DFC Westsachsen Zwickau

Frauen- und Mädchenfußball

1.Mannschaft - Berichte 2020/21

Zwickauerinnen nehmen nächste Pokalhürde und ziehen ins Viertelfinale ein

Im Achtelfinale des Landespokals des Sächsischen Fußballverbandes mussten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag beim Landesklasse Team von SV Eiche Reichenbrand antreten. Das es für die Zwickauerinnen kein Spaziergang wird war im Vorfeld allen bewusst, haben doch die Chemnitzerinnen in der 1. Runde bereits den Landesligavertreter von 1861 Spitzkunnersdorf aus dem Pokal geworfen. Die Muldestädterinnen starteten dementsprechend konzentriert ins Spiel und wollten, ähnlich wie im letzten Punktspiel gegen den SV Johannstadt, gleich von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Die Gastgeberinnen hielten mit ihrer robusten und aggressiven Spielweise dagegen. Sie ließen den Gästen gerade bei der Ballannahme wenig Zeit und attackierten die Stürmerinnen des DFC bei Ballbesitz meistens gleich mit zwei bis drei Spielerinnen. Die Westsächsinnen hielten mit ihrer Schnelligkeit dagegen. In der 13. Minute war es Liesbeth Michael die nach einer Ecke zur Führung für Zwickauerinnen traf. Nach der Führung kamen die Zwickauerinnen noch besser ins Spiel, sie nahmen die Zweikampfhärte an und hielten dagegen. In der 24. Minute setzte sich Luisa Klein entschlossen am Strafraum durch und erhöhte auf 2:0 für die Gäste. Bis zur Pause gab es auf beiden Seiten noch gute Aktionen Richtung Tor die aber nichts Zählbares brachten. Nach dem Seitenwechsel stellten die Randchemnitzerinnen ihr Team um und sorgten in den ersten Minuten der zweiten Hälfte für viele Probleme in der Zwickauer Abwehr. In dieser Phase hatten die Zwickauerinnen Glück, dass sie keinen Anschlusstreffer kassierten. Nach etwa zehn Minuten hatten sich die Gäste wieder geordnet und neu orientiert und erhöhten nun den Druck auf Eiche Reichenbrand. Die Westsächsinnen drängten auf die Entscheidung, um nicht noch in Schwierigkeiten zu geraten Mit einem Doppelschlag durch Luisa Klein in der 58. Minute und Alina Lattke in der 62. Minute konnten die Gäste ihre Führung auf 4:0 ausbauen. Jessica Fischer traf in der 67. Minute zum zwischenzeitlichen 1:4. Die aufkeimende Hoffnung auf ein besseres Ergebnis beendete der DFC mit dem Treffer zum 5:1 von Alina Lattke in der 70. Minute. Kurz vor Schluss verbesserte Tina Rilling das Ergebnis für Reichenbrand noch auf 2:5.

Die Zwickauerinnen ziehen mit diesem 5:2 Sieg gegen den SV Eiche Reichenbrand ins Viertelfinale des Landespokals ein. Die Auslosung folgt in den nächsten Tagen, der voraussichtliche Spieltermin ist der 08. November 2020.

Bereits am kommenden Sonntag fahren die Frauen des DFC Westsachsen in die Lausitz zum TSV 1861 Spitzkunnersdorf. Das Spiel in der Landesliga beginnt 14.00 Uhr!

Aufstellung: Stöhr; Gütter (88. Jäger); Klitzsch; Rymek; Zorn; Ott (74. Prochnow); Lattke; Richter; Michael; Klein (74. John); Mittag (80. Weller)

