DFC Westsachsen Zwickau

Frauen- und Mädchenfußball

Willkommen auf unserer Webseite!

Zwickauerinnen erreichen im Sachsenpokal das Viertelfinale

Am Sonntag spielten die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau im Achtelfinale des Sachsenpokals bei den Frauen des FSV Lok Dresden (Landesliga). Der Regionalligist gab sich gegen die Dresdnerinnen keine Blöße. Sie gewannen deutlich mit 8:0 beste Torschützin mit 5 Treffern war Daniela Mittag.

Die Westsächsinnen zeigten sich von Beginn an fokussiert, sie hatten bereits in den ersten Spielminuten 3 Chancen zur Führung. Bevor die Dresdnerinnen richtig ins Spiel waren, lagen sie schon 0:2 zurück (7. Lattke/17. John). Die Gastgeberinnen hatten dem temporeichen Kurzpassspiel der Muldestädterinnen wenig entgegenzusetzen. Sie konnten die schnellen Stürmerinnen der Gäste nicht halten. Die letzten 15 Minuten der ersten Hälfte gehörten dann ganz dem DFC und Daniela Mittag. Sie traf binnen 10 Minuten viermal (33./35./40./42.) Mit der Führung von 6.0 ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel und der klaren Führung konnten die Zwickauerinnen taktisch umstellen und spielerische Varianten probieren. Die Gäste erhöhten durch Kristin Richter (55.) auf 7:0. Den letzten Treffer im Spiel erzielte Daniela Mittag in der 67. Minute zum Endstand von 8:0 für die Frauen des DFC. In den letzten 20 Minuten nahmen die Gäste das Tempo etwas heraus, was den Dresdnerinnen noch einmal etwas Luft verschaffte aber nichts an der spielerischen Überlegenheit der Zwickauerinnen änderte.

Im Viertelfinale des Sachsenpokals trifft der DFC am 31. Oktober auf die Frauen von MoGoNo Leipzig (ebenfalls Landeliga).

Am 3. Oktober spielen die Frauen in der Regionalliga gegen Phoenix Leipzig, Anstoß im Sportforum Sojus in Zwickau – Eckersbach ist 15:00 Uhr.

Sportlerehrung Kreissportbund Zwickau

Am Samstag 25.09.2021 fand in der Sachsenlandhalle in Glauchau die Sportlerehrung im Landkreis Zwickau statt. Aufgrund der Einschränkungen und Auflagen in der derzeitigen Coronalage fand die Auszeichnung ohne Publikum und ohne Feier statt. Die D-Juniorinnen des DFC und die Frauen des DFC erhielten für ihre Landesmeistertitel 2020 die Sportplakette in Bronze. Die B-Juniorinnen für den Landesmeistertitel und den NOFV-Meister die silberne Sportplakette.

Knappe Niederlage in Berlin

Nach dem Sieg letzte Woche gegen SC Staaken hatten sich die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau vorgenommen Punkte von der Auswärtsfahrt nach Berlin mitzubringen. Leider konnte es nicht umgesetzt werden. Die Zwickauerinnen verloren nach großem Kampf knapp mit 1:0. Die Gastgeberinnen setzten die Muldestädterinnen von Beginn an unter Druck. Sie agierten sehr energisch und schnell nach vorn, führten robust die Zweikämpfe und wollten nach den nicht so positiven Ergebnissen der letzten Spiele zeigen was sie können. Mit dieser Einstellung beeindruckten sie die Gäste von der Mulde die zwischenzeitlich Mühe hatten gegen zu halten. Mitte der ersten Hälfte kamen die Gäste dann besser ins Spiel erarbeiteten sich eigene Chancen kamen aber nicht wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 32. Minute nutzten die Gastgeberinnen Abstimmungsprobleme in der Zwickauer Abwehr zur 1:0 Führung. So ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hielten die Westsächsinnen besser dagegen nahmen die Zweikämpfe entschlossener an und konnten gegen Ende der Partie noch etwas zulegen schafften es aber nicht mehr den Ausgleich zu erzielen. Am Ende geht das Ergebnis aufgrund der höheren Spielanteile und der Chancen der Randberlinerinnen in Ordnung. Die Zwickauerinnen bewiesen abermals, dass sie trotz der Niederlage in der Liga nicht chancenllos sind.

