DFC Westsachsen Zwickau

Frauen- und Mädchenfußball

1.Mannschaft - Berichte 2019/20

Zwickauerinnen mit erster Saisonniederlage

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau müssen im 15. Spiel (Pflicht- und Freundschaftsspiele) dieser Saison ihre erste Niederlage hinnehmen. Im Viertelfinale des Sachsenpokal mussten sie sich am Sonntag dem Ligarivalen aus Heidenau knapp mit 2:3 geschlagen geben. Dabei starteten die Gäste aus Westsachsen sehr verheißungsvoll in dieses Duell gegen den derzeitigen 3. in der Landesliga. Binnen 10 Minuten hatten die Westsächsinnen 2 gute Möglichkeiten zum Torjubel und in der 20. Minute gelang Luisa Klein der Führungstreffer für die Zwickauerinnen. Der Jubel über die Führung hielt allerdings nicht lange an, nach einem Eckball für die Frauen des Heidenauer SV, war es Steffi Kausch die zum Ausgleich traf. Die Partie gestaltete sich so wie das Ergebnis, es war ausgeglichen mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Die Muldestädterinnen waren über ihre schnellen Spielerinnen blitz gefährlich und scheiterten nur allzu oft an der sehr guten Torfrau der Elbestädterinnen. Im Gegenzug waren es die Gastgeberinnen, die immer wieder mit langen Bällen in die Spitze für Gefahr sorgten. Kurz vor der Pause mussten die Gäste noch einen Treffer hinnehmen, Steffi Kausch traf zum zweiten Mal in diesem Spiel. Mit diesem knappen Rückstand ging es in die Kabine, nach dem Seitenwechsel drückten die Zwickauerinnen aufs Tempo sie wollten so schnell wie möglich den Ausgleich, um sich noch alle Chancen im Spiel zu bewahren. Abermals Luisa Klein schaffte es in der 59. Minute den Gleichstand wiederherzustellen. Aber auch diesmal konnten die Heidenauerinnen binnen weniger Minuten den alten Abstand wiederherstellen, Julia Berger traf in der 63. Minute. Die Frauen des DFC drückten nun immer mehr nach vorn spielten mit einem sehr großen Risiko hatten aber Pech im Abschluss beziehungsweise mit den Schiedsrichterentscheidungen. So wurde zum Beispiel ein Treffer von Daniela Mittag wegen vermeintlichen Abseits nicht gegeben. Trotz aller Bemühungen brachten die Muldestädterinnen den Ball nicht mehr im Netz des Gegners unter. Am Ende gewinnt der Heidenauer SV, auch aufgrund der mangelnden Chancenverwertung vor allem in der ersten Hälfte, zu Recht mit 3:2 und muss bereits am 08. Dezember im Halbfinale gegen Phoenix Leipzig (Regionalliga) antreten. Gratulation an den Heidenauer SV und viel Erfolg im Halbfinale.

Für beide Teams geht aber der Ligaalltag am kommenden Sonntag schon weiter, und für die Westsächsinnen bereits eine Möglichkeit zur Revanche, beide Teams treffen schon wieder aufeinander diesmal allerdings in Zwickau. Anstoß im Sportforum, Zwickau-Eckersbach ist 14:00 Uhr.

Aufstellung: Stöhr; Reimann; Klitzsch; Rymek; Richter; Ott; Feuerer; Müller; Michael (57. Jäger); Klein; Mittag

3 Spiele, 3 Siege binnen einer Woche

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau bleiben auch im 3. Spiel innerhalb einer Woche ohne Punktverlust. Nachdem das Team bereits am Freitag im Sachsenpokal antreten mussten und bei der SG Jößnitz klar mit 8:1 gewann, reiste das Team von Trainer Matthias Zorn am Sonntag nach Dresden zum SV Johannstadt 90 und kämpfte in der Meisterschaft um wichtige Punkte. Der Landesligist von der Mulde gewann mit 5:1 und blieb auch am 9. Spieltag ungeschlagen und bleiben weiterhin an der Tabellenspitze. Die Zwickauerinnen begannen das Spiel mit einer anderen Aufstellung als gewohnt, sie wollten die Möglichkeit nutzen taktisch etwas zu probieren mussten aber feststellen, dass die Umstellung nicht den gewünschten Effekt brachte. Die Dresdnerinnen begannen sehr aggressiv und temporeich das Spiel sie brachten die Zwickauerinnen in der Anfangsphase immer wieder in Bedrängnis und gingen bereits nach sechs Minuten durch Anna Salzmann in Führung. Nach gut 15 Minuten beendete der DFC das taktische Experiment stellte in die gewohnte Formation um und prompt begann der Motor der Zwickauerinnen zulaufen. Daniela Mittag erzielte in der 18. Minute den Ausgleich und brachte in der 23. Minute mit ihrem zweiten Treffer die Gäste in Führung. Luisa Klein tat es ihrer Stürmerkollegin gleich und erhöhte in der 30. Minute auf 3:1 für die Westsächsinnen und sorgte ebenfalls mit ihrem zweiten Treffer in der 45. Minute zum Pausenstand von 4:1. Nach dem Pausentee spielten die Zwickauerinnen nicht mehr so konsequent weiter und ließen dadurch einige Chancen liegen. Die Kapitänin der Zwickauerinnen, Sina Feuerer, war es die in der 64. Minute den Sack zu machte und mit dem 5:1 für die Muldestädterinnen gleichzeitig den Endstand herstellte.

Mit Blick auf die kommenden schweren Spiele gegen den Heidenauer SV und RB Leipzig 2 müssen die Zwickauerinnen an ihrer Abschlussquote arbeiten. Am kommenden Sonntag (17.11.) spielt der DFC um 13:30 Uhr beim Heidenauer SV um den Einzug ins Halbfinale des Sachsenpokal bereits eine Woche später sind die Rand - Dresdnerinnen zu Gast in Zwickau in der Meisterschaft.

