzten die Räume, welche ihnen geboten wurden aus und trafen noch zweimal zum Endstand von 11:4. In der 85. Minute traf Anna Salzmann zum dritten Mal per Strafstoß und Alina Vetter erzielte in der 87. Minute den letzten Treffer dieser Partie. Die Gastgeberinnen überzeugten gerade in der ersten Halbzeit durch ihr schnelles und technisch sauberes Spiel. Sie ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen und waren mit präzisen Pässen immer gefährlich vor dem gegnerischen Tor.

Am kommenden Sonntag fahren die Zwickauerinnen, in der nächsten Runde des Landespokals, nach Chemnitz zum SV Eiche Reichenbrand. Anstoß ist 13:00 Uhr.

Aufstellung: Stöhr (70. Weller); Reimann (60. Jäger); Klitzsch; Klein; Ott; Lattke; Gütter; Zorn; Mittag (65. John); Michael (78. Szklarz); Rymek

Zwickauerinnen siegen in Heidenau

Am Sonntag starteten auch die Frauen der Landesliga nach langer Pause in die neue Saison. Für die Zwickauerinnen war das erste Spiel gegen die Frauen des Heidenauer SV gleichzeitig die Begegnung des letzten Spieltages der abgebrochenen Saison. Im Frühjahr mussten sich die Spielerinnen des DFC nach großem Kampf an gleicher Stelle knapp mit 2:1 geschlagen geben und verloren dadurch den zweiten Platz in der Meisterschaft. Jetzt sollte endlich ein Sieg her dementsprechend eingestellt und motiviert wollten die Zwickauerinnen beginnen. Das diese Partie anders wird als sonst zeigte sich schon bei der Anreise der Muldestädterinnen ausgebremst durch einen Unfall und Stau auf der Autobahn kamen die Gäste erst knapp vor dem Anpfiff in Heidenau an. Die Schiedsrichterin ließ den Gästen wenig Zeit zur Erwärmung, so dass es nach kurzem Anlaufen und einigen Worten vom Trainer schon los ging. Trotz der Widrigkeiten fanden die Gäste aus Westsachsen schnell zu ihrem Spiel, sie hielten der körperbetonten Spielweise der Elbestädterinnen stand und versuchten mit schnellen Kontern gefährlich vor das gegnerische Tor zu gelangen. In der 34. Minute konnte Luisa Klein nur noch durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den folgenden Elfmeter konnten die Zwickauerinnen aber nicht verwandeln. Eyleen Rymek scheiterte mit dem etwas zu ungenau platzierten Schuss an der Torfrau. In der 36. Minute war es Steffi Kausch welche die Heidenauerinnen in Führung brachte. Voraus ging dem ganzen ein Ballverlust im Mittelfeld. Die Gäste aus Zwickau schafften es aber im direkten Gegenzug nach dem Anstoß den Ausgleichtreffer zu erzielen. Daniela Mittag traf in der 37. Minute zum 1:1. So ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr vom Spiel und erarbeiteten sich einige gute Torchancen schlossen sie aber nicht entschlossen genug ab. Die Partie wurde nun immer bissiger und härter unterstützt durch die mäßige Leistung der Schiedsrichterin, welche bei ihren Entscheidungen des Öfteren daneben lag. So bekam Heidenau in der 62. Minute einen Elfmeter, dem eine klare Fehlentscheidung voraus ging. Die Zwickauer Torfrau sicherte sich in ihrem Strafraum am Boden liegend den Ball vor der heranstürmenden Gegnerin die geschickt einfädelt und sich fallen lässt. Zur ausgleichenden Gerechtigkeit hielt Noa Stöhr den folgenden Elfmeter. Luisa Klein konnte die Aufregung der Gastgeberinnen nach dem gehaltenen Strafstoß nutzen und erzielte in der 63. Minute die Führung für die Zwickauerinnen. Diese Führung gaben die Westsächsinnen nicht mehr aus der Hand, sie hätten sogar noch ein drittes Tor aufgrund der Chancen machen müssen. Nach dem Abpfiff war die Freude über den Sieg beim Heidenauer SV verdient. Es war zwar wieder einmal, wie bereits in den letzten Spielen gegen die Randdresdnerinnen, sehr eng diesmal aber mit dem Gewinner aus Zwickau. Für das Team geht es kommenden Sonntag gegen den SV Johannstadt wieder um Punkte in der Meisterschaft. Anstoß in Zwickau-Auerbach ist am Sonntag um 14:00 Uhr.

Am 27. September steht dann die nächste Runde im Sachsenpokal an, Gegner ist der SV Eiche Reichenbrand, die Anstoßzeit in Reichenbrand steht noch nicht fest.

Aufstellung: Stöhr; Richter; Klitzsch; Klein; Ott (46. Günther); Lattke; Gütter; Zorn; Mittag; Michael (80. John); Rymek

Zwickauerinnen ziehen in nächste Pokalrunde ein

In der 1. Hauptrunde des Sächsischen Landespokal der Frauen setzte sich am Sonntag das Team des DFC Westsachsen Zwickau überzeugend mit 4:0 gegen den Post SV Dresden durch. In der ersten Pflichtspielaufgabe der neuen Saison wartete mit den Elbestädterinnen gleich eines der Spitzenteams der letzten Jahre in der Landesliga auf die Zwickauerinnen. Die nahmen die Herausforderung im heimischen Sportforum in Zwickau-Eckersbach an und zeigten vor allem in der ersten Hälfte welche Ambitionen das Team hat. Die Muldestädterinnen dominierten von Beginn an das Spiel sie ließen den Gästen fast keinen Raum und gingen bereits in der 9. Minute durch Samantha Ott in Führung.

Daniela Mittag erhöhte nur 2 Minuten später zum 2:0 danach kontrollierten die Zwickauerinnen das Spiel und kamen durch ihre schnellen Spielerinnen Luisa Klein, Alina Lattke und Liesbeth Michael immer wieder gefährlich in den Strafraum der Gäste scheiterten aber häufig an der guten Torfrau Jennifer Uhlmann. In der 37. Minute war es Kathleen Zorn die mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze direkt ins rechte obere Eck zum 3.0 traf. Kurz vor der Pause erzielte Luisa Klein den 4. Treffer für die Zwickauerinnen. Nach dem Seitenwechsel konnte Trainer Zorn bei den Zwickauerinnen taktische Umstellungen vornehmen. Durch die Wechsel wurde der Spielfluss der Zwickauerinnen etwas unterbrochen was aber zu keiner Zeit durch die Gäste genutzt werden konnte. Die Gastgeberinnen erspielten sich noch einige gute Möglichkeiten konnten diese aber nicht in zählbare Tore umwandeln. So blieb es am Ende beim verdienten und ungefährdeten Sieg der Frauen des DFC Westsachsen Zwickau. Auslosung zur nächsten Runde am 27.09.20 ist kommenden Samstag bei dem Pokalspiel der B-Juniorinnen des 1. FFC Fortuna Dresden gegen den Bischofswerdaer FV.

Bereits am kommenden Sonntag fahren die Frauen nach Heidenau und treffen im ersten Punktspiel auf den letztjährigen Zweiten den Heidenauer SV.

Aufstellung:

Stöhr; Richter (74. Reimann); Klitzsch; Klein (46. John); Ott (70. Prochnow); Lattke; Gütter; Zorn; Mittag; Michael (46. Günther); Rymek