Aufstellung: Sandmann, Ott, Lattke, Klitzsch, Fritsch, Weller (72. Mohr), Richter, Klein, Michael (49. Günther), Filova, Mittag

Nächste Sonntag spielt der DFC im Sachsenpokal gegen Lok Dresden in Dresden.

Torefestival zum Heimauftakt

Erschienen am 13.09.2021

Philipp Meyer

Den Frauen des DFC Westsachsen Zwickau ist im zweiten Spiel der Regionalliga-Saison der erste Sieg geglückt. Der Mitaufsteiger aus Berlin war jedoch keine große Hürde.

Unter Applaus der heimischen Fans durften sich die Fußballerinnen des DFC Westsachsen Zwickau am Sonntag nach dem Abpfiff feiern lassen. Kein Wunder, denn der Regionalliga-Neuling schickte den SC Staaken mit einer 0:8-Klatsche zurück in die Bundeshauptstadt. "Bei dem Ergebnis gibt es nicht viel zu kritisieren. Was die Mädchen hier geboten haben, war wirklich klasse", sagt DFC-Trainer Bernd Wutzler. Während die Gäste aus Berlin damit weiter punktlos am Tabellenende hängen, bedeuten die ersten Zähler für den DFC Rang 9 in der Regionalliga-Tabelle.

Dabei standen die Vorzeichen für die Westsächsinnen nicht gut. "Wir hatten unter der Woche riesige Probleme mit Verletzungen. Manche konnten kaum oder gar nicht trainieren", sagt Wutzler. "Umso stolzer bin ich auf die kämpferische Einstellung und die Moral der Mannschaft", ergänzt der Vorsitzende des DFC, Jürgen Zeug. Der Trainingsrückstand war den Zwickauerinnen jedoch kaum anzumerken. Nach einer anfänglichen Druckphase der Gäste gingen die Zwickauerinnen durch die Kapitänin Kristin Richter mit 1:0 in Führung. In der Folge wurde schnell klar, was der entscheidende Faktor am Sonntagnachmittag sein sollte. Immer wieder schalteten die Gastgeberinnen nach Ballgewinn schnell um und zeigten die Defensivprobleme in der Rückwärtsbewegung der Berlinerinnen auf. "Das entspricht auch unseren Trainingseinheiten. Wir legen sehr viel Wert auf das Flachpassspiel und die Pässe in die Räume. Mit Daniela Mittag und Luisa Klein zum Beispiel haben wir gerade da zwei Riesen im sportlichen Sinne", sagt Bernd Wutzler. Die beiden waren es auch, die bis zum Pausenpfiff die Vorentscheidung fast im Alleingang herbeiführten. Nach einem Steilpass von Mittag erhöhte Luisa Klein auf 2:0. Nur fünf Minuten später revanchierte sich die Mittelfeldspielerin und legte Daniela Mittag das 3:0 auf. Mit zwei weiteren Toren bis zur Pause markierte die Stürmerin des DFC mit einem lupenreinem Hattrick die Vorentscheidung.

Neben der treffsicheren Offensive war auch das zweikampfstarke Innenverteidiger-Duo Lara Klitzsch und Eyleen Rymek besonders gut aufgelegt. Neben wenigen, für die DFC-Torfrau Miriam Sandmann ungefährlichen Distanzschüssen, ließ die Zwickauer Defensive wenig zu. In Halbzeit 2 erklomm Daniela Mittag gegen eine überforderte Staakener Defensive mit ihren Saisontoren 6 und 7 Rang 2 der Torjägerliste. "Man sollte nicht vergessen, dass der Gäste-Kader dezimiert war. Bei uns wird für das kommende Spiel entscheidend sein, dass die Verletzten zurückkommen. Es müssten sich mehr zum dreimaligen Training durchringen. Die, die da sind, trainieren aber klasse", sagt Wutzler.