Zwickauerinnen mit Kantersieg gegen SV Johannstadt

Am 2. Spieltag der Landesliga empfingen die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag in Zwickau-Auerbach den SV Johannstadt 90 aus Dresden. Die Zwickauerinnen wollten in diesem Spiel ihre Ambitionen für die Saison deutlich untermauern und die 3 Punkte in Zwickau behalten. Diesem Anspruch konnten sie vor Allem in der ersten Hälfte mehr als gerecht werden. Die Frauen des DFC, welche bis auf die verletzungsbedingt fehlende Kristin Richter alle Spielrinnen an Bord hatten, deklassierten binnen 20 Minuten die Gäste aus Dresden und führten bereits 6:0. In den ersten Minuten waren es Daniela Mittag (2. Minute) und Alina Lattke (3. Minute) die beide mit dem Kopf für die Westsächsinnen einnetzten. Es folgte ein Doppelschlag von Liesbeth Michael (12./13. Minute) zum 4:0 für die Gastgeberinnen. In der 16. Minute verwandelte Daniela Mittag einen Strafstoß, da die Torfrau der Gäste vorher Luisa Klein im Strafraum zu Fall brachte, zum 5:0. Sie legte in der 20. Minute gleich noch zum 6:0 für die Zwickauerinnen nach. Anna Salzmann war es die für die Gäste aus Dresden zwischenzeitlich ein wenig Ergebniskosmetik betrieb und zum 6:1 in der 30. Minute traf. Die Antwort der Muldestädterinnen ließ nicht lang auf sich warten, Samantha Ott traf in der 34. Minute zum 7:1. Kurz vor der Pause erhöhte Luisa Klein noch auf 8:1 für den DFC Westsachen Zwickau. Nach dem Seitenwechsel fingen die Zwickauerinnen genauso entschlossen und konzentriert an und erhöhten den Spielstand auf 10:1. Beide Treffer erzielte Daniela Mittag, die einen Fehlpass beim Anspiel der Gäste in der 46. Minute nutzte und direkt den Ball frei vor der Torfrau stehend einschob. In der 48. Minute stand sie abermals richtig und verwertete einen Abpraller von Liesbeth Michael die nur die Querlatte traf zum 10:1. Für die Elbestädterinnen war es erneut Anna Salzmann die den zweiten Treffer in der 56. Minute erzielte. Den letzten Treffer für die Zwickauerinnen erzielte Alina Lattke in der 60. Minute per Strafstoß. In der letzten halben Stunde wurden die Muldestädterinnen etwas unkonzentrierter und gingen auch nicht mehr mit dem letzten Biss in die Zweikämpfe. Die Dresdnerinnen nutzten die Räume, welche ihnen geboten wurden aus und trafen noch zweimal zum Endstand von 11:4. In der 85. Minute traf Anna Salzmann zum dritten Mal per Strafstoß und Alina Vetter erzielte in der 87. Minute den letzten Treffer dieser Partie. Die Gastgeberinnen überzeugten gerade in der ersten Halbzeit durch ihr schnelles und technisch sauberes Spiel. Sie ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen und waren mit präzisen Pässen immer gefährlich vor dem gegnerischen Tor.

Am kommenden Sonntag fahren die Zwickauerinnen, in der nächsten Runde des Landespokals, nach Chemnitz zum SV Eiche Reichenbrand. Anstoß ist 13:00 Uhr.

Aufstellung: Stöhr (70. Weller); Reimann (60. Jäger); Klitzsch; Klein; Ott; Lattke; Gütter; Zorn; Mittag (65. John); Michael (78. Szklarz); Rymek

Zwickauerinnen siegen in Heidenau

Am Sonntag starteten auch die Frauen der Landesliga nach langer Pause in die neue Saison. Für die Zwickauerinnen war das erste Spiel gegen die Frauen des Heidenauer SV gleichzeitig die Begegnung des letzten Spieltages der abgebrochenen Saison. Im Frühjahr mussten sich die Spielerinnen des DFC nach großem Kampf an gleicher Stelle knapp mit 2:1 geschlagen geben und verloren dadurch den zweiten Platz in der Meisterschaft. Jetzt sollte endlich ein Sieg her dementsprechend eingestellt und motiviert wollten die Zwickauerinnen beginnen. Das diese Partie anders wird als sonst zeigte sich schon bei der Anreise der Muldestädterinnen ausgebremst durch einen Unfall und Stau auf der Autobahn kamen die Gäste erst knapp vor dem Anpfiff in Heidenau an. Die Schiedsrichterin ließ den Gästen wenig Zeit zur Erwärmung, so dass es nach kurzem Anlaufen und einigen Worten vom Trainer schon los ging. Trotz der Widrigkeiten fanden die Gäste aus Westsachsen schnell zu ihrem Spiel, sie hielten der körperbetonten Spielweise der Elbestädterinnen stand und versuchten mit schnellen Kontern gefährlich vor das gegnerische Tor zu gelangen. In der 34. Minute konnte Luisa Klein nur noch durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den folgenden Elfmeter konnten die Zwickauerinnen aber nicht verwandeln. Eyleen Rymek scheiterte mit dem etwas zu ungenau platzierten Schuss an der Torfrau. In der 36. Minute war es Steffi Kausch welche die Heidenauerinnen in Führung brachte. Voraus ging dem ganzen ein Ballverlust im Mittelfeld. Die Gäste aus Zwickau schafften es aber im direkten Gegenzug nach dem Anstoß den Ausgleichtreffer zu erzielen. Daniela Mittag traf in der 37. Minute zum 1:1. So ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr vom Spiel und erarbeiteten sich einige gute Torchancen schlossen sie aber nicht entschlossen genug ab. Die Partie wurde nun immer bissiger und härter unterstützt durch die mäßige Leistung der Schiedsrichterin, welche bei ihren Entscheidungen des Öfteren daneben lag. So bekam Heidenau in der 62. Minute einen Elfmeter, dem eine klare Fehlentscheidung voraus ging. Die Zwickauer Torfrau sicherte sich in ihrem Strafraum am Boden liegend den Ball vor der heranstürmenden Gegnerin die geschickt einfädelt und sich fallen lässt. Zur ausgleichenden Gerechtigkeit hielt Noa Stöhr den folgenden Elfmeter. Luisa Klein konnte die Aufregung der Gastgeberinnen nach dem gehaltenen Strafstoß nutzen und erzielte in der 63. Minute die Führung für die Zwickauerinnen. Diese Führung gaben die Westsächsinnen nicht mehr aus der Hand, sie hätten sogar noch ein drittes Tor aufgrund der Chancen machen müssen. Nach dem Abpfiff war die Freude über den Sieg beim Heidenauer SV verdient. Es war zwar wieder einmal, wie bereits in den letzten Spielen gegen die Randdresdnerinnen, sehr eng diesmal aber mit dem Gewinner aus Zwickau. Für das Team geht es kommenden Sonntag gegen den SV Johannstadt wieder um Punkte in der Meisterschaft. Anstoß in Zwickau-Auerbach ist am Sonntag um 14:00 Uhr.