Aufstellung: Stöhr; Reimann (46. Gütter); Müller; Klitzsch; Zorn (34. Jäger); Michael (46. Ott); Richter; Heuer (68. Rymek); Feuerer; Klein; Mittag

Zwickauerinnen werden Favoritenrolle gerecht

Im Achtelfinale des Sächsischen Landespokals setzten sich die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau als Tabellenführer der Landesliga erwartungsgemäß deutlich gegen den vierten der Landesklasse Süd/West, die Frauen der SG Jößnitz, durch. Bei strömenden Regen am Freitagabend in Plauen war es für alle beteiligten kein einfaches Spiel, die Zwickauerinnen wollten daher auch das Spiel so schnell wie möglich in die richtigen Bahnen lenken. Das Dies nicht leicht wird ist den Muldestädterinnen aus zahlreichen Begegnungen der letzten Jahre bekannt, da die Vogtländerinnen eine super Moral, tollen Kampfgeist und Christianne Gotte haben, muss das Team immer hellwach und konzentriert bleiben. Den Zwickauerinnen gelang aber ein guter Start bereits in der 5. Spielminute schloss Daniela Mittag einen Angriff von Sina Feuerer, die bis zur Grundlinie durchkam und den Ball im richtigen Moment ablegte, zur frühen Führung ab. Die Gäste aus Zwickau drückten weiter energisch nach vorn, in der 11. Minute setzte sich Luisa Klein im Alleingang auf die Torfrau erfolgreich durch und schob zum 2:0 für die Gäste ein. Nach einer Viertelstunde hatten sich die Vogtländerinnen ein wenig sortiert und spielten nun mutiger auf und wollten den Anschlusstreffer, was den Gästen Raum zum Kontern bot. Susan Heuer verwandelte in der 25. Minute einen Freistoß von der linken Strafraumgrenze direkt zum 3:0, Luisa Klein wurde vorher an dieser Stelle gefoult. Die Gastgeberinnen hatten zu diesem Zeitpunkt zwar wenig Spielanteile trotzdem aber zwei, drei Möglichkeiten, die größte hatte Christiane Gotte die den Ball über die Torfrau nur an die Latte schoss. Sina Feuerer gelang in der 37. Minute der 4. Treffer für die Westsächsinnen was gleichzeitig auch den Pausenstand bedeutete. Nach dem Seitenwechsel keimte bei den Vogtländerinnen Hoffnung auf ein gutes Ergebnis auf, als Christianne Gotte in der 53. Minute den Ehrentreffer für die Gastgeberinnen von der SG Jößnitz erzielte. Die Gäste fanden umgehend eine Antwort darauf. Luisa klein erhöhte in der 56. Minute auf 5:1 und stellte den alten Abstand wieder her. Die Zwickauerinnen kombinierten sicher, liesen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen und sorgten mit einem Doppelschlag von Daniela Mittag in der 64. und 75. Minute für die Entscheidung im Spiel. Trotz des deutlichen Rückstandes kämpften die Gastgeberinnen weiter und versuchten mit Einzelaktionen die Gäste aus Zwickau noch ein wenig zu ärgern, was aber nicht entscheidend gelang. Sina Feuerer erzielte den letzten Treffer in der Partie, sie traf in der 80. Minute zum Entstand von 8:1 für die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau. Mit diesem Sieg zieht der DFC ins Viertelfinale des Landespokal ein welches bereits am kommenden Sonntag um 13:30 Uhr beim Ligakonkurrenten in Heidenau ausgetragen wird.

Aufstellung: Katja Richter; Gütter (76. Reimann); Klitzsch (69. Jäger); Rymek; Zorn; Ott; Heuer (46. Müller) Kristin Richter; Feuerer; Mittag; Klein

Zwickauerinnen weiterhin ohne Niederlage in der laufenden Saison

Die Zwickauer Landeliga-Frauen konnte am 8. Spieltag gegen den TSV 1861 Spitzkunnersdorf einen weiteren Sieg in der Meisterschaft feiern. In der Partie in Zwickau-Auerbach, welche aufgrund der späten Anreise der Gäste die im Stau standen mit 40-minütiger Verspätung angepfiffen wurde, fanden die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau nach einer Schwäche im letzten Spiel wieder zu ihrer Stärke zurück. Sie gewannen gegen die Lausitzerinnen mit 4:0 und stehen immer noch an der Tabellenspitze haben aber ein Spiel mehr als die unmittelbaren Kontrahenten von RB Leipzig 2. Die Zwickauerinnen wollten die Fehler gegen Post SV Dresden von Beginn an abstellen. Standen besser zum Ball und übten auf den Gegner frühzeitig Druck aus. Mit schnellen Angriffen sorgten die Westsächsinnen für Gefahr im gegnerischen Strafraum nutzten aber wie bereits in den letzten Spielen ihre Chancen nicht konsequent aus und brachten so Unruhe in ihr eigenes Spiel. Die Gäste von Spitzkunnersdorf verlagerten sich auf das Kontern damit brachten sie die Defensive der Muldestädterinnen immer wieder in Bedrängnis. Luisa Klein schaffte es mit ihrem Treffer zum 1:0 in der 19. Minute für etwas Ruhe im Spielaufbau zu sorgen. Sie verwandelte ein Zuspiel von Sina Feuerer an der Strafraumgrenze ins Tor. Jetzt merkte man den Zwickauerinnen die Erleichterung förmlich an, der Ball lief besser, das Stellungsspiel mit und ohne Ball funktionierte und der Gegner wurde noch mehr attackiert. Mit einem Doppelschlag vor der Halbzeit sorgten die Stürmerinnen Luisa Klein und Daniela Mittag für die Vorentscheidung. Mit einem gezielten Schuss ins lange Eck traf Daniela Mittag von der linken Strafraumgrenze in der 35. Minute zum 2:0 und Luisa Klein vollendete die Vorlage von Daniela Mittag in der 37. Minute zum 3:0 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das momentane Problem der Westsächsinnen deutlich. Das Team von Matthias Zorn benötigt zu viele Möglichkeiten, um zum Erfolg zu gelangen. Die Gastgeberinnen erspielten sich eine Reihe von Chancen vergaben sie aber teilweise überhastet. Für die Entscheidung im Spiel sorgte abermals Daniela Mittag die von Liesbeth Michael im Strafraum super bedient wurde und zum 4:0 in der 63. Minute einschob. Dies bedeutete gleichzeitig den Endstand in der Begegnung da auch die bis zum Schluss kämpfenden Gäste keinen Treffer mehr erzielten.