Statistik Tore: 1:0 Richter (1:0), 2:0 Klein (24.), 3:0, 4:0, 5:0 Mittag (29., 33., 42.), 6:0 Richter (53.), 7:0, 8:0 Mittag (59., 85.); Schiedsrichterin: Hänsel (RB Leipzig); Zuschauer: 97

Aufstellung: Sandmann; Fritsch; Richter (75. Neumann); Weller (82. Tüns); Klitzsch; Klein; Ott; Filova; Mittag; Rymek; John; 

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG 

Zwickauerinnen mit Regionalliga Debüt in Erfurt

Nachdem der Saisonauftakt in der Regionalliga für die Fußballerinnen des DFC Westsachsen Zwickau letzte Woche buchstäblich ins Wasser fiel, starteten sie am Sonntag bei den Frauen des 1. FFV Erfurt in die Saison. Das es bei dem erfahrenen Regionalligisten kein einfaches Spiel werden sollte war allen im Vorfeld klar. Dementsprechend eingestellt gingen die Zwickauerinnen auch ins Spiel. Die Westsächsinnen brauchten aber knapp eine Viertelstunde um ins Spiel zu kommen. In der Anfangsphase gab es zu viele Abstimmungsfehler welche die Thüringerinnen ausnutzten und bereits in der 10. Minute durch einen Treffer von Katja Groll in Führung gingen. Zuvor gab es schon einen Freistoß an der Strafraumgrenze der Gäste welcher aber in der Mauer der Zwickauerinnen landete. Die Frauen des DFC fanden aber mit andauernder Spielzeit besser in die Partie und erspielten sich ihre Chancen. Durch einen Doppelschlag von Daniela Mittag in der 21. Und 27. Minute gingen die Westsächsinnen sogar zwischenzeitlich in Führung. Daniela Mittag setzte sich bei beiden Treffer vor dem generischen Strafraum energisch durch und ließ der Torfrau keine Chance zur Abwehr. Luisa Klein hatte danach gleich noch eine sehr gute Tormöglichkeit leider ging der Ball knapp am Tort vorbei. Gegen Ende der ersten Hälfte erhöhten die Erfurterinnen den Druck und kamen in der 37. Und 43. Minute noch zu zwei weiteren Treffern. Somit ging es mit einer knappen 3:2 Führung für die Frauen des 1. FFV Erfurt in die Pause. In der zweiten Halbzeit haben die Gäste aufgrund des hohen Tempos nicht mehr konsequent in die Zweikämpfe gehen können. Die Thüringerinnen nutzten das natürlich aus und setzten sich stellenweise in der Hälfte der Zwickauerinnen fest und erspielten sich ihre Torchancen. Folgerichtig bauten sie in der 52.und 69.Minute ihre Führung auf 5:2 aus. Gegen Ende der Partie waren es die Westsächsinnen die noch einmal Akzente im Spiel setzten. In der 82. Minute Traf Kristin Richter zum dritten Mal für die Zwickauerinnen. Den letzten Treffer im Spiel erzielten die Gastgeberinnen in der 85.Minute zum Endstand von 6:3 für die Frauen des 1.FFV Erfurt.

Trotz der Niederlage sind viele positive Ansätze bei den Frauen des DFC zu notieren. Ließ doch gerade die erste Hälfte erkennen welches Potential die Mannschaft hat. So konnte man doch phasenweise richtig gut mitspielen und setzte eigene spielerische Akzente. Auch die kämpferische Leistung besonders in der zweiten Halbzeit zeugt von einer guten Einstellung des Teams.

Bis zum nächsten Spiel am Sonntag gegen die Frauen des SC Staaken gilt es die Abstimmungsprobleme anzusprechen und nach Möglichkeit im Spiel abzustellen. Anstoß ist 14:00 Uhr in Zwickau-Auerbach, Südstraße. Über evtl. Corona Schutzmaßnahmen und Hygieneauflagen für Zuschauer wird in den nächsten Tagen entschieden.