Am 27. September steht dann die nächste Runde im Sachsenpokal an, Gegner ist der SV Eiche Reichenbrand, die Anstoßzeit in Reichenbrand steht noch nicht fest.

Aufstellung: Stöhr; Richter; Klitzsch; Klein; Ott (46. Günther); Lattke; Gütter; Zorn; Mittag; Michael (80. John); Rymek

Zwickauerinnen ziehen in nächste Pokalrunde ein

In der 1. Hauptrunde des Sächsischen Landespokal der Frauen setzte sich am Sonntag das Team des DFC Westsachsen Zwickau überzeugend mit 4:0 gegen den Post SV Dresden durch. In der ersten Pflichtspielaufgabe der neuen Saison wartete mit den Elbestädterinnen gleich eines der Spitzenteams der letzten Jahre in der Landesliga auf die Zwickauerinnen. Die nahmen die Herausforderung im heimischen Sportforum in Zwickau-Eckersbach an und zeigten vor allem in der ersten Hälfte welche Ambitionen das Team hat. Die Muldestädterinnen dominierten von Beginn an das Spiel sie ließen den Gästen fast keinen Raum und gingen bereits in der 9. Minute durch Samantha Ott in Führung.

Daniela Mittag erhöhte nur 2 Minuten später zum 2:0 danach kontrollierten die Zwickauerinnen das Spiel und kamen durch ihre schnellen Spielerinnen Luisa Klein, Alina Lattke und Liesbeth Michael immer wieder gefährlich in den Strafraum der Gäste scheiterten aber häufig an der guten Torfrau Jennifer Uhlmann. In der 37. Minute war es Kathleen Zorn die mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze direkt ins rechte obere Eck zum 3.0 traf. Kurz vor der Pause erzielte Luisa Klein den 4. Treffer für die Zwickauerinnen. Nach dem Seitenwechsel konnte Trainer Zorn bei den Zwickauerinnen taktische Umstellungen vornehmen. Durch die Wechsel wurde der Spielfluss der Zwickauerinnen etwas unterbrochen was aber zu keiner Zeit durch die Gäste genutzt werden konnte. Die Gastgeberinnen erspielten sich noch einige gute Möglichkeiten konnten diese aber nicht in zählbare Tore umwandeln. So blieb es am Ende beim verdienten und ungefährdeten Sieg der Frauen des DFC Westsachsen Zwickau. Auslosung zur nächsten Runde am 27.09.20 ist kommenden Samstag bei dem Pokalspiel der B-Juniorinnen des 1. FFC Fortuna Dresden gegen den Bischofswerdaer FV.

Bereits am kommenden Sonntag fahren die Frauen nach Heidenau und treffen im ersten Punktspiel auf den letztjährigen Zweiten den Heidenauer SV.

Aufstellung:

Stöhr; Richter (74. Reimann); Klitzsch; Klein (46. John); Ott (70. Prochnow); Lattke; Gütter; Zorn; Mittag; Michael (46. Günther); Rymek