Die Zwickauerinnen verbesserten sich im Vergleich zum letzten Spiel, waren engagierter und standen besser nur das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein im Spiel fehlt noch. Für die Mädels des DFC geht es am Freitag zum Pokalspiel nach Jößnitz Anstoß ist 19:00 Uhr und bereits am Sonntag zum Ligakonkurrenten SV Johannstadt nach Dresden, Anstoß in der Landeshauptstadt ist 14:00 Uhr.

Aufstellung: Stöhr; Gütter (67. Reimann); Klitzsch; Rymek; Zorn (67. Jäger); Ott; Müller (46. Richter Kristin); Heuer; Feuerer; Mittag; Klein (46. Michael)

  • P1010673
    P1010673
  • P1010671
    P1010671
  • P1010667
    P1010667
  • P1010668
    P1010668
  • P1010669
    P1010669
  • P1010670
    P1010670
  • P1010666
    P1010666
  • P1010665
    P1010665
  • P1010663
    P1010663
  • P1010662
    P1010662
  • P1010657
    P1010657
  • P1010658
    P1010658
  • P1010659
    P1010659
  • P1010661
    P1010661
  • P1010656
    P1010656

Zwickauerinnen wieder an Tabellenspitze

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau waren am Sonntag im Spitzenspiel der Landesliga bei Motor Gohlis Nord in Leipzig zu Gast. Sie gewannen beim derzeitigen Tabellendritten deutlich mit 6:0 und setzten sich an die Spitze der Liga. Die bis dahin punktgleichen Frauen der zweiten Mannschaft von RB Leipzig haben aber ein Spiel weniger .

Die Zwickauerinnen waren von Beginn an fokussiert, sie setzten den Gegner frühzeitig unter Druck und zwangen die Leipzigerinnen zu Fehlern. Die Gäste ließen aber in der Anfangsphase ihre Chancen liegen, so dass erst in der 22. Minute der Treffer von Daniela Mittag zur 1:0 Führung für die Westsächsinnen das Spiel in die richtige Bahn brachte. Kurz vor der Pause, in der 43. Minute vollendete Sina Feuerer einen Angriff von Liesbeth Michael erfolgreich zur 2:0 Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel spielten die Gäste von der Mulde deutlich entschlossener und konsequenter nach vorn. Liesbeth Michael sorgte kurz nach der Pause in der 50. Minute für eine kleine Vorentscheidung im Spiel als sie einen Pass von Daniela Mittag mit Hilfe des Innenpfosten ins Tor lenkte. Mit der 3:0 Führung im Rücken kontrollierten die Zwickauerinnen nun das Spiel. Der Ball lief in den eigenen Reihen, einzig durch lange Bälle über die Abwehr blieben die Leipzigerinnen, welche trotz des Rückstandes nie aufgaben, gefährlich. Die Westsächsinnen konnten in den letzten 20 Minuten sogar ihre Torbilanz noch verbessern. In der 70. Minute traf Daniela Mittag zum zweiten mal im Spiel nach einem super Pass von Sina Feuerer zum 4:0. Eyleen Rymek netzte nach einer Ecke von Susan Heuer in der 75. Minute zum 5:0 ein. Für den Endstand von 6:0 für die Gäste aus Westsachsen sorgte Sophie Prochnow mit einer Flanke vom linken Strafraum über die Torhüterin ins obere Eck.
Mit diesem Sieg bleibt der DFC Westsachsen Zwickau auch im 6. Spiel in Folge in der Meisterschaft ohne Punktverlust und steht mit 18 Punkten vorerst auf dem ersten Tabellenplatz.
Bereits am kommenden Sonntag reisen die Damen aus Zwickau zu Post SV Dresden an die Elbe zum nächsten Punktspiel.

Aufstellung: Richter; Jäger (46. Hover); Rymek; Klitsch; Zorn; Gütter (88. Groß); Heuer (78. Prochnow) ; Müller; Feuerer; Mittag; Michael (70. Hegewald)

Daniela Mittag trifft dreifach für Zwickau

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau empfingen am Sonntag in der Landesliga den Radebeuler BC 08 zum Punktspiel im Sportforum Eckersbach. Bei sommerlichen Temperaturen wollten die Zwickauerinnen ihre weiße Weste behalten. Mit einem deutlichen 4:0 Sieg blieben die Punkte am Ende auch in Zwickau, nur der Weg dahin gestaltete sich schwierig. Es gelang den Westsächsinnen nicht das Spiel zu machen sie wirkten teilweise sehr statisch und gehemmt im Spielaufbau und konnten ihre Chancen nicht nutzen. Die Befreiung für das Team von Matthias Zorn gelang erst nach einem Doppelschlag von Daniela Mittag die binnen 3 Minuten das Spiel in die richtigen Bahnen brachte. In der 21. Minute setzte sie sich am rechten Strafraum entscheidet durch und traf ins kurze Eck und in der 24. Minute erhöhte sie zum 2:0 was gleichzeitig den Pausenstand bedeutete. Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Muldestädterinnen die Partie, sie spielten jetzt entschlossener brauchten aber immer noch zu viele Torchancen, um zum Erfolg zu gelangen. In der 65. Minute war es wieder Daniela Mittag die mit ihrem 3. Treffer, diesmal nach einer Ecke, das Spiel entschied. Den 4:0 Endstand besorgte Susan Heuer in der 71. Minute die nach Vorarbeit von Liesbeth Michael den Ball im Netz versenkte.