Zwickauerinnen starten in die Regionalliga

Am kommenden Sonntag beginnt für die Frauen des DFC Westsachsen Zwickau die neue Saison in der Frauen-Regionalliga des NOFV. Mit dem Aufstieg in die 3. Liga im Frauenbereich setzt der DFC Westsachsen Zwickau seine positive sportliche Entwicklung der letzten Jahre fort. Den Verantwortlichen des DFC ist es gelungen, trotz einiger Wechsel und Abgänge aus dem letztjährigen Team, den Stammkader zu halten und da herum eine neue Mannschaft zu formen. Mit Matthias Zorn hat auch der Trainer der letzten Jahre den Verein verlassen, er wechselte zum Chemnitzer FC. Seine Aufgabe in der neuen Saison übernimmt Bernd Wutzler, welcher bis zum Sommer einen Großteil der jetzigen Frauenspielerinnen als Trainer im Nachwuchs ausgebildet und betreut hat. Einen wichtigen Wechsel gibt es auch auf der Torhüter Position. Noa Stöhr hat den Verein ebenfalls verlassen und spielt in der kommenden Saison beim FC Erzgebirge Aue in der Landesliga. Durch einen etwas glücklichen Umstand gelang es diese Position sehr schnell wieder zu besetzen. Die Westsachsen konnten Miriam Sandmann vom Regionalliga - Konkurrenten Eintracht Leipzig-Süd für den Verein gewinnen. Nach Corona bedingten Beschränkungen im Trainings- und Spielbetrieb bis in den Sommer hinein war es für die Mannschaft, auch durch die Wechsel, keine einfache Vorbereitung. Mit dem Start am kommenden Sonntag gegen die Frauen des FC Phönix Leipzig wird sich zeigen wo das jüngste Team der Regionalliga (Altersdurchschnitt von 19,5 Jahren) sportlich steht und was noch für Aufgaben vor den Mädels liegen. Es wird für die Zwickauerinnen nach dem Saisonabbruch am 02. November 2020 nach fast 10 Monaten das erste Pflichtspiel sein. Auch wenn die Regionalliga alle im Verein vor neue Aufgaben und Herausforderungen stellt, ist die Vorfreude auf den Beginn der Meisterschaft bei allen nicht zu übersehen. Der DFC weiß, dass es nicht einfach sein wird im Konzert der erfahrenen Regionalligamannschaften zu bestehen und dass auch die eine oder andere schmerzliche Niederlage kommen kann. Das Team möchte nicht zum Punktelieferanten werden, sondern durch eigene Akzente und spielerische Mittel, die zweifelfrei vorhanden sind, die Klasse halten. Mit Kristin Richter, Daniela Mittag, Lara Klitzsch und Luisa klein sind Auswahlspielerinnen im Team und Liesbeth Michael hat bereits bei Erzgebirge Aue Regionalligaeinsätze zu verzeichnen. Die Mädels werden von Beginn an Erfahrungen sammeln und müssen sich dann von Spiel zu Spiel weiter in der Liga entwickeln. 

Anstoß gegen Phönix Leipzig ist am Sonntag, dem 29.08. um 14.00 Uhr auf dem Sportplatz Auerbach, Südstraße. Am zweiten Spieltag fährt das Team dann nach Erfurt zum 1. FFV Erfurt, Anstoß ist ebenfalls 14:00 Uhr.

Endrunde der C- Juniorinnen im Landespokal in Zwenkau

Am 04.Juli fand in Zwenkau, die Endrunde im Sachsenpokal statt. Aufgrund der Coronasituation einigten sich die beteiligten Mannschaften, RB Leipzig(D- Juniorinnen), der Chemnitzer FC, FC Erzgebirge Aue und der DFC Westsachsen Zwickau, im Vorfeld auf eine Austragung in Turnierform. Die Halbfinalspiele wurden bereits letztes Jahr ausgelost.

Im Ersten Halbfinale spielte der DFC Westsachsen Zwickau gegen Erzgebirge Aue, im zweiten RB Leipzig gegen den CFC. Bei sommerlichen Temperaturen gewann der DFC Westsachsen verdient durch dreifach Torschützin Sally Andrä und Cheyenne Meier mit 4 : 0 gegen Aue. In keiner Phase des Spieles konnten uns die Auer Mädels Paroli bieten, es gab nicht einmal eine Torchance. Im zweiten Halbfinale gewann der CFC gegen RB Leipzig nach Elfmeterschießen. Das Spiel um den 3. Platz gewann RB Leipzig mit 10:0 gegen FC Erzgebirge Aue.
Im Finale wurde es das erwartete schwere und harte Spiel gegen den CFC.
Von Beginn an übernahmen die Chemnitzerinnen das Zepter im Spiel, ohne aber
ihre Überlegenheit in Torchancen zu nutzen. Nach 6 Minuten Spielzeit und
2 verletzungsbedingten Wechseln erlangten Zwickauerinnen mehr Spielkontrolle
und hatten mehrfach die Möglichkeit in Führung zu gehen. Kurz vor der Halbzeit ging der CFC durch einen glücklichen Treffer in Führung.
Nach der Halbzeitpause wurde das Spiel mit einem Schiedsrichterwechsel fortgesetzt, leider bekam er das sehr kampfbetonte Spiel nicht unter Kontrolle.
Trotz Chancen plus mussten die Westsächsinnen das zweite und dritte Gegentor hinnehmen, erzielten aber noch den Ehrentreffer durch Sally Andrä. Mit dem Schlusspfiff trafen die Chemnitzerinnen noch zum 4:1 Endstand.
Die Niederlage der Mädels des DFC ist vom Ergebnis her mit 4:1 zu hoch und gibt den spielverlauf nicht wieder.
Der zweite Platz ist trotz allem eine gute Leistung der Mädels hätte doch vor Wochen keiner mehr an ein mögliches Spiel gedacht. Es war wichtig für den Sport, dass der Pokal zu Ende gespielt wurde.
Herzlichen Glückwunsch an die Mädels des CFC.

Kader: Gnädig; Prochnow; Meirich; Mäusezahl; Hans; Rohmer; Meyer,S,; Meyer,C.; Bleich; Thoß; Hampel; Kißmehl; Hochmuth; Andrä




Danke!

An alle Spielerinnen, Trainer und Übungsleiter sowie alle Sponsoren und Freunde des DFC Westsachsen Zwickau,

ein herzliches Dankeschön für die Leistungen, den Einsatz und die materielle und finanzielle Unterstützung des Vereins im letzten Jahr.
Das Jahr 2020 war für alle ein besonderes Jahr mit vielen neuen Herausforderungen, welche das normale Vereinsleben stark beeinflusst haben. Noch zu Jahresbeginn legten wir mit guten sportlichen Ergebnissen bei den Hallenmeisterschaften den Grundstein für ein erfolgreiches Jahr, wir feierten unser 25-jähriges Vereinsjubiläum und waren optimistisch für die kommenden Monate gestimmt.

Doch dann holte uns die Corona Pandemie ein und es kamen immer mehr Einschränkungen und Absagen für die laufende Saison. So wurde die Deutsche Meisterschaft im Futsal abgesagt sowie die Sportlehrehrung des Kreissportbundes, wo unsere B-Mädels den 2. Platz innehatten, und zum Schluss wurde die ganze Meisterschaft der laufenden Saison eingestellt. Am Ende dieses Jahres stehen wir immer noch vor den gleichen Problemen, das sportliche Leben in unserem Verein ist zum zweiten Mal zum Stillstand verurteilt und wann es weitergeht kann heute noch keiner sagen.

Der Vorstand des DFC Westsachsen Zwickau bedankt sich bei Allen für die Geduld und die Treue zum Verein in den letzten Monaten recht herzlich.
Wir wünschen euch und euren Familien, trotz der schwierigen Umstände, ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

Bleibt gesund und zuversichtlich.

Der Vorstand

Absage DFC Hallenturnier

Unser alljährliches Hallenturnier am 4.Advent muss dieses Jahr leider zunächst ausfallen. Es wird auf den 7. Februar 2021 verschoben und wir hoffen bis dahin können wir wieder gegen Ball treten. Bis dahin verbleiben wir hier und halten euch auf dem laufendem

Ergebnisse vom vorerst letzten Fußballwochenende

Unsere B-Juniorinnen unterlagen dem SV Ludwigsdorf 48 mit 2:5.

Unsere Frauen konnten im zweiten Derby in Folge 0:2 gegen den Chemnitzer FC gewinnen. 

Durch den Lockdown "Light" bleibt auch bei uns der Ball ruhen. Wir hoffen, dass wir alle bald wieder auf den Platz bzw. in die Halle können. Drückt uns die Daumen und bleibt uns treu!!!