Nach dem etwas zähen Spiel waren die 3 Punkte gesichert, für die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau war es der 5. Sieg im 5. Punktspiel damit bleiben sie punktgleich mit RB Leipzig 2 auf dem 2. Platz.
Am kommenden Sonntag fährt das Team nach Leipzig zum derzeitigen Dritten Motor Gohlis Nord (MoGoNo). Anstoß ist bereits 12:00 Uhr!

Aufstellung: Richter; Reimann (60. Jäger); Klitzsch (77. Hegewald); Rymek; Zorn; Gütter (65. Prochnow); Heuer; Müller; Feuerer; Michael (73. Kaiser); Mittag


Zwickauerinnen übernehmen Tabellenführung

Am 4. Spieltag in der Landesliga der Frauen empfingen die Frauen des dFC Westsachsen Zwickau die 2. Mannschaft von Erzgebirge Aue. Das Spiel, welches aufgrund von Problemen mit dem Platz kurzfristig von Aue nach Zwickau verlegt wurde, konnten die Westsächsinnen am Ende deutlich mit 6:2 für sich entscheiden und übernahmen mit dem Sieg die Tabellenführung.

Dabei kamen die Zwickauerinnen gar nicht gut ins Spiel bereits in der 2. Minute traf Vanessa Krohn für die Gäste als sie allein auf das Zwickauer Tor laufen konnte und den Ball im netz versenkte. Die Gastgeberinnen schafften es in der Anfangsphase nicht dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Sie ließen einige Chancen liegen und waren für Konter anfällig. Erst in den letzten 20 Minuten wurden die Zwickauerinnen sicherer und kamen besser in die Partie. Kristin Richter erzielte in der 32. Minute den Ausgleich nach Vorarbeit von Sina Feuerer. Mit dem Stand von 1:1 ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel agierten die Zwickauerinnen energischer und druckvoller nach vorn, sie dominierten jetzt das Spiel. Binnen 10 Minuten trafen sie zur vorentscheidenden Führung von 4:1. Luisa Klein beendete in der 52. Minute einen Alleingang erfolgreich zur Führung und Daniela Mittag erhöhte in der 57. Minute auf 3:1. In der 57. Minute war es Susan Heuer, welche einen Strafstoß zum 4:1 verwandelte. Luisa Klein wurde zuvor im Strafraum zu Fall gebracht. In der 71. Minute keimte, nach dem Treffer von Lilly Vogel, noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf. Die direkte Antwort brachte Kristin Richter in der 73. Minute mit ihrem 2. Treffer im Spiel. Den Treffer zum Endstand von 6:2 erzielte Daniela Mittag in der 87. Minute.

Nach dem Spiel war bei den Mädels des DFC die Erleichterung groß, nach dem schweren Start in diese Partie haben sie am Ende doch noch zu ihrem Spiel gefunden und aufgrund der eindeutig besseren zweiten Hälfte verdient gewonnen. Da die Frauen von RB Leipzig 2 ihr Spiel erst im November austragen sind die Zwickauerinnen zumindest bis zum nächsten Spieltag Tabellenführer. Am 13.10.2019 empfangen die Frauen des DFC im Sportforum in Eckersbach den Radebeuler BC, Anstoß ist 14:00 Uhr.

Aufstellung: Katja Richter; Reimann (80. Jäger); Klitzsch; Rymek; Zorn; Feuerer; Kristin Richter; Müller; Heuer (67. Gütter); Klein (65. Ott); Mittag

Zwickauerinnen mit starker Moral zum Sieg

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau hatten am Sonntag in der Landesliga den Absteiger aus der Regionalliga, den 1. FFC Fortuna Dresden, zu Gast. Für das junge Zwickauer Team sollte es eine Bewährungsprobe, nach den letzten Erfolgen im Pokal und der Meisterschaft, werden. Die Westsächsinnen wollten von Beginn an, aus einer geordneten Defensive heraus, die Vorteile ihrer schnellen Spielerinnen nutzen und sich entsprechend Chancen erspielen. 

Das Spiel war von der ersten Minute an sehr engagiert geführt beide Teams hatten bereits in der Anfangsphase ihre Möglichkeiten in Führung zu gehen nutzten sie aber nicht konsequent aus. In der 21. Minute traf Sylvia Fiala nach einem Eckball zur Führung für die Gäste aus Dresden. Den schnellen Ausgleich für die Zwickauerinnen erzielte Luisa Klein nach Vorarbeit von Daniela Mittag in der 25. Minute. Die Gäste drückten gegen Ende der ersten Hälfte die Westsächsinnen immer mehr in die eigene Hälfte und sorgten immer wieder für Gefahr im Zwickauer Strafraum. Jennifer Keller verwandelte einen unglücklich abgewehrten Ball im Strafraum in der 36. Minute zur erneuten Führung für die Elbestädterinnen. Die Muldestädterinnen waren die letzten 10 Minuten der ersten Hälfte bemüht wieder Ordnung in ihr Spiel zu bekommen und ohne weiteren Gegentreffer in die Pause zugehen, was den Gastgeberinnen auch gelang.

Die Zwickauerinnen stellten taktisch um und wollten in der zweiten Hälfte den knappen Rückstand wett machen. Doch die Dresdnerinnen kamen deutlich besser aus der Kabine mit schnellen Angriffen sorgten sie bei den Gastgeberinnen für Fehler die binnen 5 Minuten das Spiel entscheiden sollten. In der 47. Minute war es Jenny Cordon die einen Fehler der Abwehr zum 3:1 nutzte und nur 3 Minuten später erzielte Janina Hartmann mit einer Flanke von der rechten Seite über die Zwickauer Torfrau hinweg sogar die 4:1 Führung für die Dresdnerinnen. Von diesen 3 Tore Rückstand ließen sich die Westsächsinnen keineswegs entmutigen im Gegenteil es entfachte den Siegeswillen dieses Teams. Die Zwickauerinnen hatten nichts zu verlieren und spielten dementsprechend aggressiv auf, sie brachten die Gäste in der eigenen Hälfte in Bedrängnis zwangen sie zu Fehlern und nutzten diese auch aus. In der 57. Minute war es Susan Heuer die mit einem Freistoßtreffer aus etwa 20 Metern die Wende einläutete. Kristin Richter traf in der 60. Minute per Kopf zum 3:4 Anschlusstreffer und Susan Heuer verwandelte in der 62. Minute einen Strafstoß zum Ausgleich. Die Zwickauerinnen hatten tatsächlich innerhalb von 5 Minuten das Spiel gedreht. Die Schlussphase war ein offener Schlagabtausch, da keine Mannschaft die Punkteteilung wollte. Noa Stöhr, die Zwickauer Torfrau, hielt mit starken Paraden die Westsächsinnen weiter im Spiel. Die Erlösung für die Zwickauerinnen war der Treffer von Laura Reimann in der 89. Minute, was gleichzeitig den Endstand und den Sieg von 5:4 für die Mädels des DFC Westsachsen bedeutete. Die Westsächsinnen haben gegen die Frauen von Fortuna Dresden erneut bewiesen was in dem Team steckt. Sie kämpfen auch wenn es nicht rund läuft bis zum Schluss, sie stecken nicht auf und haben sich dafür belohnt. Die Zwickauerinnen bleiben mit dem 3. Sieg auf dem zweiten Platz in der Meisterschaft punktgleich mit RB Leipzig 2.

Nächste Woche müssen die Zwickauerinnen zu der 2. Mannschaft von Erzgebirge Aue reisen. Anstoß im Erzgebirge ist bereits 10:30 Uhr.

Aufstellung: Stöhr; Gütter (70. Reimann); Klitzsch; Rymek; Zorn (46. Ott); Müller (46. Michael); Richter, Kristin (78. Kaiser); Heuer; Feuerer; Mittag; Klein

  • DSC_0268
    DSC_0268
  • DSC_0271
    DSC_0271
  • DSC_0275
    DSC_0275
  • DSC_0276
    DSC_0276
  • DSC_0281
    DSC_0281
  • DSC_0288
    DSC_0288
  • DSC_0292
    DSC_0292
  • DSC_0309
    DSC_0309
  • DSC_0313
    DSC_0313
  • DSC_0315
    DSC_0315
  • DSC_0320
    DSC_0320
  • DSC_0335
    DSC_0335
  • DSC_0332
    DSC_0332
  • DSC_0327
    DSC_0327
  • DSC_0324
    DSC_0324

Zwickauerinnen siegen in Chemnitz

Im Topspiel der Landesliga konnten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag in Chemnitz als verdienter Sieger vom Platz gehen. Mit einem 4:2 Erfolg beendeten die Zwickauerinnen ihre Serie von 11 Niederlagen gegen den Chemnitzer FC in den letzten Jahren und sicherten sich hinter der 2. Mannschaft von RB Leipzig den zweiten Platz in der laufenden Meisterschaft. Die Zwickauerinnen, welche das spielfreie Wochenende für ein kurzes Trainingslager nutzten, begannen hochkonzentriert und waren bestens auf die Chemnitzerinnen eingestellt, sie spielten mutig und schnell nach vorn und hatten bereits früh im Spiel die Chancen zur Führung. Im Gegenzug waren sie anfällig für lange Bälle über die Abwehr was bei den Chemnitzerinnen immer für Entlastung sorgte. In der 17. Minute gelang es Daniela Mittag mit einem hohen Ball die weit vor ihrem Tor stehende Keeperin der Gastgeber zu überspielen und traf zur 1:0 Führung für die Zwickauerinnen. Die Freude über den in dieser Phase wichtigen Treffer hielt gerade einmal bis zum nächsten Angriff der Chemnitzerinnen. Stephanie Birkenkampf lief nach einem präzisen Pass durch die Abwehr der Westsächsinnen allein auf die Zwickauer Torfrau zu sie konnte diese ausspielen und musste nur noch in das leere Tor einschieben. Damit war in der 18. Minute das Spiel wieder offen, bis zur Pause änderte sich am Spielstand nichts mehr. Die Muldestädterinnen stellten zur Halbzeit taktisch um und wollten somit noch mehr Druck über ihre schnellen Spielerinnen auf die Chemnitzerinnen ausüben. Dementsprechend spielten die Zwickauerinnen nach dem Seitenwechsel aggressiv nach vorn und konnten bereits in der 49. Minute erneut in Führung gehen. Nach einem super Pass von Sina Feuerer war es Luisa Klein die den Ball zum 2:1 an der Torfrau vorbei ins Netz schob. Daniela Mittag erhöhte in der 60. Minute sogar auf 3:1. Nach der Vorarbeit von Liesbeth Michael die sich auf der linken Außenbahn energisch durchsetzte und den Ball von der Grundlinie zurück legte wo Daniela Mittag zum Abschluss bereitstand. In der 62. Minute keimte bei den Chemnitzerinnen noch einmal Hoffnung auf als Julia Kirsten zum 2:3 Anschluss traf. Die Zwickauerinnen antworteten auf diesen Treffer sehr schnell und stellten in der 64. Minute den Abstand wieder her. Luisa Klein schloss einen Sololauf von der Mittellinie erfolgreich zum 4:2 ab. Die letzten 20 Minuten des Spiels entwickelten sich zu einem offenen Schlagabtausch beider Teams wobei die Gäste durch das sehr offensive Spiel der Chemnitzerinnen noch einige Chancen zu weiteren Treffern hatten. Die Torfrauen auf beiden Seiten standen im Fokus der letzten Minuten und verhinderten für ihr Team jeweils einige Treffer, so dass sich am Stand von 4:2 für die Damen des DFC Westsachsen nichts mehr änderte. War die erste Hälfte noch sehr ausgeglichen geht der Sieg der Zwickauerinnen aufgrund der spielerischen Leistung in der zweiten Halbzeit doch auf jeden Fall in Ordnung.

Für die Westsächsinnen geht es gleich am kommenden Sonntag weiter gegen die Frauen des 1. FFC Fortuna Dresden, dem Absteiger aus der Regionalliga. Anstoß im Sportforum Zwickau-Eckersbach ist 14:00 Uhr.

Aufstellung: Stöhr; Gütter; Rymek; Klitzsch; Zorn (53. Ott); Feuerer; Richter, Kristin; Müller; Heuer (46. Michael); Mittag; Klein (71. Groß)

Zwickauerinnen mit Kantersieg zum Saisonauftakt

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau konnten zum Ligastart ihre Erfolgsserie fortsetzen. Bei sehr wechselhaften teilweise unwetterartigen Bedingungen am Sonntag im Sportforum ,,Sojus‘‘ in Zwickau gewannen die Westsächsinnen deutlich mit 8:1 gegen die Frauen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Die Zwickauerinnen blieben damit im 5 Spiel in Folge ungeschlagen neben den 3 gewonnenen Vorbereitungsspielen und dem wichtigen Sieg letzte Woche im Landespokal beim Landesligisten Spitzkunnersdorf war der Sieg gegen die Leipzigerinnen ein weiterer Schritt zur Festigung des Teams.

Bei schwierigen äußeren Verhältnissen ließ sich die Mannschaft nicht von ihrem Spielfluß abbringen. Sie starteten von Beginn an offensiv und temporeich ins Spiel setzten die Gäste in der eigenen Hälfte unter Druck und konnten in der 5. Minute durch ein Kopfballtor von Daniela Mittag, nach einer Ecke von Susan Heuer, in Führung gehen. Mit der frühen Führung im Rücken erhöhten die Zwickauerinnen noch einmal das Tempo und legten binnen weniger Minuten nach. Daniela Mittag traf in der 13. Minute zum 2:0, erneut per Kopf nach einer Ecke von Susan Heuer, und Sina Feuerer in der 14. Minute zum 3:0. Von dem immer kräftiger werdenden Regen und dem drohendem Gewitter unbeindruckt spielten die Frauen des DFC weiter nach vorn. Sina Feuerer erhöhte in der 28. Minute auf 4:0 und Luisa Klein traf in der 31. Minute zum 5:0. Kurz darauf musste das Spiel aufgrund des über dem Platz stehenden Gewitters unterbrochen werden. Nach einer 20-minütigen Zwangspause und wolkenbruchartigen Niederschlägen wurde das Spiel fortgesetzt. Die Zwickauerinnen spielten wie vor der Unterbrechung weiter nach vorn und konnten ihre Führung zur Pause noch auf 6:0 ausbauen, Luisa Klein erzielte ihren 2. Treffer im Spiel. Nach dem Seitenwechsel war das Tempo nicht mehr ganz so hoch was den Gästen ein wenig Luft verschaffte, sie kamen nun etwas besser ins Spiel konnten aber die schnellen Spielerinnen des DFC nicht halten. Die Zwickauerinnen ließen den Ball geduldig in den eigenen Reihen laufen und warteten auf die Räume, um blitzschnell angreifen zu können. Durch solche Angriffe ergab sich der 3. Treffer von Luisa Klein in der 54. Minute und ein Foulelfmeter in der 72. Minute den Katja Müller verwandelte. Die letzten 10 Minuten des Spiels waren die Zwickauerinnen aufgrund einer Verletzung von Kristin Richter in Unterzahl was die Leipzigerinnen nutzten, um den Ehrentreffer zu erzielen. Helen Theißen traf in der 83. Minute was gleichzeitig den Endstand von 8:1 in dieser turbulenten Partie bedeutete.

Vor dem Spiel wurden die B-Juniorinnen des DFC Westsachen Zwickau für ihren letztjährigen Vizemeistertitel in Sachsen geehrt.

Die Zwickauerinnen haben nun bis zum nächsten Punktspiel am 15.September eine Woche spielfrei was für ein kurzes Trainingslager am kommenden Wochenende genutzt wird.

Aufstellung: Richter; Zorn; Klitzsch; Müller; Gütter (46. Reimann); Ott (46. Michael); Heuer (68. Jäger); Richter; Feuerer; Mittag; Klein (64. Kaiser)

Zwickauerinnen gewinnen in der Lausitz

Mit der ersten Hauptrunde des Sachsenpokals starteten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag in ihre Pflichtspiele der Saison 2019/20. Die Muldestädterinnen mussten beim Liga- Konkurrenten TSV 1861 Spitzkunnersdorf antreten. Dank einer starken 2. Halbzeit gewinnen die Zwickauerinnen deutlich 5:1 und ziehen in die nächste Pokalrunde ein.

Bei sommerlich heißen 30 Grad in der Lausitz begannen beide Teams eher verhalten, die Gäste waren etwas defensiver eingestellt um nicht direkt in Gefahr zu geraten. Sie spielten sicher aus der Abwehr, setzten aber frühzeitig im Spiel auf schnelle Konter um ihrerseits für Gefahr bei den Gastgeberinnen zu sorgen. Im Laufe der ersten Hälfte entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Während die Frauen des TSV immer wieder mit langen Bällen über die Abwehr für Tormöglichkeiten sorgen wollten versuchten die Zwickauerinnen sich spielerisch und mit hohem Tempo durchzusetzten. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Westsächsinnen mehrere gute Möglichkeiten durch Luisa Klein und Daniela Mittag um in Führung zu gehen. Es fehlte aber im Abschluss noch an der nötigen Konzentration um die gute Torfrau der Gäste zu überwinden. Auf der Gegenseite hätte Spitzkunnersdorf mit einem Lattentreffer ebenfalls in Führung gehen können. Bis zur Pause konnten aber beide Mannschaften nichts Zählbares für sich verbuchen. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Zwickauerinnen das Tempo und suchten die schnelle Entscheidung im Spiel. Sie pressten die Lausitzerinnen in ihre eigene Hälfte und gingen bereits in der 53. Minute durch Luisa Klein in Führung. Durch den Treffer konnten sie noch befreiter aufspielen, das Team kam jetzt richtig in Spielfluss sie ließen den Ball laufen kombinierten sicher und sorgten binnen 10 Minuten für die Entscheidung in diesem wichtigen Spiel. Daniela Mittag traf in der 62. Minute nach Vorarbeit von Luisa Klein, welche in der 68. und 69. Minute selbst noch einmal traf. Die Lausitzerinnen konnten dem Tempo nicht mehr viel entgegensetzen, blieben aber mit Einzelaktionen wie die von Jennifer Petroll die in der 77. Minute den Ehrentreffer erzielte, immer gefährlich. Den Schlusspunkt setzte Daniela Mittag mit ihrem zweiten Treffer in der 81. Minute zum 5:1 Endstand für die Zwickauerinnen.

Das Spiel gegen das Landesligateam aus der Lausitz zeigte deutlich was die Mannschaft von Trainer Matthias Zorn leisten kann, wo aber in den nächsten Wochen auch noch Potential zur Verbesserung steckt. Mit diesem Pokalerfolg im Rücken geht es bereits am nächsten Sonntag zum 1. Spieltag in der Landesliga. Da empfangen die Zwickauerinnen die Frauen der Leipziger Verkehrsbetriebe und wollen natürlich an das letzte Spiel anknüpfen und die ersten 3 Punkte in Zwickau behalten.

Anstoß im Sportforum in Zwickau-Eckersbach ist 15:00 Uhr, vor dem Spiel findet die Ehrung unserer letztjährigen B-Spielerinnen als Vizelandesmeister statt.

Aufstellung: Stöhr; Gütter; Klitzsch; Rymek; Zorn (66. Jäger); Feuerer (77. Prochnow); Richter; Heuer; Ott; Klein (80. Kaiser); Mittag


Zwickauerinnen mit Schützenfest im letzten Test

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau beendeten am Sonntag mit einem Freundschaftsvergleich gegen die Frauen des 1. FC Greiz ihre Vorbereitung zur neuen Saison. In den letzten 5 Wochen wurde das stark verjüngte Team (Durchschnittsalter von 20,5 Jahren) auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Neben den konditionellen Grundlagen für die Spielerinnen standen die taktische Ausrichtung und die Integration der neu ins Team gerückten Mädels im Vordergrund. Trotz des sehr einseitig verlaufenen letzten Spiels und des 17:0 Sieges der Zwickauerinnen konnten doch einige Sachen ausprobiert werden. Das Team steigerte die Leistung und das Tempo im Vergleich zum ersten Test gegen den Regionalligisten aus Bischofswerda kontinuierlich. So war es kein Wunder, dass die Muldestädterinnen den Thüringerinnen in allen Belangen überlegen waren. Die Gäste konnten weder dem phasenweisen hohen Tempo noch der spielerischen Klasse, bei sommerlichen 30° Grad, etwas entgegensetzen. Dennoch muss man den bis zum Schluss kämpfenden Spielerinnen der Gäste Respekt zollen, da es bei den Temperaturen für alle nicht einfach war.

Die Treffer für die Westsachsen erzielten in der ersten Hälfte Daniela Mittag (2./30./37.), Sina Feuerer (14./15./39.), Eyleen Rymek (23.) und Susan Heuer (28.). Im zweiten Teil der Partie trafen Luisa Klein (47./54./55./86./90.), Kristin Richter (64.), Liesbeth Michael (65.), Emmy Kaiser (67.) und noch einmal Daniela Mittag (83.).

Für die Muldestädterinnen stehen am Ende 3 Testspiele mit 3 Siegen zu Buche, was aber nicht bedeutet das alles schon optimal läuft. Steigerungen sind trotz der guten Form zu Beginn der Saison noch nötig, um die ehrgeizig gesteckten Ziele zu erreichen. Den ersten richtigen Härtetest und eine Standortbestimmung für das Team ist das Pokalspiel am kommenden Sonntag bei dem Landesligakongurenten TSV 1861 Spitzkunnersdorf. Die Chancen für die Zwickauerinnen in die nächste Runde einzuziehen stehen dabei nicht schlecht.

Aufstellung: Stöhr (46. Richter, Katja); Gütter (46.Groß); Rymek (46.Müller); Klitzsch; Zorn (46.Jäger); Ott; Richter,Kristin; Heuer (46.Kaiser); Feuerer (46.Michael); Mittag; Klein


Zwickauerinnen siegen gegen Saalfeld

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau empfingen am Sonntag den 1. FFC Saalfeld zum zweiten Freundschaftsspiel zur Vorbereitung auf die neue Saison. Die Zwickauerinnen konnten diesen Test gegen den Verbandsligisten aus Thüringen deutlich mit 6:0 gewinnen. 

Das Zwickauer Team startete mit einer veränderten Anfangsaufstellung im Vergleich zum letzten Spiel gegen Bischofswerda, die Gastgeberinnen wollten sich von Beginn an gegen die Kompakt stehenden Gäste mit temporeichen offensiven Spiel durchsetzen. Das gelang den Westsächsinnen phasenweise sehr gut, so war es Luisa Klein in der 15. Minute die auf der linken Seite bis zur Grundlinie durchlief und präzise vors Tor ablegte wo Daniela Mittag den Ball zum 1:0 nur über die Linie schieben musste. In der 23. Minute traf Luisa Klein selbst zur 2:0 Führung, nachdem sie allein bis zur Grundlinie ging und ins kurze Eck einschob. Daniela Mittag erhöhte in der 35. Minute per Kopf zur 3:0 Pausenführung nach einer Ecke. 

Nach dem Seitenwechsel und einigen Umstellungen im Team der Zwickauerinnen, standen die Gäste aus Saalfeld noch tiefer in der eigenen Hälfte, machten die Räume enger und versuchten im Gegenzug mit langen Bällen, wie schon in der ersten Hälfte, vor das Zwickauer Tor zu gelangen um für Entlastung zu sorgen. Die Zwickauerinnen standen in der zweiten Hälfte sehr sicher, hielten geduldig den Ball in den eigenen Reihen und versuchten dann schnell mit dem entscheidenden Pass durch die Abwehr sich zu lösen und für Gefahr zu sorgen. Mit diesem teilweise sehr hohen Tempo hatten die Gäste, welche erst seit 2 Wochen wieder im Training sind, immer wieder Probleme. Bei einem dieser Angriffe wurde Luisa Klein im Strafraum zu Fall gebracht was zu einem Strafstoß führte. Leider konnten die Mulde Städterinnen aus dieser Aktion keinen Vorteil schlagen da die sehr gute Torfrau der Gäste den Elfmeter von Katja Müller abwehren konnte. Davon unbeeindruckt spielten die Zwickauerinnen weiter. Sina Feuerer gelang mit einem Doppelschlag die endgültige Entscheidung. Sie traf in der 72. Minute per Kopf nach einer Ecke von Lisanne Gütter zum 4:0 und in der 85. Minute nach einer schönen Flanke Samantha Ott zum 5:0. Den Schlusspunkt in der Partie setzte Katja Müller die in der 90. Minute, nach einem Zuspiel von Sina Feuerer, zum 6:0 Endstand traf.

Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel findet die Mannschaft immer besser zusammen, auch wenn die Ergebnisse in der Vorbereitung nicht entscheidend sind stimmt die Spielweise des Teams doch sehr optimistisch. An den Abläufen und den Abstimmungen der Spielerinnen muss noch gearbeitet werden, dass Konzept und die Vorstellungen des Trainers werden aber bereits jetzt schon sehr gut umgesetzt. 

Am kommenden Sonntag empfängt Zwickau die Frauen des 1. FC Greiz zum letzten Test vor dem Pflichtspielstart der neuen Saison. Anstoß ist wieder 14:00 Uhr in Zwickau-Auerbach.

Aufstellung:Richter, Katja (45. Stöhr); Gütter (45. Groß); Rymek; Müller; Zorn (45. Prochnow); Klitzsch (45. Ott); Richter, Kristin; Heuer; Feuerer; Klein; Mittag 

  • P1000749
    P1000749
  • P1000750
    P1000750
  • P1000754
    P1000754
  • P1000761_
    P1000761_
  • P1000761
    P1000761
  • P1000757_
    P1000757_
  • P1000755-
    P1000755-
  • P1000762
    P1000762
  • P1000768
    P1000768
  • P1000770
    P1000770
  • P1000771
    P1000771
  • P1000785
    P1000785
  • P1000783
    P1000783
  • P1000774
    P1000774
  • P1000772
    P1000772

Zwickauerinnen siegen gegen Bischofswerda

Die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau konnten am Sonntag erfolgreich in ihre Testspiele starten. Dem Landesligisten gelang gegen den Regionalligisten aus Bischofswerda ein 4:1 Erfolg. Das Ergebnis geht vom spielerischen Verlauf in Ordnung wobei zu bedenken ist das die Lausitzerinnen gerade aus dem Trainingslager kommend keinesfalls ihre stärkste Leistung auf dem Platz gebracht haben.

Für die Muldestädterinnen lag der Schwerpunkt des Spiels in der Umsetzung der taktischen und spielerischen Aufgaben des Trainers und der Integration der neuen Spielerinnen in die Mannschaft. Das Ergebnis stand nicht im Fokus des Tests allerdings wollte man sich gegen den Regionalligisten auch nicht unter Wert verkaufen. Letzteres gelang den Westsächsinnen nach anfänglichen Problemen in der Zuordnung ab Mitte der ersten Hälfte sehr gut. Nach einem frühen Rückstand der Zwickauerinnen, Nadine Kubaink traf in der 7. Minute zum 0:1, kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel die Abstimmung wurde besser und sie begannen den Ball laufen zulassen. Durch einen Doppelschlag sorgte Luisa Klein für die Führung. Sie traf in der 17./22. Minute für die Zwickauerinnen. Das Spiel gestaltete sich jetzt sehr ausgeglichen es gab gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, welche aber nicht konsequent verwandelt wurden. Kurz vor der Pause verwandelte Kristin Richter einen Abpraller der Torfrau zur 3:1 Pausenführung. Nach einigen personellen Umstellungen zur Halbzeit spielten die Zwickauerinnen weiter zielstrebig nach vorn schafften es aber nicht bis in den gegnerischen Strafraum zu gelangen. Die Gäste aus der Lausitz spielten inzwischen verletzungsbedingt nur noch mit 10 Spielerinnen und standen sehr defensiv was für die Zwickauer Stürmer den Platz sehr eng machte. Emmy Kaiser erzielte in der 57. Minute den Treffer zum 4:1 Endstand für den Landesligisten. Nach diesem positiven ersten Test liegt trotz aller Freude über den Sieg noch ein Stück Arbeit vor dem Team. In den kommenden beiden Partien muss die Abstimmung der Spielerinnen noch verbessert werden, um die taktischen uns spielerischen Vorgaben des Trainers zu erfüllen.

Aufstellung: Richter, Katja; Reimann; Müller; Rymek; Zorn (46. Groß); Klitzsch; Feuerer; Richter, Kristin; Klein (46. Kaiser); Mittag; Michael